Essig mit Acetaldehyd genießbar?

Antworten
ulta
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 1
Registriert: 15 Dezember 2023 10:01

Essig mit Acetaldehyd genießbar?

Beitrag von ulta »

Hallo zusammen,

ich habe dieses Jahr zum ersten mal Essig gemacht.
Ich habe mir einen kleinen Fessel Generator gebaut mit dem ich 50L Apfelessig produziert habe.
Soweit hatte auch alles funktioniert, der Apfelsaft ist gut durchgegoren auf 6,5% Alk. und die Essigmutter hat sich schnell ausgebreitet.
Das ganze habe ich im Heizungsraum bei 25 Grad durchgeführt.

Aus Ungeduld habe ich vermutlich zu früh abgefüllt und das abgefüllte Produkt riecht jetzt immer noch nach Acetaldehyd ( Nagellackentferner)
Wenn ich es richtig verstehe ist das ein Zwischenprodukt des Ethanols auf dem weg zum Acetat (Einfach oxidiertes Ethanol, Acetat zweifach oxidiert)

Meine Frage an euch:
Kann man das Produkt trotzdem verwenden?

Der Essig schmeckt grundsätzlich nicht schlecht und beim Alkoholabbau im Körper entsteht Acetaldehyd sowieso. Was meint ihr?

Grüße
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 31279
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Essig mit Acetaldehyd genießbar?

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Acetaldehyd wäre nicht lustig, das gilt als nachgewiesen krebserregend im Tierversuch. Was du beim Nagellackentferner riechst dürfte Essigsäureethylester sein, und das entsteht bei der Essigherstellung aus Ethanol und Essigsäure. Bei vollständigem Umsatz von Ethanol zu Essigsäure sollte der Geruch dann wieder verschwinden. Also dürfest du mit der Vermutung, dass du zu schnell abgefüllt hast, Recht haben. Zur Gefährlichkeit siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Essigsäureethylester
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Antworten

Zurück zu „Essigherstellung“