Ingwerwein - Erfahrungen

Antworten
Oechsle
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 33
Registriert: 07 Oktober 2019 18:02

Ingwerwein - Erfahrungen

Beitrag von Oechsle »

Hallo zusammen!

Ich habe gestern 10 L Ingwerwein angesetzt. Von den Zutaten her habe ich mich relativ genau an das Rezept der Homepage gehalten. Auch die angegebene Ingwermenge (40 g auf 10 L) habe ich übernommen.
Der Ansatz blubbert heute fröhlich vor sich hin, also so weit, so gut.

Ich frage mich allerdings, ob die verwendete Ingwermenge ausreicht, um ein deutliches Ingweraroma zu produzieren. Ich würde mich sehr über ein paar Erfahrungsberichte von denjenigen, die den Wein schon mal ausprobiert haben, freuen.

Ich besitze einen elektrischen Entsafter, mit dem es auch möglich, ist Ingwer kalt auszupressen. Ich bin am Überlegen noch eine kleine Menge Ingwersaft zum Ansatz hinzuzugeben. Hat hiermit schon mal jemand experimentiert?

Beste Grüße und noch einen schönen Sonntag!
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 30630
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Ingwerwein - Erfahrungen

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Ingwer kann unterschiedlich extrem schmecken, und die Geschmäcker sind verschieden. An die dir gemäße Menge musst du dich schlicht und ergreifend herantasten. Vorsicht: Ingwer kann gärhemmend wirken.
Der Entsafter wäre vielleicht eine gute Möglichkeit um nach der Gärung noch dosiert Ingwer zuzugeben.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Oechsle
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 33
Registriert: 07 Oktober 2019 18:02

Re: Ingwerwein - Erfahrungen

Beitrag von Oechsle »

Ich denke auch, dass man mal mit dem gepressten Ingwersaft experimentieren kann.

Der Ansatz ist jetzt 8 Tage alt und blubbert noch fleißig vor sich hin. Im Rezept auf der Homepage steht, dass man den Wein nach einer Woche abseihen soll. Was würde denn dagegen sprechen, den Ansatz so wie er jetzt ist noch stehen zu lassen? Durch das abseihen verliert man ja auch die groben Trübstoffe und ich habe Bedenken, dass er dadurch eventuell an Gäraktivität verlieren würde. Ingwer ist ja bei der Vergärung etwas speziell und wenn die Aktivität aktuell noch so gut ist, will ich eigentlich nicht unbedingt etwas am "System" ändern.

Würde es also Probleme geben, den Ansatz erstmal noch ein bisschen ohne Abseihen stehen zu lassen?
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 30630
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Ingwerwein - Erfahrungen

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Dabei geht es eigentlich immer darum, keine unerwünschten Bitterstoffe herauszulösen. Hängt natürlich auch davon ab, wie groß die Stücke sind.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Antworten

Zurück zu „Die Saftgärung“