Starter mit Flüssighefe (port)

Axlmaxl
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 68
Registriert: 25 Februar 2018 09:57

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Axlmaxl » 12 März 2018 10:04

Metinchen hat geschrieben:
12 März 2018 10:02
Dann stelle Dich so langsam darauf ein, das die Gärung so langsam langsamer verläuft :lol: . Und nur vorsichtig nachzuckern wenn nötig.
ja hab ich schon gemerkt :D Blubbert nur noch alle 20 Sekunden

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2276
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Chesten » 12 März 2018 15:14

Axlmaxl hat geschrieben:ja hab ich schon gemerkt :D Blubbert nur noch alle 20 Sekunden
Alle 20 Sec. ein Blubb ist noch eine ordentliche Gärung !
Wenn der Zucker verbraucht ist hört es schlagartig auf zu gären das merkst du dann sicher schon !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Axlmaxl
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 68
Registriert: 25 Februar 2018 09:57

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Axlmaxl » 12 März 2018 15:23

Chesten hat geschrieben:
12 März 2018 15:14
Axlmaxl hat geschrieben:ja hab ich schon gemerkt :D Blubbert nur noch alle 20 Sekunden
Alle 20 Sec. ein Blubb ist noch eine ordentliche Gärung !
Wenn der Zucker verbraucht ist hört es schlagartig auf zu gären das merkst du dann sicher schon !
oh! wenn es quasi garnicht mehr blubbert, dann Zucker nach`?

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2276
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Chesten » 12 März 2018 19:11

Wenn es nicht mehr blubbert kräftig schütteln und dann mal eine Probe ziehen und verkosten.
Wenn sich dabei dir die Fußnägel aufrollen nachzuckern wenn nicht einfach weiter warten ;) .
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Axlmaxl
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 68
Registriert: 25 Februar 2018 09:57

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Axlmaxl » 16 März 2018 10:58

So mein gärballon sieht nun so aus. Alles gut?

https://imgur.com/a/WxpVh

Blubbt etwa alle 20 Sekunden. Schützen täglich 2x damit der Bodensatz aufgewirbelt wird

Laut Vinometer 18% ?! Bin verwirrt. Die Hefe geht eigentlich nur bis 16%.

Hilfe 😅

Grüße

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2276
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Chesten » 16 März 2018 11:42

Sieht alles normal aus !
Axlmaxl hat geschrieben:Blubbt etwa alle 20 Sekunden. Schützen täglich 2x damit der Bodensatz aufgewirbelt wird
Das ist noch eine ordentlich Gärung ! Also soweit alles super !
Axlmaxl hat geschrieben:Laut Vinometer 18% ?! Bin verwirrt. Die Hefe geht eigentlich nur bis 16%.
Zucker, CO2 und Trübstoffe beeinflussen die Vinometermessung außerdem hat jedes Vinometer einen eigenen "eingebauten" Messfehler.
Lass dich davon nicht verrückt machen was das Ding anzeigt, einfach weiter machen !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Axlmaxl
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 68
Registriert: 25 Februar 2018 09:57

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Axlmaxl » 16 März 2018 11:46

Puh dann bin ich ja beruhigt. Also einfach weiter bis der Alkoholgehalt nicht mehr steigt und es zum blubbern aufhört :)

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2276
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Chesten » 16 März 2018 12:03

Wie gesagt wenn es aufhört zu blubbern eine Probe ziehen und verkosten , wenn der Wein scheußlich schmeckt Zucker für ca. 1 vol% rein da machst du in dieser Phase nix falsch.
Dann kannst du nochmals mit dem Vinometer messen vielleicht zeigt es dann sinnvolle Werte an !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Axlmaxl
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 68
Registriert: 25 Februar 2018 09:57

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Axlmaxl » 16 März 2018 12:32

Chesten hat geschrieben:
16 März 2018 12:03
Wie gesagt wenn es aufhört zu blubbern eine Probe ziehen und verkosten , wenn der Wein scheußlich schmeckt Zucker für ca. 1 vol% rein da machst du in dieser Phase nix falsch.
Dann kannst du nochmals mit dem Vinometer messen vielleicht zeigt es dann sinnvolle Werte an !
Mach ich danke!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1448
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Igzorn » 16 März 2018 13:43

Sieht gut aus! :clap:
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

gekko500
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 1
Registriert: 30 Oktober 2018 07:46

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von gekko500 » 30 Oktober 2018 09:16

Habe gestern einen Gäransatz aus selbst gepresstem Apfelsaft 0,5l und Portweinhefe zusammen gemischt. Irrtümlich habe ich gleich 6 Tabletten Nährsalz für 20l Wein mit rein getan. Bis heute keine Gärung. Kann das an der Überdosierung des Nährsalzes liegen?

Benutzeravatar
Moneysac
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 612
Registriert: 04 Juli 2011 00:00
Kontaktdaten:

Re: Starter mit Flüssighefe (port)

Beitrag von Moneysac » 30 Oktober 2018 12:25

Um die Übersicht zu wahren solltest du einen separaten Thread zu deinem Problem öffnen. An den 6 Tabletten Nährsalz wird es eher nicht liegen. Flüssighefe verursacht des öfteren Probleme, weshalb wir hier im Forum immer zu Trockenhefe raten.

Antworten

Zurück zu „Vermehrung und Lagerung, Starterkulturen“