Rhabarberwein

Antworten
Iris
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 28 Mai 2024 09:12

Rhabarberwein

Beitrag von Iris »

Hallo,
Ka nn mir jemand sagen ob man mit heiß entsaftetem Saft Wein ansetzen kann.
Das ist zur yzeit mein 2. Versuch aber ich werd es wohl wegschütten da sich glaub ich schimmel gebildet hst und gären tut es immer noch nicht trotz geriebenem Apfel.

Iris
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7834
Registriert: 03 April 2004 00:00

Re: Rhabarberwein

Beitrag von Birgit »

Hallo Iris, willkommen im Forum!

Man kann aus heiß entsaftetem Saft Wein machen.

Aber vielleicht solltest Du erstmal schreiben was Du bisher gemacht hast, damit der aktuelle Ansatz eventuell gerettet wird oder der Neue klappt. Am besten die verwendeten Zutaten und alle gemachten Schritte hier posten.

Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 31465
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Rhabarberwein

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Willkommen hier bei uns. "Machen" kann man alles, noch ist das ein freies Land. Ob alles sinnvoll ist, das ist eine andere Frage. Dampfentsaftung lehne ich generell eher ab, aber die Methode kann man trotzdem nutzen. Schimmelbildung und Ausbleiben einer Gärung haben damit erst mal nix zu tun. Ohne weitere Details können wir dazu wenig mehr sagen.

Bitte die Hinweise hier beachten: viewtopic.php?t=9612

Und es gibt noch eine "Hilfe es gärt nicht"-FAQ: viewtopic.php?t=3817
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Iris
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 28 Mai 2024 09:12

Re: Rhabarberwein

Beitrag von Iris »

Hallo,
Zuerst danke das ihr geantwortet habt.
Ich habe den Saft ( 4,5l) mit dem Acidometer gemessen. Er hat 8% Säure ergeben, dann mit 10g Kalk ausgefällt.
Am nächsten Tag in den Ballon umgefüllt und und Rest durch Apfelsaft( auch Heißentsaftet) aufgefüllt vielleicht auch 0,5l mehr.
3kg Zucker in 3l Wasser gelöst und kalt dazugefüllt knapp 20ml Milchsäure, flüssig Burgunderhefe und 5g Nähhrsalz.
War wohl etwas ungeduldig habe dann 1,5 Tage später Trockenhefe Portwein aufgelöst und dazugegeben das er nich blubberte. Hatte gelesen das die Hefe evtl auch tot sein kann und deswegen nochmal nachgebessert . Da es am nächsten Tag immer nich nicht losging hab ich einen geriebenen Apfel dazugegeben.
Hurra einen weiteren Tag später fing es an zu blubbern.
Weiß nicht ob das alles was wierd oder wie lange es dauert ect.
Bin jedenfalls erstmal froh da ich 2 Tage vorher 7kg frischen Rhabarber weggeschüttet habe.

Iris
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 31465
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Rhabarberwein

Beitrag von Fruchtweinkeller »

8% Säure? Das dürften eher 8 g/l gewesen sein.

Die Rezepte auf der HP inklusive des Rhabarberweinrezepts sind erprobt und anfängergeeignet. Auch der dortige Hinweis zur Hefe: Im Zweifelsfall immer einen Gärstarter machen, damit man genügend aktive Hefe zur Hand hat.

Hefen sollte man eher nicht mischen, sofern man nichts über deren Physiologie weiß, Stichworte "Killerfaktoren" und Konkurrenz um Nährstoffe.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7834
Registriert: 03 April 2004 00:00

Re: Rhabarberwein

Beitrag von Birgit »

Hallo,

ich finde 3kg Zucker für den Gärstart sehr viel, das hat die Hefe sicher behindert.
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zur Hefe“