Seite 2 von 2

Re: Hefe demnächst überflüssig?

Verfasst: 04 März 2017 13:38
von NeoArmageddon
Du hast vollkommen Recht, die Energiedifferenz muss von Außen hinzugefügt werden. In dem Paper findet der ganze Prozess an einer Elektrode statt, an der eine Spannung anliegt. Wenn ich das ganze Richtig verstehe, findet an der Elektrode sowohl Elektrolyse als auch die beschriebene CO2 zu Ethanol-Reaktion statt, jedoch ist aufgrund der Beschaffenheit der Elektrode (dieses Kupfer auf Graphene Nanospikes) und ihre katalytische Wirkung die Ethanolumwandlung effizienter/wahrscheinlicher als die bekannte Wasserspaltung (2 H2O + 2e -> H2 + 2 OH-).
Stattdessen läuft diese Reaktion ab:
2 CO2 + 9 H2O + 12e -> C2H6O + 12 OH- mit einer Energiebilanz von 0.084 V, welche durch die Spannung zwischen Anode und Kathode bereitgestellt wird. An der Anode entsteht dann übrigens gasformiger Sauerstoff.

Im Grunde wird hier aus Strom, Kohlendioxid und Wasser Alkohol gemacht.

Da wo ich Arbeite wird im Gegensatz hierzu versucht die Elektrolyse von Wasser zu Sauerstoff und Wasserstoff effizienter zu machen.

Disklaimer: Ich bin kein Chemiker und hab keine Ahnung von den Kram der dahinter steckt.

Re: Hefe demnächst überflüssig?

Verfasst: 04 März 2017 14:01
von Chesten
Der Vorteil dieses Verfahren ist das es bei Raumtemperatur funktioniert.
Diesen Reaktionsmechanismus kenn man schon lange aber bisher nur bei hohen Temperaturen.
Dank des neuen Katalysators geht die Reaktion jetzt auch bei Raumtemperatur.

Re: Hefe demnächst überflüssig?

Verfasst: 06 März 2017 06:45
von JasonOgg
Fruchtweinkeller hat geschrieben:Dann ist das Ethanol in einer wässrigen Lösung und müsste konzentriert werden, auch das kostet viel Energie :hmm:
Also bleibt doch nur trinken :mrgreen:

Re: Hefe demnächst überflüssig?

Verfasst: 06 März 2017 20:16
von Fruchtweinkeller
Und mit Windenergie wird's sogar Bio :lol: