Honigessig (Metessig)

rase
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 07 Dezember 2015 22:00

Re: Honigessig (Metessig)

Beitrag von rase » 02 März 2016 22:59

Fruchtweinkeller hat geschrieben:Wie schon oben erwähnt: Auch wenn die alkoholische Gärung stoppt kann Honigwein einiges an Restsüße enthalten.
Ja natürlich, aber nicht so richtig viel eigentlich. Ich hab ja in Etappen bis zum Gärende nachgesüßt und somit ist die Differenz zwischen dem Moment, wo die Hefen an ihren eigenen Stoffwechselprodukten zugrunde gehen und dem Restzucker nicht so riesig, oder?

Und es perlt immernoch, aber nunmehr gaaaaanz verhalten. Hautbildung klar erkennbar, aber auch seeeeehr laaaaaaaangsam.

Ich werde berichten. Zwischenfazit: Essig ist jedenfalls echt nix für Ungeduldige.

Beste Grüße,

Ralf

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27102
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Honigessig (Metessig)

Beitrag von Fruchtweinkeller » 03 März 2016 20:12

Ein paar Gramm pro Liter können es sein, auch ein paar "dank" des Fruktoseüberhangs. Ist das viel, ist das wenig? Müssen wir darüber diskutieren? Nicht wirklich.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

rase
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 17
Registriert: 07 Dezember 2015 22:00

Re: Honigessig (Metessig)

Beitrag von rase » 04 März 2016 00:07

Fruchtweinkeller hat geschrieben: Müssen wir darüber diskutieren? Nicht wirklich.
Natürlich nicht, es ändert ja auch nichts am aktuellen Ansatz. Ich würde nur gerne verstehen, was da grade passiert, auch um des Lerneffektes wegen. So staune ich, könnte aber weder sagen, warum das so ist wie's ist, noch wäre das Ergebnis reproduzierbar. Ich finde das zwar etwas unbefriedigend, aber auf der anderen Seite habe ich weder die nötige Analysetechnik, noch das Wissen und die Zeit. Ich habe aber regelmäßig Met und fände einen guten Met-Essig ein schönes Produkt für unsere Imkerei. Viele Möglichkeiten, Produkte über alle Produktionsschritte aus eigenen Urprodukten selber herzustellen hat man ja nicht als Imker, wenn man sich mal mit der Kosmetik- und Detergenzienverordnung auseinandergesetzt hat. Ich werde mich also da empirisch an den Essig herantesten, aber es bleibt vermutlich leider doch eine Blackbox mit (zu)vielen Unbekannten. Lesen hilf da auch nur bedingt, außerdem hab ich heute Abend noch 45kg Mittelwände eingelötet, ich bin schlicht platt. Vielleicht lerne ich ja mal jemand kennen, der mir die Praxis zeigen und erklären kann. Oft sind es ja Kleinigkeiten, die über Erfolg und Mißerfolg entscheiden, Ich find's schon toll, das Ihr mich hier nicht völlig alleine laßt!

Danke & beste Grüße,
Ralf

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27102
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Honigessig (Metessig)

Beitrag von Fruchtweinkeller » 04 März 2016 22:37

Sollten sich unter der geschlossenen Haut noch immer Gasblasen ansammeln wäre das ein starkes Indiz für eine Gärung.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Essigherstellung“