Essigreaktor starten

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Latemar » 18 Juli 2016 19:31

Also der Duschkopf musste aus dem Verkehr gezogen werden.
Zum einen wurde der Kunststoff offensichtlich zuerst mit Kupfer bedampft und dann verchromt.
Die Chrombeschichtung scheint nicht ganz dicht zu sein und das Kupfer darunter hat reagiert.
Zum anderen, und das ist vielleicht noch problematischer, die Essigmutter hat sich im Duschkopf so wohl gefühlt, dass dieses kpl. mit Essigmutter zu war.
Ich habe den Duschkopf nun raus genommen. Der Essig/Wein wird jetzt einfach in den darunterliegende Eimer gepumpt und der füllt sich beim Pumpvorgang bis oben an den Rand.
Ich lass das Ganze nun einfach mal so weiterlaufen.
Die Säure lag gestern bei 4,5%. Da kein weiterer Anstieg gemessen wurde, habe ich gestern Abend noch eine weitere Flasche Wein zugegeben.
Am WE werde ich Wohl oder Übel den Essig dann ablassen und in einem Ballon zwischenlagern.
Dann frischen Wein (Schlehe) für 5l Essig einfüllen.
Ich darf übernächste Woche in den Urlaub fahren :P
Die knapp 2 Wochen kann der Reaktor dann ohne mich weitermachen.

Latemar
... der übernächste Woche im Latemar sein wird :P
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26752
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 Juli 2016 23:01

Ups. Klingt als könnte sich schon Kupfer im Essig gelöst haben, dann würde ich das wegkippen.

Bei meinen Versuchen mit der Schlauchpumpe hatte ich das Problem, dass sich nicht nur nicht das Schlauchende mit einem Pfropf zugesetzt hat, auch in den Schläuchen hat sich Essigmami festgesetzt. War ein großes Problem meines Mini-Reaktors. Vielleicht hilft bei größeren Modellen schlicht der größere Durchmesser, nach dem Motto: Setzt sich erst zu wenn der Essig schon längst fertig ist? :hmm:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Latemar » 21 Juli 2016 19:26

Nächstes "Problem":
Der Mammi gefällt es offensichtlich gut im Eimer.
Leider hat sie sich von der Pumpe ansaugen lasse, dass diese nun verstopft war.
Beim beseitigen der Verstopfung hat sich auch noch der Schlauch aus der Verschraubungen gelöst.
Ca. 1/2l schwimmt nun am Garagenboden :-(
Zum Glück lässt sich die Pumpe leicht öffnen (Bajonettverschluss).
Säuremessung: 6 ml Blaulauge auf 1ml Essig
Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26752
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Fruchtweinkeller » 21 Juli 2016 22:41

...und das Problem hatte ich auch mit dem Mini-Reaktörchen: Im Reservoir hat sich Mami angesammelt. Damals hatte ich es auf das geringe Volumen geschoben, scheint aber ein grundsätzliches Problem zu sein :hmm:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Veska
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 39
Registriert: 09 April 2015 11:17

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Veska » 21 September 2016 10:42

Ich würde hier das Thema gerne nochmal aufgreifen, wenn alle damit einverstanden sind- bzw. es interessiert mich auch, wie Latemar mit seinen Versuchen weitergekommen ist.
Meine bisherigen Met - Essigversuche im Oberflächenverfahren waren leider nicht besonders erfolgreich, was vielleicht daran lag, dass ich diese in meinem Heizungskeller durchgeführt habe
und dort auch grössere Mengen Brennholz rumliegen - der Essigansatz hatte immer Fremdgerüche angenommen und roch muffig.
Also möchte ich weiter mit einem selbstgebauten Reaktor, nach den hier geposteten Erfahrungen bin ich mir noch nicht sicher ob es ein Reaktor nach dem Fesselverfahren (mit Schlauchpumpe) werden soll oder ob ein einfacheres Modell (Behälter mit Aquariumluftpumpe) nicht zielführender sein könnte? Wenn ich das aus den Beschreibungen halbwegs richtig gelesen hatte, arbeitet bspw. eine Labu-Essiganlage auch nicht wesentlich anders (ausser ggf. noch die Heiz-/Kühlfunktionen)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26752
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Fruchtweinkeller » 21 September 2016 21:40

Auch ein Reaktor braucht Belüftung, es besteht also die Gefahr, dass der Essig im Reaktor am selben Ort auch Gerüche annimmt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Veska
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 39
Registriert: 09 April 2015 11:17

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Veska » 22 September 2016 10:59

Belüftung brauchen ja alle 3 Verfahren, oder? Zur Not stelle ich ihn mir ins Büro :D
Der Weinbereitungsraum kommt ja leider nicht in Frage :mrgreen:
Mir geht es vorallem auch darum, ob es nicht einfacher ist ein Reaktor mit Luftpumpe / Submersverfahren zu basteln, als den
doch recht fehleranfälligen Fesselreaktor - lt. Euren Berichten gab es da ja verschiedene Probleme mit Pumpenausfällen oder
Verstopfungen durch die Essigmutter.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26752
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Fruchtweinkeller » 22 September 2016 20:12

Ja, Sauerstoffzufuhr ist bei allen Methoden notwendig. Insofern wäre es vielleicht am einfachsten, einfach das Oberflächenverfahren an einem Ort ohne störende Gerüche zu testen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Essigreaktor starten

Beitrag von Latemar » 23 September 2016 20:49

Ich hatte letzte Zeit zu viel um die Ohren. Deshalb die Funkstille.

Was den Essigreaktor angeht:
Ich habe den ersten Essig dann bei 5% Säure abgelassen und dann sofort weiteren Wein eingefüllt.
Das war dann Schlehe mit Honig.
Temperatur wurde immer um die 28° gehalten.
Der Essigmutter hat das gefallen und sie hat sich reichlich vermehrt. Der innere Eimer mit den Zeolitsteinen wurde von der Mutter kpl. zugesetzt und der Wein lief beim umpumpen über den Eimerrand.
Im unteren Teil des Reaktors hat sich allerdings auch eine Mutti gebildet und die hat dann zunehmend das umpumpen erschwert. Bis hin zur Verstopfung.
Also Pumpe und Schlauch gereinigt (10Min.) und es lief wieder.
Auch diesen Essig habe ich vor einigen Tagen abgelassen.
Danach habe ich den Reaktor einer "Grundreinigung" unterzogen.
Die Essigmutter aus dem Flüssigkeitsraum entfernt und die Zeolitesteine von der Mutti befreit.
Dann habe ich die Steine zusammen mit einem Teil der Mutter wieder eingefüllt.
Zwischenzeitlich hatte ich einen Tomatenwein angesetzt. Diesen habe ich nun eingefüllt.

Da aus der Erfahrung heraus aus Wein mit 8-9% Alk. Essig mit 5% Säure wurde, habe ich die Luftpumpe von Dauerbetrieb auf Intervall umgestellt. Dadurch sollte der Alkoholverlust reduziert werden.
Taktung: Alle 2 Stunden für 15Min. (Wie die Umwälzpumpe)
Die Säureproduktion war allerdings deutlich geringer, also habe ich die Luftpumpe nun wieder auf Dauerbetrieb eingestellt.
Im Moment musste ich auf 1ml Essig 5,5 ml Blaulauge zugeben. Restalkohol lt. Vinometer noch bei 4,5%.

@Veska: Vielleicht kannst du eine Aquariumluftpumpe außerhalb aufstellen und mit Schlauch in den Heizraum führen.
Sauerstoff ist das wichtigste für die Mutti!

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Antworten

Zurück zu „Essigherstellung“