Kaffeemet

Antworten
Tara
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 31
Registriert: 15 Februar 2024 15:45

Kaffeemet

Beitrag von Tara »

Hallo,

ich überlege einen Kaffeemet aus Resten zu machen. In der Arbeit wird täglich der fertig gekochte Kaffee abends weggeschüttet, oft ein halber Liter oder mehr. Es ist eine gute Kaffeemarke und ich finde des sehr schade, dass damit so verschwenderisch umgegangen wird.

Der Gedanke ist jetzt, diesen Kaffe täglich zu sammeln und über eine Woche oder sogar länger zusammen zu schütten. Also in den ersten Liter alles für den Ansatz zu geben und dann zu "verdünnen". Alternativ könnte ich versuchen, den Kaffee über die Woche im Kühlschrank zu lagern und dann "auf einmal" anzusetzen. Wobei ich nicht weiß, ob ich den Platz im Kühlschrank habe.

Wenn der Ballon voll genug ist, würde ich den Ansatz fertig gären lassen und die Nachzuckermethode verwenden. Was haltet ihr davon?
Mikesch
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 108
Registriert: 03 Mai 2022 09:42

Re: Kaffeemet

Beitrag von Mikesch »

Ich bin da eher kritisch. Je weiter Kaffee verarbeitet ist, desto schneller verliert er Aroma. Wenn jetzt fertig gebrühter Kaffee bis abends steht und vermutlich in der Zwischenzeit warmgehalten wird, tut ihm das nicht gut. Gerade weil es sich so schlecht fühlt Lebensmittel wegzuwerfen, würde ich hier keine weiteren gute Lebensmittel aufs Spiel setzen. Im schlimmsten Fall hast du im Met vor allem die unangenehmen Säuren des Kaffees und den Honig verloren.
Benutzeravatar
tiga
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1706
Registriert: 21 September 2009 00:00

Re: Kaffeemet

Beitrag von tiga »

Ich würde da eher frische Bohnen in der Art eines ColdBrew in den Ansatz geben und dort dann 2-3 Wochen lassen.
Kaffee zu "retten" halte ich für nicht lohnend, da selbst ein paar Liter fast nichts kosten.
Hier wäre es für mich auch zu schade um die anderen Zutaten und vor allem um die Arbeit.
Gruss
Jan

Ich bin nicht politisch korrekt.

Mein Forum: https://plattenspieler-forum.de
Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/@Bastelcontainer
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 31493
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Kaffeemet

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Alter Kaffee schmeckt doch nicht mehr. Wie soll aus so etwas ein guter Wein werden?
Für Kaffee-Met empfehle ich einen den Verschnitt von Wein mit hoch konzentriertem Cold Brew.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Tara
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 31
Registriert: 15 Februar 2024 15:45

Re: Kaffeemet

Beitrag von Tara »

Okay, dann lasse ich das lieber. Ich trinke selbst gar keinen Kaffee, die Idee stammte von meiner Frau. Und sie sagt immer, ich wäre verrückt mit meinen Ideen 😂
Benutzeravatar
Lord of Sherwood
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 46
Registriert: 08 Dezember 2023 13:40
Wohnort: Regenstauf

Re: Kaffeemet

Beitrag von Lord of Sherwood »

Ich habe auch schon Erfahrung gesammelt mit Cold Brew Kaffee-Met:
Eine U-Tub Anleitung stand Pate. :mrgreen:
Also hab ich mir besten und teuren Berserker-Kaffee besorgt, und diesen mittels Hopfensieb (40 g grob gemahlen) in einem Liter Basis-Met versenkt. (1,5 Liter verschließbares Vorratsglas) Nach 12 h herausgenommen und probiert.
Der Met wurde ein wenig Trüber und die fruchtigen Aromen des Kaffees waren in den Met übergegangen.
Da ich in meiner Jugend mit dem kalten Kaffeesatz eine Assoziation von Mülltonnen verbinde konnte ich mich mit dem Geschmack nicht anfreunden.
Für jemanden der Kaffee mag kann das schon gut schmecken. Es kommt wohl auf den Kaffee an ;)
Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“