Nur Apfelsaft?

Antworten
Benutzeravatar
Ti Na
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 13 Oktober 2014 12:01
Wohnort: zwischen den Meeren

Nur Apfelsaft?

Beitrag von Ti Na » 13 Oktober 2020 16:31

Hallo,
Mich beschäftigen zwei Fragen

1. kann ich auch nur Apfelsaft verwenden ohne Wasser , warum sollte ich Säure zusetzen, wenn ich das mit Apfelsaft erreiche?
Und falls nicht, in welchem Verhältnis habt ihr die besten Erfahrungen gemacht?
Ich habe zur Zeit leider nichts um die Säure zu messen :roll: wo kauft ihr das mittel dafür? Muss ich bei jedem Anbieter auch ein neues Glasröhrchen zum Säure messen kaufen oder sind die einheitlich genormt.

2. ich habe mich bei meinem aktuellen Met für Steinberg Hefe entschieden, wegen der niedrigen Alkoholtoleranz , Damit der Met nicht so hochprozentig wird
Bei Sherry liegt man sonst Schnell bei circa 18 Promille , Das ist mir eigentlich zu viel.
Wir sind da eure Erfahrungen?

Liebe Grüße
Tina
dumm bleibt nur der, der nicht fragt

Bild

Kulmen
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 56
Registriert: 13 September 2018 21:06

Re: Nur Apfelsaft?

Beitrag von Kulmen » 13 Oktober 2020 20:27

Servus Ti Na,

1. Der Apfelsaft ist nur dafür da, dass sich die Hefe wohlfühlt und ordentlich arbeiten kann. Zusätzlich ein Schuss Apfelsäure scheint der Sache auch gut zu tun. Zuviel Apfelsaft bewirkt vermutlich Apfelweingeschmack. Ich versuch den Apfelanteil daher im Met eher gering zu halten. Ich halte mich an die Mengen im Basismetrezept (oder etwas weniger) und suche auch Apfelsaft udn Äpfel mit wenig Eigengeschmack. Den ersten Versuch hab ich mit selbstgemachtem Apfelsaft gemacht, den hat man deutlich geschmeckt.
Ich habe einmal ein Acidometer-Set gekauft. Die Blausäure bekommt man auch ohne den Rest.

2. Dass Steinberg bei 11 oder 12% die Segel streicht, ist ein Trugschluss. Die kann doch mehr (sagen zumindest die berichte im formu) und findet dafür aber kaum ein Ende. Ich nehme lieber eine Hefe, die ein sauberes Gärende findet und nehm dafür in Kauf, dass es halt eher um die 15% werden.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28632
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Nur Apfelsaft?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 Oktober 2020 22:50

Zum Apfel, nochmals anders ausgedrückt: Einige bekommen Schnappatmung wenn sie von Apfelsaft im Honigwein lesen :mrgreen: Apfelsaft pur mit wenig Honig wäre super für die Gärung und den Säuregehalt und schmeckt auch nicht schlecht, aber da der Apfelsaft Zucker "mitbringt" kann hier nur vergleichsweise wenig Honig verwendet, was einen eher geringen Honiggeschmack zur Folge hat; für einen Met nicht ideal. Insofern ist das Basisrezept auf der Homepage ein Kompromiss.
Der Hinweis von Kulmen auf die Steinberg-Hefe ist richtig und wichtig. Das ist eine Zickenhefe, Hefen mit hoher Alkoholtoleranz sind besser geeignet für Anfänger und kommen auch mit der besonderen Zuckersituation im Honigwein besser klar. Du wirst dir Gedanken machen müssen wie du Nachgärungen beenden willst (siehe Homepage, Kapitel "Zucker").
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Martinve7
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 264
Registriert: 13 Dezember 2015 19:12
Wohnort: Homberg Ohm

Re: Nur Apfelsaft?

Beitrag von Martinve7 » 14 Oktober 2020 11:26

In meinen Anfängen habe ich immer geriebene Äpfel beigegeben, um den Apfelsaft Anteil so niedrig wie möglich zu halten. Einige hier berichten dabei allerdings von einer schlechten Klärung und raten zu größeren Stücken. Ich hatte diese Probleme nie. Mittlerweile hebe ich mir meine Trubreste aus den Apfelsaft BIPs auf, und benutze die, funktioniert prima.

Um einen Met mit wenig Alkohol herzustellen bleibt meiner Meinung nach nur steril filtern. Ansonsten ist er entweder stocksauer oder gärt nach.

Ich nutze ausschließlich Portweinhefe von Kitzinger. Die zickt nicht rum und macht viel Glycerin, was mir sehr gut gefällt. Wässrige Met ist nicht so mein Ding.
Gruß
Martin

Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1326
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Nur Apfelsaft?

Beitrag von Metinchen » 15 Oktober 2020 21:34

Kulmen hat geschrieben:
13 Oktober 2020 20:27
Die Blausäure bekommt man auch ohne den Rest.
Nur mal so am Rande; also ich verwende Blaulauge ;) .
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Kulmen
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 56
Registriert: 13 September 2018 21:06

Re: Nur Apfelsaft?

Beitrag von Kulmen » 15 Oktober 2020 23:45

Aber ich war nah dran :pfeif:

Benutzeravatar
Ti Na
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 13 Oktober 2014 12:01
Wohnort: zwischen den Meeren

Re: Nur Apfelsaft?

Beitrag von Ti Na » 17 Oktober 2020 19:58

Ich hab jetzt noch einen zweiten Met angesetzt, dann kann ich geschmacklich vergleichen.
Ich hab jetzt nur drei Liter Apfelsaft 2 geriebene äpfelnund 3 kg Honig für den Anfang, dann mit Wasser auf ca. 12 Liter aufgefüllt. Ich hab portweinhefe genommen und Tanin antigel hefenährsalz. Nun musste ich jedoch die Säure einstellen. Ich hab 15 g Zitronensäure und 30 g Milchsäure genommen und liege jetzt bei 6 g.
Ich hoffe, ich hab’s richtig gemacht. :hmm:
dumm bleibt nur der, der nicht fragt

Bild

Kulmen
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 56
Registriert: 13 September 2018 21:06

Re: Nur Apfelsaft?

Beitrag von Kulmen » 18 Oktober 2020 17:17

Das sind ja schon fast die Mengen aus dem Basisrezept für Met. Nur ein wenig mehr Honig.
Aber das sollte doch hinhauen.

Antworten

Zurück zu „sonstige Fragen zum Honigwein“