2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Garten-Impressionen und Garten-Tipps für alle Jahreszeiten
Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7270
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von JasonOgg » 02 Juli 2019 10:46

Ulrike hat geschrieben:
02 Juli 2019 08:40
Jedes Jahr lege ich ein paar Kilo von diesen Schalen in die Truhe, um damit milde Obstsorten (Pflaumen!) abzurunden.
Na das nenne ich mal eine Idee :clap:
Ohne Schale wäre es zwar Schade um die Farbe, aber die Idee hat ihren Reiz, warum nicht mal Rosé Wein daraus machen. Die Schalen könnten farblich auch das kirschbraun etwas aufpeppen.

Mein Muskat bleu hat sehr ordentlich angesetzt.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Ulrike
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 20
Registriert: 19 Juni 2019 20:24

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Ulrike » 02 Juli 2019 13:18

Freut mich, wenn ich einem "alten Hasen" hier im Forum noch eine gute Idee anbieten konnte.

Ich würde gerne von deiner Erfahrung damit lesen.

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1262
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Metinchen » 05 Juli 2019 13:15

JasonOgg hat geschrieben:
02 Juli 2019 07:34
[

Die zwei Stunden gestern habe ich dann auf der Terasse weitergemcht. Vor 20:00 Uhr brauchte man ja noch keine Jacke. Inzwischen habe ich 5kg fertig, grob 2 kg warten noch. Jetzt darf ich noch Antigel bestellen und mir Gedanken über ein Rezept machen. Nehme ich dazu schwarze Jobeeren? Metinchen bekommt das immer so fantatastisch hin :clap:
Aber nur 5 bis 7% der Kirschmenge nehmen, sonst erschlägt die Schwarze Johanna die Kirsche.
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5531
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Tompson » 26 Juli 2019 12:37

Hängende Ohren aus der Oberlausitz:
(weil ich dieses Jahr stur bleibe und nichts ansetze ... die Ballons sind alle noch voll ?-| )

Wir kämpfen bereits das zweite Mal mit anhaltender Hitze (gut, da sind wir nicht alleine) und vor allem Trockenheit. Das wirkt sich im zweiten Dürrejahr leider nun aus ...
Johannisbeerbäumchen gehen ein, die Sträucher halten aus (mußten aber leider sehr runtergeschnitten werden) und die Ernte war dieses Jahr daher mau.
Aber bei den Nachbarn sieht es gut aus, auch sonstige Beeren trugen gut.
Süßkirschen gab es massig aber sofort madig. Sauerkirschen überdurchschnittlich.
Äpfel fallen runter ... zu trocken
Pflaumen verabschieden sich reihenweise ... auch zu trocken
Wald katasprophal, alle Fichten vertrocknet, die Trockenbrüche an Eiche und Wildkirsche will ich gar nicht wisen, die kommen ja erst beim ersten Sturm 8-! :schlecht:
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 744
Registriert: 03 Juli 2012 00:00
Wohnort: Krefeld

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Nathea » 26 Juli 2019 14:13

Autsch! Da meint man, Ihr dort "unten" wäret etwas kälter vom Klima her, aber diese Aussage ist wohl aktuell eher zu vernachlässigen.

Süßkirschen haben vor drei Wochen innerhalb von 4 Tagen die Stadien "gerade kurz vorm Reifsein" bis "komplette Mumien" durchlaufen, die Ernte ist komplett ausgefallen. Äpfel hier ebenfalls unterdurchschnittlich.

Dafür sieht der Wein extrem gut aus, der Regent beginnt bereits zu färben und die Solaris könnte man fast schon vom Stock essen! Da fehlt - für meine Zeitplanung mit dieser Weinsorte - gar nicht mehr viel, bis sich die Wespen dafür interessieren und damit der Zeitpunkt für die Lese gekommen ist. Letztes Jahr war das der 7. August. Ob es dieses Mal wohl noch früher wird? Mal abwarten.

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5531
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Tompson » 26 Juli 2019 21:02

Tja, das gleitet mir irgendwie heuer wieder regelrecht durch die Finger. Müßte dringenstens die Traubenzone entlauben und dann wieder spritzen. Hab schon leicht Mehltau. Warme Nächte ...
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1262
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Metinchen » 01 August 2019 22:34

So, dieses Jahr ist alles etwas früher ( bei uns jedenfalls). Jedenfalls bin ich letzten Sonntag zu einer kleinen Fahrradtour aufgebrochen. Warumauchimmer habe ich mal einen kleinen Eimer mitgenommen. Wieder zuhause war er voll mit Brombeeren. Heute bin ich noch mal los undmittlerweile ruhen fast 8kg Brombeerenim Gefierschrank. Die Brombeeren an den Wegrändern sind reif, die im Wald noch nicht. Ein Strauch ist grün, der nächste hängt voller dicker reifer Früchte.
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 534
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Bahnwein » 01 August 2019 22:53

Bei mir kommen morgen die schwarzen und roten Johannisbeeren dran. Rot und Schwarz sahen die schon länger aus, aber nun haben die auch Aroma und nicht nur Säure. Die Früchte sind dieses Jahr größer als letztes Jahr, denn es hat mehr geregnet bei uns. So wird die Pflückerei hoffentlich recht zügig gehen.

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7270
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von JasonOgg » 02 August 2019 07:44

Metinchen hat geschrieben:
01 August 2019 22:34
Ein Strauch ist grün, der nächste hängt voller dicker reifer Früchte.
Ist ja (geografisch) nicht so viel anders im Münsterland, aber dicke Früchte gibt es hier praktisch nur in Gärten, die nicht mit Wasser gespart haben.
Bahnwein hat geschrieben:
01 August 2019 22:53
Bei mir kommen morgen die schwarzen und roten Johannisbeeren dran. Rot und Schwarz sahen die schon länger aus, aber nun haben die auch Aroma und nicht nur Säure.
Du hast recht, insbesondere schwarzen dürfen nicht zu früh geerntet werden. Bei den roten kann es aber irgendwann zu spät sein, die verderben, wenn man nicht aufpasst am Busch. Der Reifezeitpunkt kann auch sortenabhängig sein, ich habe eine schwarze, die wird unregelmäßig und spät reif, trägt nicht übermäßig, hat nur ein Erntefenster von 3-4 Tagen, ist außerordentlich groß, durchschnittlich aromatisch und wird aus dem Garten geschmissen.

Meine späte Johannisbeere ist auch schon zwei Wochen früher wie sonst und erntereif, aber die hält sich noch lange.

Dafür wachsen meine Rosen wieder, anscheinend brauchen die doch Wasser :pfeif:
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2681
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Chesten » 02 August 2019 15:11

Ich habe diese Woche meine Brombeeren abgeerntet.
Welche waren schon etwas matschig andere noch rot bis grün !
Die Brombeeren die etwas mehr Sonne abbekommen über den Tag sind natürlich auch eher reif.
Ich habe ein paar Beeren von meinen Aroniastrauch gepflügt und aufgeschnitten um den Reifegrad zu überprüfen, keine der Beeren war reif also warten.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1262
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Metinchen » 02 August 2019 16:05

Ach Aronia😥,
meine wollte ich noch 3 bis 4 Tage am Strauch lassen, tags drauf war leer. BLÖDE AMSELN.
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Upgrayedd
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 49
Registriert: 14 Juli 2018 10:38

Re: 2019 Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Upgrayedd » 02 August 2019 16:37

Die Brombeeren bei uns sind auch schon reif, sogar vielfach schon drüber - da hätte ich vor ein paar Tagen schon ran gekonnt. Nachschub reift aber noch, wie Chesten schon sagt. Habe grade trotzdem knapp 1,5 Pfund rausgeholt, die gehen auf den Kuchen und der Rest vermutlich in die Marmelade. Mal schauen, was die wilden Büsche noch tragen.

Die ersten Birnen sind auch schon reif, der große Schwung wird aber wohl erst in 1-2 Wochen kommen, je nach Baum. Die Zwetschgen sehen leider nach einem Totalausfall aus. Die Bäume haben einfach zu wenig Wasser bekommen und werfen die Früchte schon vor der Reife ab... Total wenig Fruchtfleisch und noch tierisch sauer. Auch bei den Äpfeln bleibt es spannend. Der Brunnen ist leider am Limit und das Gemüse hat Vorrang beim Gießen :/

Antworten

Zurück zu „Jahreszeiten“