Weiße Schicht nach dem Abziehen auf durchgegorenem Riesling

Antworten
Ralfou
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 1
Registriert: 09 Dezember 2022 00:40

Weiße Schicht nach dem Abziehen auf durchgegorenem Riesling

Beitrag von Ralfou »

Hallo zusammen,

mein Riesling ist durchgegoren (20 l), die Gärung verlief aus meiner Sicht normal. Als ich den Wein abziehen wollte, stellte ich fest, dass sich oben eine weiße, recht feste und kristalline Schicht gebildet hatte. Ich zog den Wein das erste Mal ab und tat ihn zurück in den gereinigten Eimer, und nach 3 Tagen fängt auf der Oberfläche wieder eine, noch dünne schlierenartige weiße Schicht zu bilden. Er hatte nur 7 % Alkohol (daran muss ich nächstes Jahr noch arbeiten). Ich hatte 2 Flaschen rausgenommen, mit Alkohol aufgesprittet (jaja, gepanscht, aber es war einfach zu wenig Alkohol drin) und mit 9gr Zucker pro Liter gesüßt. Geschmacklich ist der Wein gut, sehr fruchtig irgendwo zwischen Apfel und Birne, vielleicht zunächst einen Tick muffig, aber insgesamt schmeckt er mir gut. In der Flasche haben sich auch Kristalle gebildet, ich gehe stark von Weinstein aus. Die Farbe des Wein ist goldgelb. Ich hatte die Weintrauben zermanscht und nur den Most, nach 2 Tagen Kaltmazeration, vergoren. Hefe ist Steinberger, ich hatte mit Biogen gesäuert und Geliermittel verwendet.

Meine Frage: Was könnte das für eine Schicht sein, und wie kann ich diese vermeiden? Ich tippe wie gesagt auf Weinstein wegen der Konsistenz, aber habe über Google nichts darüber gefunden, dass sich Weinstein an der Oberfläche als Schicht bildet. Schimmel würde ich komplett ausschließen, immerhin hat der Wein 7% Alkohol, und ich kenne keinen kristallinen Schimmel.

Danke Euch für Eure Hilfe und lieber Gruß,
Ralf
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 30798
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Weiße Schicht nach dem Abziehen auf durchgegorenem Riesling

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Hallo Ralf, willkommen hier bei uns.

7% wären für Schimmel noch nicht unbedingt ein KO-Kriterium. Aber ja, eine kristalline Konsistenz hat ein Schimmelmyzel nicht. Weinstein muss nicht am Flaschenboden entstehen, die Kristalle bilden an "Keimen", und das können auch Substanzen sein die an der Oberfläche schwimmen oder sich am oberen Glasrand abgesetzt haben. Insofern gebe ich mal tendenziell eine Entwarnung.

Aber: Biogen M ist für die Absenkung des pHs bei Obstmaischen für die Destillation gedacht. Bei der Weinherstellung ist der pH erstens sekundär (hier ist der Säuregehalt wichtig, siehe Homepage Kapitel "Säure"), zweitens ist Riesling ja eher für einen hohen Säuregehalt bekannt. Da gehört also nichts pauschal reingekippt, da gehört die Säure titriert mit anschließendem Säuremanagement. Ferner meinst du bestimmt ein Antigeliermittel ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Antworten

Zurück zu „Traubenweinherstellung“