Essignutter abgesunken

Antworten
Benutzeravatar
Grismo
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 70
Registriert: 24 August 2008 00:00

Essignutter abgesunken

Beitrag von Grismo » 31 Oktober 2008 19:39

Hallo

Habe eine Essigmutter die abgesunken ist.
Braucht sie keinen Luftkontakt zum Überleben?
LG Grismo

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26568
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Essignutter abgesunken

Beitrag von Fruchtweinkeller » 31 Oktober 2008 19:56

Die Essigmutter kann absinken wenn sie zu dick wird oder wenn der Alkohol bereits umgesetzt ist. Im Laufe der Essigherstellung sinkt die Essigmutter meistens auf den Boden, das braucht dich nicht zu beunruhigen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Colon
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 110
Registriert: 07 Februar 2007 00:00

Essignutter abgesunken

Beitrag von Colon » 01 November 2008 09:55

Kann sich auch ne neue Haut bilden wenn der Essig noch nicht fertig ist.
Frauenlieb' und süßer Wein,
kann morgen beides Essig sein.


Benutzeravatar
Grismo
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 70
Registriert: 24 August 2008 00:00

Essignutter abgesunken

Beitrag von Grismo » 02 November 2008 13:28

Hallo Colone

Ja, es bildet sich eine neue Schicht.

Benutzeravatar
Neugierer
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 894
Registriert: 28 Oktober 2004 00:00
Wohnort: Mitten in Hessen
Kontaktdaten:

Essignutter abgesunken

Beitrag von Neugierer » 04 November 2008 10:06

Hallo !

Das ich das hier lesen muß ....

Also allgemein gibt man Schwimmkörper hinzu um bei der Essigherstellung die Essigmutter eben nicht absetzen zu lassen. Zumeist sind das Kugeln aus Plastik, mit einer rauen Oberfläche, die auf dem Ansatz schwimmen.

Gruß
neugierer
... der Essig vielfach mag - eben erst Apfelessig mit Holunderblüte probiert und für äußerst wohlschmeckend befunden!
Gruß, Neugierer ...

Lecker Honig, lecker Wein .... so soll es sein !

Benutzeravatar
KommandeurMumm
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 870
Registriert: 03 Februar 2012 00:00

Essignutter abgesunken

Beitrag von KommandeurMumm » 16 August 2012 22:06

Dann krame ich den Thread mal wieder hoch:

also was jetzt, ist das Absinken schlimm oder nicht? :schlecht:
Ich frage aus gegebenem Anlass, da ich gerade eine Essigmami von einem sehr freundlichen Spender hier aus dem Forum bekommen habe. Meine Frau hat (mit nicht unerheblicher Anstrengung) 1/3 aus der Mami "herausgeägt" und in ein Apfelsaft-Korn-Gemisch mit ca. 6% Alk. gegeben und die Mami schwimmt. Daneben ist der Rest in einem Ansatz mit "Sommernachtstraum" (5,4% Alk) untergegangen. Der Apfelsaft ist naturtrüb, der Sommernachtstraum gefiltert. Falls das von Belang ist...Ist die tauchende Mami nun gefährdet? Und falls ja, wie lange könnte sie überleben?

Danke schonmal für alle Hinweise.

Gruß,
Hendrik
"Der Mann, der den Berg abtrug, ist der gleiche, den man jahrelang kleine Steine tragen sah."
- Chinesische Weisheit

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26568
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Essignutter abgesunken

Beitrag von Fruchtweinkeller » 16 August 2012 22:29

Es ist normal dass sich kleinere Stücke der Essigmutter sofort absetzten, die Masse hat eine höhere Dichte als Wasser. Die Essigsäurebakterien sind aber mobil, es können also Bakkis an die sauerstoffreiche Oberfläche Wandern wo sich dann eine neue Haut bildet. Meist beginnt das am Rand das Glases. Wenn die Mami frisch war und es den Bakkis gut geht (Temperatur!) kann man das nach ein, zwei Wochen bemerken.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Essigherstellung“