Irgendetwas stimmt hier nicht…Weinfehler?

Antworten
Einerlei
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 14 Oktober 2020 16:08

Irgendetwas stimmt hier nicht…Weinfehler?

Beitrag von Einerlei »

Hallo,

ich habe heute mal aus Gewohnheit in meinen Apfelwein reingeguckt (50L), da er eigentlich bald zum Filtern gehen sollte (Anfang April) und da stellte ich voller Schrecken fest, dass hier irgendetwas nicht stimmt. :shock: Auf der Oberfläche haben sich komische braune Bröckchen abgesetzt, welche durch eine dünne Schicht zusammengehalten werden. Ich habe natürlich sofort an Kammhefe gedacht, aber kann das sein? Ich dachte immer Kammhefe wäre nur eine Schicht und keine Bröckchen. Ein komischer Geruch (Essig oder nach faulen Eiern) ist nicht festzustellen und geschmacklich hat sich auch nichts verändert (Schmeckt komplett normal). Was kann das sein?

Dabei hat mir der dies Jährige Ansatz bisher kaum Probleme gemacht, es lief eigentlich alles super. Ich habe Steinberger Hefe benutz und natürlich auch Hefenährsalz und die Gärung lief echt gut, leicht geschwefelt habe ich ihn auch nach dem abziehen bereits (war im Dezember). Alkoholgehalt war da bei ca 10 %. Ich würde jetzt, aus Not, die Filterung und Abfüllung vorziehen und den Wein so schnell wie möglich filtern oder kann ich das mit dem Wein dieses Jahr vergessen?

Ich bedanke mich schonmal im Voraus!

Hier sind ein paar Bilder die ich gemacht habe, falls noch Bedarf besteht kann ich auch noch mehr machen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 30225
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Irgendetwas stimmt hier nicht…Weinfehler?

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Ferndiagnosen sind ja immer schwer, und auch hier tue mich schwer. Luftabschluss war gegeben? Optimal voll scheint mir der Eimer nicht zu sein. Hast du jemanden mit Mikroskop der sich das mal mit bewaffnetem Auge ansehen kann?

Eine Essighaut scheidet aus, bei so viel Wachstum würdest du den Essig riechen. Kahmhefen will ich nicht ausschließen, aber für mich sehen diese Plakate tendenziell eher unbelebt aus. Es gibt schon mal fälle, wo Öle, Fette, Wachse an der Oberfläche schwimmen, auch Pektin und/oder Eiweiß kann sich oben ansammeln. Kannst du erkennen ob das eher auf oder eher an der Oberfläche schwimmt? Kahmhefen bilden eine eher wasserabweisende Oberfläche, schwimmen eben auf der Oberfläche und erscheinen dann meist eher matt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
willi2000
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 100
Registriert: 19 April 2013 00:00
Wohnort: Odenwald

Re: Irgendetwas stimmt hier nicht…Weinfehler?

Beitrag von willi2000 »

Eine pergamentartige Haut ist beim Apfelwein durchaus üblich, entsprechend dem Gerbstoffgehalt fällt auch mehr aus. Es ist wohl der ganze Schlonz, der durch die Gärung nach oben getrieben wird. Solange kein Sauerstoff hinzukommt, können sich die Kammhefen, die da bestimmt auch drin sind, nicht vermehren.

Schobbe
--------------------------------------
Hopp, Hopp, Hopp, Schoppe in de Kopp.
Einerlei
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 14 Oktober 2020 16:08

Re: Irgendetwas stimmt hier nicht…Weinfehler?

Beitrag von Einerlei »

Erstmal vielen Dank für die Antworten!
Fruchtweinkeller hat geschrieben: 19 März 2022 22:00 Ferndiagnosen sind ja immer schwer, und auch hier tue mich schwer. Luftabschluss war gegeben? Optimal voll scheint mir der Eimer nicht zu sein. Hast du jemanden mit Mikroskop der sich das mal mit bewaffnetem Auge ansehen kann?
Ja, leider habe ich das Fass nicht mehr ganz voll bekommen, da ich letztes Jahr aber damit auch keine Probleme hatte, habe ich mir da dieses Jahr nicht so viele Sorgen gemacht. Jemanden mit einem Mikroskop aufzutreiben wird leider im Moment etwas schwierig, auch wenn es mich selber echt sehr interessieren würde, wie das unter Vergrößerung aussieht.
Fruchtweinkeller hat geschrieben: 19 März 2022 22:00 Kannst du erkennen ob das eher auf oder eher an der Oberfläche schwimmt? Kahmhefen bilden eine eher wasserabweisende Oberfläche, schwimmen eben auf der Oberfläche und erscheinen dann meist eher matt.
Es ist zwar schwierig zu erkennen, jedoch sieht es für mich so aus, als wenn diese Stückchen sowohl auf, als auch leicht unter der Oberfläche schwimmen. Diese leichte Schicht jedoch ist auf der Oberfläche.
willi2000 hat geschrieben: 19 März 2022 23:46 Eine pergamentartige Haut ist beim Apfelwein durchaus üblich, entsprechend dem Gerbstoffgehalt fällt auch mehr aus. Es ist wohl der ganze Schlonz, der durch die Gärung nach oben getrieben wird.
Das könnte es natürlich sein. Interessant dabei ist vielleicht auch, dass ich dieses Jahr sehr viel mehr Kelteräpfel genommen habe, der Most also schon vorher sehr sauer war. Ich habe aber ja schon einmal von der Hefe abgezogen, kann dann trotzdem noch so viel Zeugs nach oben kommen?
Einerlei
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 14 Oktober 2020 16:08

Re: Irgendetwas stimmt hier nicht…Weinfehler?

Beitrag von Einerlei »

Da der Geschmack sich jetzt noch nicht verändert hat und hier ist auch nicht klar die Alarmanlagen losgehen werde ich einfach, sobald die neuen Rundfilter diese Woche ankommen, mich sofort ums Filtern und abfüllen kümmern. Ich denke das ist so das Beste.
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 30225
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Irgendetwas stimmt hier nicht…Weinfehler?

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Vielleicht ist das nicht notwendig, aber schaden kann es nicht ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

The amount of energy needed to refute bullshit is an order of magnitude bigger than to produce it.
(Brandolini's law)

PMs mit Fragen werden ignoriert
Antworten

Zurück zu „Weinfehler und Weinkrankheiten“