Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Benutzeravatar
Feonbaer
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 166
Registriert: 09 Juli 2008 00:00

Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Feonbaer » 11 November 2016 18:10

Ich bräuchte bitte mal Hilfe.

Ich habe aus versehen statt 30 g Hefenährsalz 30 g Kaliumpyrosulfit in meinen 30 LiterMet Ansatz gegeben.
Ich habe den Ansatz auch schon kräftig belüftet.
Ich habe mir jetzt auch ein Titrierset zur Bestimmung der freien schwefligen Säure gekauft.
Im Ansatz ist übrigens kein Vitamin C, wodurch ja eine Messung möglich sein sollte.
Ich habe auch schon gemessen.
Und habe einen Wert von 40 mg pro Liter erhalten.
Laut Anleitung wäre das jetzt im normalen Bereich.
Jetzt stellt sich aber die Frage, ob die Messung der freien schwefligen Säure reicht oder ob ich noch die gesamte schweflige Säure messen muss.
Wenn ja, was brauche ich dann noch dafür?
Im Titrierset ist nur Jodlösung enthalten.

Oder soll ich einfach noch weiter belüften und weiter messen?

Schon mal vielen Dank.

Peter
Met, ein göttliches Getränk

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9728
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von fibroin » 11 November 2016 19:16

Oh Peter, dass ist ein ärgerlicher Fehler. Soviel weiß ich, damit der Schwefel antioxierende Wirkung entfaltet, müssen mindestens 25-30 mg/l freie Säure vorhanden sein. Da musst du noch gut drunter kommen.
Die gesamte schwefelige Säure spielt da nicht so eine große Rolle, außerdem können wir die mit unseren Hausmittel sowieso nicht messen. Bleib bei deiner Jod-Messung.
Also, noch einiges belüften, umgießen und rühren. Mein Beileid hast du.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1455
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Igzorn » 11 November 2016 21:10

Ist kein Beinbruch, lüften, lüften, lüften. Solange Schütteln bis es nicht mehr nach faulen Eiern riecht. Solange sollte Dein Ansatz auch vor Verderb geschützt sein. Du kannst es nicht an einem Tag raus schütteln. Das dauert länger. Hab Geduld und schüttel weiter. Wenn Gäraktivität einsetzt, dann hast Du gewonnen. Hefe schon drin? Bau nen neuen Gärstarter auf, falls es nicht gärt und schüttel weiter und gib jeden Tag was dazu.

Ich würde keine Luft einblasen. Lieber alle paar Stunden schütteln.

30g auf 30l ist ja auch nicht so schlimm. Zehnfach überdosiert, das ist rettbar.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26756
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 November 2016 23:22

Sehe das ebenso wie die Vorredner: Bestimmung der gesamten schwefligen Säure dürfte momentan keinen Sinn machen, und die Belüftung hilft sicher. Gut dass du messen und so den Erfolg der Aktion nachvollziehen kannst.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Feonbaer
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 166
Registriert: 09 Juli 2008 00:00

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Feonbaer » 12 November 2016 13:11

Erst einmal vielen Dank für die Antworten.

Was ich völlig vergessen habe zu schreiben, der Ansatz hat meiner Meinung nach völlig ohne Probleme angefangen zu gären.
In einer Woche hat er lässig schon die ersten 5 kg Honig fast vollständig vergoren.
Wie in einem anderen aaktuellen Thread auch geschrieben wurde, Schwefel inaktiviert die Hefe nicht.
Die richtige Hefe scheint darüber nur zu Lachen.
Ich muss sagen, dass ich eine Anchor N96, Nutrivit Hefenährsalz und Cellfit verwendet habe.

Ich werde weiter belüften, dazu habe ich mir auch ein Belüftungsset bestellt, wie es im Hobbybrauer Bereich zur Belüftung der Würze benutz wird.
Nur noch einmal zum gemessenen Wert.
Ich sollte also mindestens unter 30 mg/l oder besser unter 25 mg/l kommen.

Peter
Met, ein göttliches Getränk

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9728
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von fibroin » 12 November 2016 16:00

Peter, sieh es nicht so eng. Eigentlich gehört gar kein Schwefel in den gärenden Ansatz. Über Erfahrungen, wie viel Schwefel Hefe verträgt, gibt es wohl kaum Erfahrungen. Zumindestens bei mir nicht.
Wenn es also gärt, lass es gären. Besseres kann dir nicht passieren. Deine gemessenen Werte sind dann auch egal.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26756
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 November 2016 11:47

So ist's. Wenn das Kind schon im Brunnen ist kann man es ganz pragmatisch wieder herausfischen ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Feonbaer
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 166
Registriert: 09 Juli 2008 00:00

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Feonbaer » 13 November 2016 14:21

Ja, das es gärt ist ja auch gut.
Aber ich verstehe jetzt die beiden letzten antworten nicht so ganz.
Soll ich jetzt weiter belüften und messen? Oder nicht?

Man will doch nicht zu viel Schwefel im Wein haben.
Sorry für die Frage.

Peter
Met, ein göttliches Getränk

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1455
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Igzorn » 13 November 2016 20:07

Solange die Gärung läuft, soll kein Schwefel dazu. Du wirst ihn übers Lüften wieder los.

Alles andere ist Latte.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26756
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 November 2016 22:01

Du kannst schon versuchen, weiter zu belüften und so den Schwefelgehalt zu drücken. Aber eine permanente Belüftung könnte andererseits zu viel des Guten sein ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Feonbaer
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 166
Registriert: 09 Juli 2008 00:00

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Feonbaer » 13 November 2016 22:12

Ok, mir ist schon klar, dass zu viel belüften auch nicht gut ist.
Aber ich kann doch die freie schweflige Säure messen.
Wodurch ich doch dann wissen müsste, wann ich genug belüftet habe.
Oder ist das Unfug?
Met, ein göttliches Getränk

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26756
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Nährsalz mit Schwefelpulver verwechselt

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 November 2016 23:12

Nee, theoretisch hast du schon Recht.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Weinfehler und Weinkrankheiten“