Säure messen - dunkle Weine - Johannisbeeren

Antworten
12er
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 08 Januar 2024 21:26

Säure messen - dunkle Weine - Johannisbeeren

Beitrag von 12er »

Mal zwei Fragen zur Säuremessung mit Acidometer, Blaulauge und Lackmusstreifen

1. Dunkle Weine: wie geht man hier vor. Kann nur über die Streifen ermittelt werden, da man an der Farbe durchs dunkle Flüssigkeit nichts erkennen kann, richtig?

2. Ansatz mit Johannisbeeren: da die Johannisbeeren von sich aus viel Säure enthalten, muss im Acidometer grundsätzlich mehr Blaulaugetropfen, als zum Beispiel beim Honigwein, verwendet werden, bis es umschlägt, richtig?

VG
Benutzeravatar
tiga
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1650
Registriert: 21 September 2009 00:00

Re: Säure messen - dunkle Weine - Johannisbeeren

Beitrag von tiga »

Bei den Preisen für einfache pH-Meter (https://amzn.to/3TpdEyJ) würde ich nicht mit Lackmuspapier anfangen
Gruss
Jan

Ich bin nicht politisch korrekt.

Mein Forum: https://plattenspieler-forum.de
Mein Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/@Bastelcontainer
Mikesch
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 95
Registriert: 03 Mai 2022 09:42

Re: Säure messen - dunkle Weine - Johannisbeeren

Beitrag von Mikesch »

Es soll auch möglich sein, den den Saft mit Wasser zu verdünnen, Blaulauge bis zum Umschlag dazu geben und anhand des Mischungsverhältnisses zurückrechnen, wieviel Blaulauge es bei reinem Wein gewesen wäre. Ich habe mir das PH-Meter geholt, als ich Brombeerwein gemacht hatte: ich rechne zwar gerne, aber man holt sich bei dem Spaß auch genug Fehlerquellen rein und verstärkt die Messfehler.

Beim Messen der Ausgangswerte hast du recht, Honigweinansatz sollte früher umschlagen, da er weniger Säure enthält. Nach dem Säuremanagement stimmt die Aussage natürlich nicht mehr, die Messung mache ich auch (zur Kontrolle ob alles geklappt hat).
12er
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 08 Januar 2024 21:26

Re: Säure messen - dunkle Weine - Johannisbeeren

Beitrag von 12er »

Und ihr stellt dass dann so ein wie hier beschrieben unter Säuremanagement?

https://fruchtweinkeller.de/anleitungen ... -analytik/
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 31374
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Säure messen - dunkle Weine - Johannisbeeren

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Das Säuremanagement ist ja nicht abhängig von der Messung.
Je höher du die Probe beim Acidometer verdünnst, desto besser mag man den Farbumschlag erkennen, aber desto ungenauer wird die Messung. Das Lackmuspapier, welchen einigen Acidometern beiliegt, dient dazu, den Farbumschlag besser zu kontrollieren: Da gibt man ein Tröpfchen aus der laufenden Titration auf das Papier und erkennt dann im benetzten Bereich den Farbumschlag. Dazu gibt es im Craft Wine Buch übrigens auch eine Abbildung, die ich hier aber nicht leider nicht zeigen kann.
Wegen des Farb-Ärgers bin ich sehr früh auf ein pH-Meter umgestiegen, mein aktuelles Setup im Einsatz: https://www.instagram.com/tv/CgFdLGqqL_ ... BiNWFlZA==
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
12er
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 08 Januar 2024 21:26

Re: Säure messen - dunkle Weine - Johannisbeeren

Beitrag von 12er »

Buch hab ich. Danke
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 31374
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Säure messen - dunkle Weine - Johannisbeeren

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Super, danke für den Kauf :)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Antworten

Zurück zu „Einstellung von Säure- und Zuckergehalt“