Weinfehler. Flasche oder Gulli?

Antworten
Weinsteinhart
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 1
Registriert: 19 September 2022 12:29

Weinfehler. Flasche oder Gulli?

Beitrag von Weinsteinhart »

Hallo liebe Gleichgesinnten,

ich bin neu im Forum, am Ende stelle ich mich euch einmal vor. :-)

Dieses Jahr wollte ich mich einmal mit Cidre probieren (vvol. 7%). Äpfel sind von einer Streuobstwiese, Ansatz hat 23 Liter. Gärung begann am 8 September mit Steinberg. Also 6 Wochen. Hauptgärung hat schon vor 3 Wochen aufgehört. Ich wollte schon vor 2 Wochen abfüllen, leider gab es Lieferprobleme bei den Flaschen und sie kamen erst heute. Heute mal den Deckel abgemacht, dabei zeigt sich nun leider das untere Ergebnis. Geschmacklich ist es eigentlich gut. Nette Apfelnote, sehr süffig, leider ein Hauch von Essig. Handelt es sich hier um Kammhefe oder leider doch richtigen Schimmel? Man beachte auch die weißen Punkte am Metallrand oberhalb der Flüssigkeit… Ich hab vor 2 Wochen den Fehler gemacht und etwas Wein aus dem Hahn zum probieren entnommen (Neugierde), so ist vermutlich Sauerstoff dran gekommen.. Keine Schwefelung durchgeführt. Ziel war 0g Zucker und ~7% vvol.

Zu mir: Mache schon seit Jahren Fruchtwein. Ich arbeite dabei immer sehr sauber, daher hab ich in der Vergangenheit (als Abtrünniger) den Fruchtsaft vor der Gärung abgekocht. Ich hatte in der Vergangenheit mit sowas nie Probleme und keine Erfahrung. Dieses mal habe ich mich ohne vorheriges Abkochen versucht.

Bilder:
Bild
Bild

Link Bilder:
https://ibb.co/4Pbxdbw
https://ibb.co/vwThKHy
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 30549
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Weinfehler. Flasche oder Gulli?

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Mahlzeit, willkommen hier bei uns.

Ferndiagnosen sind immer schwer; dem Augenschein nach könnte das durchaus eine Kahmhaut im Frühstadium sein. Essigstich würde für einen Bewuchs mit Essigsäurebakterien sprechen, für mich sieht das eher aus wie Bewuchs durch Kahmhefen, die auch Essig bilden können. Es können freilich auch beide Erreger am Werk sein. Du kennst die Homepage, Kapitel Weinkrankheiten, und vielleicht hast du diesen Beitrag gesehen? viewtopic.php?t=14927

Weder Kahmhefe noch Essigsäurebaktieren sind giftig, nur eklig wenn der Bewuchs zu stark wird. Sprich: Am Besten Wein abziehen, schwefeln, wirklich spundvoll lagern. Dann beurteilen wie der Geschmack ist, notfalls halt verklappen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Antworten

Zurück zu „Weinfehler und Weinkrankheiten“