Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Antworten
Benutzeravatar
Beccawein
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 27
Registriert: 23 November 2020 18:45

Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Beccawein »

Hallo liebe forumsfreunde,

Ich werde in dem kommenden Sommer Semester in eine neue Stadt ziehen und wohne dort in einer 1.5 Zimmer Wohnung als Student. Nun ist die Bude echt nicht groß, das Schlafzimmer ist so klein das gerade mal mein Bett hinein passt und das Wohnzimmer ist auch nicht riesig, doch glücklicherweise hab ich da einen kleinen Keller platzt zum Lagern dabei :D also ich bin damit echt zufrieden, nur jetzt da der umzug näher rückt ist mir eine Frage in den Sinn gekommen: wie will ich da weiterhin fruchtwein herstellen? Ich hab das bis jetzt zuhause bei meinen Eltern gemacht, da dort genug platzt ist... Ich hab bis jetzt immer nur schelehnwein gemacht und das ist mit maische Gärung und abpressen immer eine kleine Sauerei.. vorallem die ganze Reinigung der gärballons und die Entsorgung der schelehenmaische....Doch in der neuen Wohnung kann ich es mir nicht leisten auch nur einen Wein Fleck zu machen sonst ist die Kaution weg :schlecht:

Ich hab mir überlegt das ich dort vielleicht met anfange zu machen, weil da ja keine Früchte gepresst/zerdrückt/ausgequetscht werden und dann die Sauerei vielleicht nicht allzu groß ist...

Doch ich wüsste gerne wie andere das handhaben die in einer ähnlichen Situation wohnen :hmm: :)

Daher wollte ich mal in die runde frage ob jemand schon Erfahrung hat mit weinbereitung in einer kleinen Wohnung?
Vielleicht weiss ja jemand ob es weniger heikel ist met oder nur saftgärungen zu machen?

Über jegliche Erfahrungsberichte oder Tipps bin ich sehr dankbar, es wäre doch zu schade mein mir liebgewonnenes Hobby deswegen aufgeben zu müssen ;) :)
"The relevant equation is: Knowledge = power = energy = matter = mass; a good bookshop is just a gentel Black Hole that knows how to read." Sir Terry Pratchett
MetMeier
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 12
Registriert: 15 Dezember 2020 18:11

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von MetMeier »

Grüße, ich unterliege derzeit eienr ähnlichen Wohnsituation (eine "WG" als Untermieter). Met bzw Saftgärungen machen tendenziell weniger Arbeit / Sauerei, da du keine Maische abpressen musst (was allein freilich auch nicht immer leicht ist). Wenn du Maischegärungen machst, achte daruf genug und bestenfalls viel mehr Steigraum als nötig zu lassen. Ich habe vor zwei Wochen nebst anderen Anätzen auch einen Bananewein angesetzt, der mir vor einer Woche im Gärballon hochgegangen ist, da das Gärrohr verstopfte. Wände und Decke waren voller Bananenmaische, die sich nach wenigen Stunden Luftkontakt Pechschwarz färbt und sehr stark klebt. Eine wirklich schreckliche Sauerrei. Irrwitzigerweise hatte mein Mitbewohner mit dem Hausmeister einen Tag später die Rauchmelderwartung und war von meinem bisher unerwähnten Hobby, nicht so begeistert. Aber wie gesagt bei Honigwein und Saftweinen sollten alles glatt gehen, solange du mit dem Geruch in deinem Zimmer leben kannst, da auch lüften zwecks Außentemperatur entfallen muss.
edit: meine Kaution fällt damit vermutlich weg und das mit der Außentemperatur entfällt bei dir im Sommer natürlich.
Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2980
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Chesten »

:lol: :lol: :lol: !

Ich wohne mit meiner Freundin auf 40qm. Ich habe nicht genug Platz gehabt als ich noch mit meinem Vater zu zweit auf 180qm gewohnt habe !

Joa ich bin seit 2008 dabei mittlerweile gut ausgerüstet. Gestern habe ich eine Wunschliste angefangen. Davon brauche ich nix wirklich für mein Hobby. Ca. 700 Euro bisher wenn ich alles bestellen würde. :D !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175
Benutzeravatar
Beccawein
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 27
Registriert: 23 November 2020 18:45

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Beccawein »

MetMeier hat geschrieben: 17 Dezember 2020 18:44 Grüße, ich unterliege derzeit eienr ähnlichen Wohnsituation (eine "WG" als Untermieter). Met bzw Saftgärungen machen tendenziell weniger Arbeit / Sauerei, da du keine Maische abpressen musst (was allein freilich auch nicht immer leicht ist). Wenn du Maischegärungen machst, achte daruf genug und bestenfalls viel mehr Steigraum als nötig zu lassen. Ich habe vor zwei Wochen nebst anderen Anätzen auch einen Bananewein angesetzt, der mir vor einer Woche im Gärballon hochgegangen ist, da das Gärrohr verstopfte. Wände und Decke waren voller Bananenmaische, die sich nach wenigen Stunden Luftkontakt Pechschwarz färbt und sehr stark klebt. Eine wirklich schreckliche Sauerrei. Irrwitzigerweise hatte mein Mitbewohner mit dem Hausmeister einen Tag später die Rauchmelderwartung und war von meinem bisher unerwähnten Hobby, nicht so begeistert. Aber wie gesagt bei Honigwein und Saftweinen sollten alles glatt gehen, solange du mit dem Geruch in deinem Zimmer leben kannst, da auch lüften zwecks Außentemperatur entfallen muss.
edit: meine Kaution fällt damit vermutlich weg und das mit der Außentemperatur entfällt bei dir im Sommer natürlich.
Danke für deine ausführliche Antwort :)
Da bin ich auch froh zu hören, dass saft und met weniger Stress macht... Mal sehen ob ich das dann machen werde ;) jetzt durch corona hab ich mit nur online Vorlesungen auch genügend Zeit ;)

Den Stress mit der Kaution kann so nachvollziehen bei meiner ersten Wohnung im Studentenwohnheim wurde jeder Fleck begutachtet und schwupps die wupps waren fast 2 Kaltmieten weg :cry:

LG Rebecca
"The relevant equation is: Knowledge = power = energy = matter = mass; a good bookshop is just a gentel Black Hole that knows how to read." Sir Terry Pratchett
Benutzeravatar
Beccawein
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 27
Registriert: 23 November 2020 18:45

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Beccawein »

Chesten hat geschrieben: 17 Dezember 2020 19:50 :lol: :lol: :lol: !

Ich wohne mit meiner Freundin auf 40qm. Ich habe nicht genug Platz gehabt als ich noch mit meinem Vater zu zweit auf 180qm gewohnt habe !

Joa ich bin seit 2008 dabei mittlerweile gut ausgerüstet. Gestern habe ich eine Wunschliste angefangen. Davon brauche ich nix wirklich für mein Hobby. Ca. 700 Euro bisher wenn ich alles bestellen würde. :D !
Ja mit den Eltern hat man meist mehr Stress obwohl man mehr platzt hat :mrgreen:

Eine Wunschliste hab ich auch schon obwohl ich erst vor ca 2 Monaten ernsthaft damit angefangen habe ;)
Meine ist zwar etwas günstiger als deine, aber dennoch zu groß für das Christkind dieses Jahr :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:


LG Rebecca
"The relevant equation is: Knowledge = power = energy = matter = mass; a good bookshop is just a gentel Black Hole that knows how to read." Sir Terry Pratchett
Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2980
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Chesten »

Sche***... du bist mit dem Fruchtweinvirus infiziert :lol: :lol: :lol: !
Ob es dagegen schon eine Imfung gibt ??? :mrgreen: ...

Danke ich lache mich gerade schlappt !

Mal schauen was untern Baum liegt bei dir ;) !

Chesten
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175
Benutzeravatar
Beccawein
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 27
Registriert: 23 November 2020 18:45

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Beccawein »

Chesten hat geschrieben: 21 Dezember 2020 19:19 Sche***... du bist mit dem Fruchtweinvirus infiziert :lol: :lol: :lol: !
Ob es dagegen schon eine Imfung gibt ??? :mrgreen: ...

Danke ich lache mich gerade schlappt !

Mal schauen was untern Baum liegt bei dir ;) !

Chesten

Das ist zurzeit wohl der einzig positive virus, dagegen ist corona ein zutiefst asozialer Molekülkomplex....
Wobei ich erst durch den lockdown zu dem Hobby gekommen bin :D
Ich hoffe auch das dieses Weihnachten zumindest der heiß ersehnte dritte gärballon unterm Baum liegt :mrgreen:

Dir wünsch ich noch schöne Weihnachten, mal sehen welche hochprozentigen Geschenke dir das Christkind bringt ;) :mrgreen:
"The relevant equation is: Knowledge = power = energy = matter = mass; a good bookshop is just a gentel Black Hole that knows how to read." Sir Terry Pratchett
Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2980
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Chesten »

Hmmm... der 24.12.2020 wird "toll" im Krankenhaus gibt es keinen Weihnachtsbaum und Besuch, Corona sei dank!
Was war eine Schlagzeile in der Zeitung : Dass 2020 ihre Hochheit Queen Elizabeth II kein gutes Jahr hatte. Joa dachte sich der Herr G. seines Zeichens B.Sc. nicht nur für Ihre Majestät !



Joa gestern war ein guter Tag !
Das Paper über Formgedächnis-Polymer war interessant.
Ich war erschrocken ! ich verstand fast alles ich hätte mitreden können. Was wohl ihre Majestät dazu sagen würde ?
Ob sie die Fachzeitschrift kennt ? ich "glaube" die hieß nature...
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175
Benutzeravatar
Beccawein
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 27
Registriert: 23 November 2020 18:45

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Beccawein »

Oh ja den Frust im Krankenhaus kann ich nachvollziehen, beide meine eltern arbeiten in systemrelevanten Berufen (BRK) und werden dieses Weihnachten wohl auch nicht da sein....
Aber natürlich ist das kein vergelich dazu selber im Krankenhaus zu sein, das ist nochmals etwas beschissner :?
Chesten hat geschrieben: 22 Dezember 2020 14:36


Joa gestern war ein guter Tag !
Das Paper über Formgedächnis-Polymer war interessant.
Ich war erschrocken ! ich verstand fast alles ich hätte mitreden können. Was wohl ihre Majestät dazu sagen würde ?
Ob sie die Fachzeitschrift kennt ? ich "glaube" die hieß nature...
Ja die gute nature, bei mir auch ein Muss... Obwohl die Artikel sehr fachlich sind, sind sie trotzdem prägnant und kein übliches Hoheits Geschwafel :clap: ...davon gibt es ja von semi Ärzten und unqualifizierten "Wissenschaftler" genug zurzeit
"The relevant equation is: Knowledge = power = energy = matter = mass; a good bookshop is just a gentel Black Hole that knows how to read." Sir Terry Pratchett
Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2980
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Weinbereitung im Studentenwohnheim?

Beitrag von Chesten »

:lol: :lol: :lol:

Wenn ich endlich zuhause bin wird ein ganz besonderer Tropfen aufgemacht:
Der Gartenbeeren-Mix das ist mein erster Wein aus dem Garten alles komplett selbstgemacht !

Meine Freundin sagt der ist der beste Wein den ich je gemacht habe !
Ich glaube 3 Flaschen habe ich nur noch, mal schauen wie der Wiki schmeckt !
Ich füllte den in Bierflaschen ab. Metinchen das ist eine gute Idee!
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175
Antworten

Zurück zu „Off-Topic“