Bananenwein, Säure

Andreas_07
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 84
Registriert: 19 März 2018 22:49

Bananenwein, Säure

Beitrag von Andreas_07 » 26 April 2018 15:31

Hallo Leute!

Ich möchte gern Bananenwein nach dem hier zu findenen Rezept herstellen (jedoch heruntergerechnet auf 3 kg = 5-6 L Ansatz ). Was ich mich jedoch frage ist, wieviel Milchsäure? Da steht "nach Bedarf"?! Gut wenn man schon erfahrerner ist und damit schon häufiger gearbeitet hat dürcte das weniger ein Problem darstellen. Ich jedoch musste bisher nur beim Erdbeerwein ein wenig nachsäuern und bei dem war im Rezept ein Wert zu entnehmen, welchen man herunterrechnen konnte.

Da Bananen nun sehr viel weniger Säure haben dürften (wenn überhaupt?) als Erdbeeren nehme ich an, dass hier etwas mehr Säure verwendet werden sollte. Aber wie viel auf 20L = 10kg Bananen nach Rezept? Zumindest ein Mindestwert wäre schön so dass man sich, je nach Geschmack, später weiter hocharbeiten kann.

Lg

Benutzeravatar
wickie
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 426
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von wickie » 26 April 2018 16:50

Eigentlich wird der Säuregehalt immer gemessen und danach richtet such die Menge die du brauchst. Ich glaube das was du brauchst heißt Acidometer wenn ich mich nicht täusche. Steht alles auf der Homepage. :D

Ich selber habe damit auch noch meine Probleme, aber der Chef hier ist eh ein ganz freundlicher und erklärt es gerne noch einmal.

Andreas_07
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 84
Registriert: 19 März 2018 22:49

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von Andreas_07 » 26 April 2018 17:20

Das mit dem Säure messen weiß ich ja :). jedoch macht das ja direkt zu Beginn wenig Sinn ;). Soweit ich weiß gehts dabei eher darum das nach dem Abmaischen zu machen.
Ich will jedoch eine gewisse Grundsäure (wie ja bei vielen anderen Rezeoten auch angegeben) herstellen, um es der Hefe bequemer zu machen. Das man später die "Trinksäure" noch einstellen muss bzw. kann, das weiß ich ^^.

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 658
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von Moneysac » 26 April 2018 19:44

Also eigentlich brauchst du es der Hefe nicht "bequemer" machen. In Bananen fühlt die sich pudelwohl. Da würde ich mir lieber sorgen machen das beim Bananenwein der Steigraum nicht reicht. Du kannst auf die Milchsäure erstmal komplett verzichten und dann nach dem abpressen messen und einstellen.

Falls du dennoch zu Beginn Milchsäure hinzufügen möchtest, kannst du mal 1-2g/l aufsäuern, dass sollte dann später immer noch passen.

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4794
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von Josef » 26 April 2018 20:52

Etwas Säure am Anfang ist nicht verkehrt. Sie bietet dem Wein einen gewissen Schutz so lange sich noch kein Alkohol gebildet hat. Fehlende Säure sollte man am Anfang nicht unterschätzen.
Der Bananenwein könnte bei ca. 3-4g/Liter liegen, vorausgesetzt die Bananen waren auch reif. Da könntest du schon auf 6g/l aufsäuern. Da bleibt für später immer noch Luft nach oben. Das sind bei einem 6Liter Ansatz 15ml Milchsäure.

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 658
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von Moneysac » 26 April 2018 21:09

Fehlende Säure sollte man am Anfang nicht unterschätzen.
Was genau meinst du damit? Das die Säure einen gewissen Schutz gibt ist klar aber hat es noch andere Vorteile die ich übersehe? Solange man dafür sorgt, dass der Ansatz zügig gärt sollte es doch keinen Unterschied machen oder?

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3433
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von 420 » 26 April 2018 21:53

Beim Banannwein kommen doch Rosinen mit hinein. Die bringen oft Säure. So würde ich nach dem Abpressen die Säure messen und ggf. nachjustieren.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27430
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von Fruchtweinkeller » 26 April 2018 22:37

Richtig, zumindest laut HP-Rezept kommen Rosinen in den Ansatz, die setzen einiges an Säure frei. Leider erst nach Gärstart, deshalb kann man auch erst später Säure messen und auf den gewünschten Wert einstellen. Wenn man für eine rasche Angärung sorgt sollten keine Probleme auftauchen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Andreas_07
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 84
Registriert: 19 März 2018 22:49

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von Andreas_07 » 27 April 2018 00:16

Rosinen woltle ich gerade nicht mit heineintun ^^...nicht mein Fall. Ich bin eher reiner Bananenliebhaber ^^.

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 658
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von Moneysac » 27 April 2018 10:22

Die Rosinen schmeckt man nicht wirklich heraus. Wie schon erwähnt helfen sie aber gegen die geringe Säure der Bananen. Meine Empfehlung daher, mache es wie es im Rezept steht.

Benutzeravatar
wickie
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 426
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von wickie » 27 April 2018 10:44

Bringen Rosinen nicht auch Tanine in den Wein?

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 658
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bananenwein, Säure

Beitrag von Moneysac » 27 April 2018 15:13

Bringen Rosinen nicht auch Tanine in den Wein?
Ja das natürlich auch. Vermute aber das es nicht so viel ist. Jedenfalls fiel das bei meinem Bananenwein nicht negativ auf.

Antworten

Zurück zu „Wein aus Beeren oder Früchten“