Kleine Rückversicherung für ein Rezept

Antworten
Husky110
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 149
Registriert: 02 April 2021 23:48

Kleine Rückversicherung für ein Rezept

Beitrag von Husky110 »

Hi Leute,
Ich bin mir bei einem meiner Ansätze nicht zu 100% sicher und hoffe ihr habt da ne Idee zu. :)
Und zwar geht es um meinen Ansatz, den ich "Drachenfeuer" getauft habt. Im Prinzip ist das ein Melomel auf Basis des Basis-Mets, nur statt Apfelsaft hab ich Sauerkirschsaft und statt geriebenem Apfel zwei Gläser Schattenmorellen rein.
Genaues Rezept:
- 3 kg Garmischer Waldhonig
- 2 Gläser Schattenmorellen
- 5l Sauerkirschnektar
- Etwa 5 g Hefenährsalz
- 20 ml Antigel
- Rest mit Wasser auf 11l in nem 15er Ballon aufgefüllt
Hefe: Arauner Portwein (die krümelige)

Jetzt hab ich den Ansatz zum 30.05. gestartet und war am 11.06. schon bei 16% Alk. lt. Vinometer. Da aber noch Restsüße vorhanden war und mein Vinometer etwa 1% ins negative ne Unschärfe drin hat, glaub ich eher das wir da bei 11% waren. Da ich mir nicht sicher war, hab ich mal nur 100g Zucker rein gekippt.
Ich hab den dann heute (16.06.) nochmal getestet, da im Spund nix mehr los war und mittlerweile ist der recht trocken, aber ich glaub da ist noch etwas unvergärbarer Restzucker vom Honig drin. Vinometer meint 17% - ich denke eher 14% (wegen der Unschärfe). Zucker hab ich erstmal keinen rein.

Mein Bauchgefühl sagt "Schwefeln und am 23. abziehen". Und eben hier ist der Punkt wo ich mir ned sicher bin. Ich hab parallel mit der gleichen Hefe noch 2 Maischeansätze mit meinem Summerwine (Rezept gibts nen Thread zu) am laufen und die sind gerade mal bei etwa 10% Alk.
Deswegen meine Frage: Kann es sein, dass der Met doch schon soweit ist und mein Bauchgefühl recht hat oder müsste der eigentlich noch gären? Klar - das ist über Ferndiagnose schwierig bis unmöglich zu sagen, aber eventuell hat ja jemand beim Lesen noch ein Bauchgefühl und das ich dann mit meinem Kombinieren kann. :)

Danke!
Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3214
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kleine Rückversicherung für ein Rezept

Beitrag von Chesten »

Anstelle auf dein Vinometer zu vertrauen was wirklich komische Werte liefert.
Vertrauen auf deine Zunge ! Ich weiss bei einem Met ist dass mit der Nachzuckermethode nicht ganz einfach besonders bis zum Ende hin.
Lieber eine Woche länger warten als dann eine Nachgärung zu haben.
Der Wein/Met hält sich nie an einen Terminplan :lol: !

Du hast Glück das ich im ICE Internet habe da, dieses Wochenende die jährliche Fruchtweintagung sprich das Forum treffen ist.
Also nicht wundern wenn hier am Wochenende wenig los ist.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175
Husky110
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 149
Registriert: 02 April 2021 23:48

Re: Kleine Rückversicherung für ein Rezept

Beitrag von Husky110 »

Ah cool - dann danke für deine Rückmeldung Chesten! :)
Grüß mal alle gern von mir - eventuell komm ich auch mal in ein paar Jahren mit, wenn ich sicherer bin und nicht gerade ein Kind angekündigt ist... ;)
Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3214
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kleine Rückversicherung für ein Rezept

Beitrag von Chesten »

Ui das sind doch super Nachrichten ! Ja Dann... bist du natürlich "ausnahmsweise" entschuldigt ;) !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175
Antworten

Zurück zu „Honigwein mit Früchten (Melomel)“