Kräuter im Met

memno
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 30
Registriert: 24 April 2008 00:00

Kräuter im Met

Beitrag von memno »

Hallöli,
nachdem ich auf einem Fest von einem vorzüglichen Kräutermet verwöhnt worden bin, hab ich beschlossen selbst einen zu machen (weil ich so einen nirgens finden konnte). Ich hab damals nur die info bekommen es währe ein Keltischer Kräutermet.
Hab mich dann auf die suche im www begeben und hab dann unteranderem diese Angabe im Rezept gefunden:
Kräuter: Mädesüß (60g), Johanniskraut (100g) und Eisenkraut (40g) (bezieht sich auf einen 10l Ansatz)
Nach längerer Suche bin ich dann auf die Super Seite Honigweinkeller gestoßen und hab mich dann ans Studium diesm doch sehr umfangreichen Thema gemacht :schlecht: (deshalb hab ich den Rest des Rezepts dann doch weggelassen :schlecht: .
Nun aber zu meinen Fagen:
-Hat schon jemand einen Met mit diesen Käutern gemacht?
-Sind diese Kräuter denn überhaupt dazu geeignet?
von Mädesüß weis ich`s, aber die anderen beiden kenn ich halt nicht :( .
Vielen Dank schon im Voraus
Mfg Memno
Lebe Dein Leben ständig,
Du bist länger tot als lebendig.

Benutzeravatar
Catwiesel
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1204
Registriert: 08 Juli 2006 00:00
Wohnort: Im Süden Deutschlands

Kräuter im Met

Beitrag von Catwiesel »

Hallo und willkommen im Forum,

nun es ist gut dass du nachfrägst bevor Du eine schlechte erfahrung mit Kräutern machst.
Und dass Du den Honigweinkeller gefunden hast wird denk ich Deinem Met auch sehr gut tun.

Nun zu den Gewürzen, wenn ich mich richtig erinnere gab es erfahrungsberichte mit vor allem getrocknetem Mädesüss dass den Met dann grasig also eher nicht gut schmecken lies.
Hier also vielleicht eher mit frischen Kräutern arbeiten?

Ansonsten würde ich so vorgehen, gegen Ende der Gärung würde ich ein Säckchen mit den Kräutern reinhängen und alle 1-2 Tage probieren so dass nicht zuviel "Kraut" in den Wein kommt. Ist der Geschmack beim 1. mal probieren viel zu schwach die Dosis erhöhren.


Gruss

Catwiesel
Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Thor sein Leben lang.
(Martin Luther)

memno
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 30
Registriert: 24 April 2008 00:00

Kräuter im Met

Beitrag von memno »

Hallo catwiesel,
danke für die Schnelle Antwort, Werde schon noch warten, bis das Mädesüß "Reif" ist, mir gings nur schon im vorfeld abzuklären ob die anderen beiden Kräuter überhaupt dazupassen denn so wie ich das jetzt sehe steht halt im www auch ne menge Sch.... und eigentlich will ich mich ja auch nich gleich vergiften.
Die Wartezeit bis zum ersten Mädesüß werd ich mir mit nem Met ala Honigweinkeller vertreiben :D :D

Gruß Memno
Lebe Dein Leben ständig,
Du bist länger tot als lebendig.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29726
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Kräuter im Met

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Hallo im Forum,

eine Diskussion zur Anwedung von Mädesüß findest du hier:

Forum-Link … 976-0.html

Ob Mädesüß traditionell in einen Met gehört oder nicht ist nicht unumstritten. Unter anderem das haben wir hier diskutiert:

Forum-Link … 166-0.html
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
memno
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 30
Registriert: 24 April 2008 00:00

Kräuter im Met

Beitrag von memno »

Hallo Fruchtweinkeller,
danke für die beiden Link`s, aber die hab ich schon gelesen. Sorry wenn das nicht so rüber kommt, aber mir geht das nicht ums Mädesüß, sondern um die beiden anderen Kräuter, dem Johanniskraut und dem Eisenkraut. Kann bei der verwendung von diesen drei Kräutern etwas schiefgehen, so in der Art, dass ich das Gebräu dann nur noch als Spritzmittel nehmen kann, oder ist das gesundheitlich eher unbedenklich????
Vorallem weiß ich auch nicht ob es sich bei den Kräutern eben um jene handelt die in dem damaligen Met drinn waren.Mehr Info ist da aber leider auch nicht zu bekommen denn die Person die damals den Met gemacht hat, hat Ihr geheimnis mit auf die letzte große Reise genommen. Die einzige Info die ich habe, ist halt; dass es sich damals um einen Keltischen Kräutermet handelte. Die Oben angeführten Zutaten waren auch das einzige was mein goockel dazu gefunden hat.

Nachdem ich dann auch noch auf eure HP gestoßen bin, und mich zudem auch noch durchs Forum gelesen hab, hab ich mir angesichts so viel Fachwissen nun getraut mich an euch zu wenden.

Hat vileicht jemand mit einer solchen Kräutermischung schon mal jemand Erfahrungen gemacht?? oder hat jemand noch eine Idee was das sonst noch für Kräuter hätten sein können??
Mit bestem Dank und Gruß Memno
Lebe Dein Leben ständig,
Du bist länger tot als lebendig.

Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7822
Registriert: 03 April 2004 00:00

Kräuter im Met

Beitrag von Birgit »

Wie haben bisher weder mit Johanniskraut noch mit Eisenkraut experimentiert. Ein entsprechendes Rezept kenne ich nicht. Mir ist allerdings mal ein Teeversandhaus über den Weg gelaufen, die hatten eine Keltenkräutermischung mit Eisenkraut, Mädesüß und ähnlichen Kräutern zm aromatisieren von Met im Angebot. An Johanniskraut kann ich mich dabei nicht erinnern.

Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

sigi
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3361
Registriert: 24 Juli 2004 00:00

Kräuter im Met

Beitrag von sigi »

Zu Eisenkraut kann ich nichts sagen, aber mit Johanniskraut wäre ich vorsichtig.

Ich kenne Johanniskrautöl, das wurde während meiner Kindheit - vor 50 Jahren - zum Einreiben verwendet.

Tee wurde bei uns nie hergestellt weil vor innerer Einnahme von Johanniskraut gewarnt wurde.

Bevor Johanniskraut als Metgewürz eingesetzt wird,
sollte man abklären, ob das Hypericin nicht gefährlich werden kann.

Ich weiss von phototoxischer Wirkung bei einer Freundin die Tee getrunken hat. War nicht angenehm für sie.

Gruss... Sigi
Schwäbisches Fünfgängemenü: Ein Zwiebelrostbraten und vier Viertele Trollinger

Der wo koin Wei mog und koin Gsang ond koine luschtige Weiber, der wird nie a Jäger, der bleibt emmer a Treiber

sigi
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3361
Registriert: 24 Juli 2004 00:00

Kräuter im Met

Beitrag von sigi »

BTW Birgit, Andreas, Albert, Flo, Jan, Ihr habt ja meinen Mädesüsswein probiert... ?-|

Mir schmeckt er ja, aber haltet Ihr Mädesüss nach dieser "Erfahrung" fürs Aromatisieren von Met für geeignet ?

Gruss... Sigi

[Dieser Beitrag wurde am 25.04.2008 - 23:27 von sigi aktualisiert]
Schwäbisches Fünfgängemenü: Ein Zwiebelrostbraten und vier Viertele Trollinger

Der wo koin Wei mog und koin Gsang ond koine luschtige Weiber, der wird nie a Jäger, der bleibt emmer a Treiber

Benutzeravatar
Catwiesel
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1204
Registriert: 08 Juli 2006 00:00
Wohnort: Im Süden Deutschlands

Kräuter im Met

Beitrag von Catwiesel »

Also mit "überlieferten keltischen Rezpten" und geheimen Mixturen die nicht verraten werden ist vielleicht ein bisschen vorsicht geraten.
Ich vermute stark dieses "überlieferte" Rezept existiert garnicht. Und wenn doch lässt es sicherlich Fragen offen wie getrocknete Blätter? Blüten? oder frisch?
Meine Vermutung liegt nahe hier wird erstmal zu Mädesüss gegraten "weil das früher in jedem met drin war" dann johanniskraut und eisenkraut weil das "bekannte heilmittel" sind und die kelten ja wohl schon kannten.

Zurück zum Punkt, ob diese Kräuter giftig sind kannst Du Dir selber beantworten wenn Du in einem Lexikon nachschaust (oder wikipedia)
Ich lese da raus, giftig sind die Kräuter nicht, aber zB das Johanniskraut enthält Bestandteile die vielleicht (bei Übergenuss?) unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen kann. Und auch das Eisenkraut soll medizinisch wirken (magenberuhigend?)

Persönlich würde ich keinen solchen Met machen wollen aber wenn Du es einfach ausprobieren willst, ich möchte Dich nicht hindern.
Vielleicht kannst Du diese 3 Sachen ja als getrocknete Kräuter/Tees herbekommen und kannst ein paar Liter fertigen Met zum Versuch mal würzen. Aber hier ist eventuell ein Heugeschmack zu befürchten.

Gruss

Catwiesel
Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Thor sein Leben lang.
(Martin Luther)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29726
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Kräuter im Met

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Um dir die Bedenklichkeit oder Unbedenklichkeit dieser Kräuter bescheinigen zu können müsste ich googeln. Das kannst du sicher ebenso gut wie ich ;)

Aber ein paar grundsätzliche Gedanken möchte ich los werden. Die Kelten haben nichts schriftlich hinterlassen. Wenn ich mich also frage wie authentisch ein "keltischer Kräutermet" sein kann... dann kratze ich mir am Kopf :D Ist zwar nicht "keltisch" sondern "wikingerisch": Wir besuchten mal einen Kurs, der sich mit den Kräutern der Wikinger beschäftigte. Kurzsusammenfassung: Sehr viel Spekulation, sehr wenig handfestes Wissen. Das dürfte bei den Kelten nicht viel anders sein.
Ich halte es für plausibel dass man nicht nur geschmacksverbessernde, sondern vor allem auch rauschverstärkende Kräuter verwendet hat. Laut Storl/"Pflanzen der Kelten" wurde Met mit Bilsenkraut versetzt, eine Quelle für diese Aussage ist nicht genannt. Aus gesundheitlichen Gründen würde ich von derartigen Versuchen allerdings dringenst abraten.
Andere mögliche Zutaten, die aus späterer Zeit als Beimengung von Bier und/oder Wein überliefert sind, wären zum Beispiel Schafgarbe, Eichenride oder Heidekraut.
Bemerkenswert sind archälogische Funde (Griechen, Römer und später) von Weinkübeln mit passenden Schöpftassen und Sieben: Offensichtlich wurden fertige Weine mehr oder weniger (?? genau weiß es keiner) vor dem Trinken mit Gewürzen versetzt, die erst unmittelbar vor dem Genuß abgeseiht wurden. Ob die Kelten das auch so gehalten haben? Das weiß niemand. Man darf nicht vergessen dass damaliger Wein geschmacklich wenig mit "unserem" heutigen Wein zu tun gehabt haben dürfte, das gilt sowohl für Trauben- als auch Honigwein. Es ist gut möglich dass die Gewürze das Gebräu überhaupt erst genießbar machten.
Lange Rede, kurzer Sinn: Ich halte aus diesen Gründen heraus nicht viel davon, den Ollen verstorbenen rezeptlich nacheifern zu wollen. Mein Motto: Es gefällt heute was uns heute schmeckt. Wenn du mit Glühwein-ähnlichen Mischungen arbeitest erzeilst du vielleicht keine keltischen Honigweine, aber tendenziell sehr leckere Honigwein ;)

Johannis- und Eisenkraut wirst du ausprobieren müssen. Über einen Erfahrungsbericht hier im Forum, ganz egal ob das Experiment negativ oder positiv ausfällt, würden wir uns freuen.

Ups, schon wieder war jemand schneller :P Und nicht nur einer.

Sigis Mädesüßwein war interessant weil ich den Geschmack nicht einordnen konnte, aber als "süß" empfand ich ihn nicht, und zu meinen Favoriten für eine Aromatisierung zählt Mädesüß nach der Erfahrung eher nicht. Aber man muss halt alles mal gekostet haben.

[Dieser Beitrag wurde am 25.04.2008 - 23:30 von Fruchtweinkeller aktualisiert]
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7822
Registriert: 03 April 2004 00:00

Kräuter im Met

Beitrag von Birgit »

Hab gerade mal nachgeschaut, neben den Nebenwirkungen die Sigi schon beschrieben hat gibt es noch ein paar weitere Wechselwirkungen, die ich sehr interessant finde. Unter anderem mit der Anti-Baby-Pille :schlecht: Herzmedikamenten und Gerinnungshemmern. Deshalb unterliegt Johanniskraut jetzt auch der Apothekenpflicht. Ich weiß nicht ob ich das in einem Met verwenden würde.

"Fragen Sie ihren Winzern nach Risiken und Nebenwirkungen"
Sigi hat geschrieben:Mir schmeckt er ja, aber haltet Ihr Mädesüss nach dieser "Erfahrung" fürs Aromatisieren von Met für geeignet ?
In einem guten Met wird man nicht viel davon schmecken.

Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Catwiesel
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1204
Registriert: 08 Juli 2006 00:00
Wohnort: Im Süden Deutschlands

Kräuter im Met

Beitrag von Catwiesel »

kleine anmerkung noch geschichtlicher art.

vor dem reinheitsgebot war es wohl sehr üblich das bier mit anderen zustandsverändernden substanzen zu verfeinern. und auch der hopfen gilt als "beruhigend"
mir persönlich zwängt sich der starke verdacht auf früher wurde nicht für geschmack gebraut sondern um sprichtwörtlich gut dicht zu machen (kontakt zu dem übersinnlichen?)
Birgit hat geschrieben: ...Unter anderem mit der Anti-Baby-Pille
Böse würden nun einen Zusammenhang mit Hochzeit, Met (Honeymoon) und Johanniskraut denken :)

[Dieser Beitrag wurde am 25.04.2008 - 23:35 von catwiesel aktualisiert]
Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Thor sein Leben lang.
(Martin Luther)

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“