Bestimmung der Essigkonzentration

Antworten
Benutzeravatar
emmi315
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 5
Registriert: 09 November 2009 00:00

Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von emmi315 » 13 März 2014 13:10

Hallo,
melde mich nach langer Zeit mal wieder im Forum - Gruß an Admin und Gemeinschaft !
Diesmal zu Thema Essig mit folgenden Fragen auf die vielleicht jemand eine Antwort hat:
1. Wie messe ich die Essigkonzentration ?
Kann ich z. B. anlehnend an die Beschreibung in Fruchtweinkeller > Analytik, das gleiche Verfahren wie zur Säurebestimmung im Wein
mit der Blaulauge (0,53%ige Natronlauge) durch Titration oder Neutralisation bis Ph-7 anwenden oder benötige ich eine andere
Laugenkonzentration und wenn ja, welche und wie rechne ich das dann um (verbrauchte Lauge in Essigkonzentration) ?
2. Frage: wie bekomme ich, wenn eine bestimmte Konzentration erreicht ist, die Essigbildung sofort gestoppt ?
Gruß Klaus

Benutzeravatar
Fruchtwasser
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 544
Registriert: 07 Oktober 2011 00:00

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von Fruchtwasser » 13 März 2014 20:29

Hallo Klaus,

1. Ich glaube, Essigsäure wird auch durch Titration genauso wie beim Wein gemessen.

2. Um die Essig-"Gärung" zu stoppen hätte ich zwei Ideen. Zum einen die Sterilfiltration oder gleich die Alkoholmenge so wählen, dass die gewünschte Essigsäurekonzentration dabei herauskommt.
1 Volumenporzent Alkohol ergibt ziemlich genau 1 % Essigsäure.

Liebe Grüße

P.S.: Empfehlen kann die Seite essigherstellung.at und die Bücher von Malle/Schmickl Essigherstellung als Hobby und von Klaus Hagmann Essig selbst bereiten.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27278
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 März 2014 22:07

Die einfachste Methode zum Stoppen: Luftabschluss. Kein Sauerstoff, kein Essig.

Und ja, die Essigkonzentration kann man austitrieren. Aber: Da der Säuregehalt eines Essigs in etwa 10x höher ist als der eines Weins würde man sehr viel Blaulauge benötigen oder man darf nur wenig Probe einsetzten, was den Fehler aber erhöht.

Ich habe mir mal folgende Notiz gemacht: Nimm 1 mL Essig für die Titration und multipliziere die verbrauchten mL Blaulauge mit 8. Bin jetzt zu hirntot (war ein langer Tag) um nochmal nachzurechnen ob das stimmt...

edit:
Das hier zum Thema sieht auf den ersten Blick ganz nett aus:

http://heinecke-labs.de/files/schule/ch ... ration.pdf
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von 420 » 13 März 2014 22:45

Erhitzen würde, soweit ich es gelesen habe, auch gehen.

Für das Messen nehme ich nur 2,5 ml oder auch 5 ml Essig und gebe bei dunklem Essig noch destilliertes Wasser dazu. Dann messe ich ganz normal mit meiner Blaulauge und multipliziere das Ergebenis x 4 bzw. x 2. Dabei nehme ich einfach 5 ml Einwegspritzen, damit man ziemlich genau messen kann. Und bei ganz geringen Mengen nehme ich 1 ml Einwegspritzen.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27278
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 März 2014 22:53

Damit bekommst du aber den Säuegehalt in Weinsäureäquivalenten.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von 420 » 13 März 2014 23:17

Fruchtweinkeller hat geschrieben:Damit bekommst du aber den Säuegehalt in Weinsäureäquivalenten.
Habe gerade noch gegoogelt. Oh, oh, nicht mein Fachgebiet :oops: Wenn ich es richtig verstanden habe, müsste ich jetzt noch in eine entsprechende Tabelle nachsehen oder?

Kannst Du einem Unwissenden da vielleicht bei Gelegenheit auf die Sprünge helfen? Mathe war schon ok, aber das, was ich gerade gelesen habe....wünschte ich mir doch eine einfachere Erklärung.

Grüße
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27278
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 März 2014 23:42

Uffz, wie drückt man das einfach aus :hmm: Mal mal ganz salopp: Mit der Titration kannst du bestimmen wie viele "Säuregruppen" in einer Probe vorhanden sind. Nun haben jeweils 1 g verschiedener Säuren auch unterschiedlich viele Säuregruppen.

In unseren Frucht- und Honigweinen haben wir ein mehr oder weniger komplexes Gemisch aus verschiedenen Säuren, was wir analytisch nicht weiter aufbröseln können. Macht auch nichts, wir machen es den Traubenwinzern nach und tun so als wäre ausschließlich Weinsäure im Wein und beziehen uns darauf; darauf sind die Mengen bei der Titration abgestimmt.

Beispiel: Ich will 1 Liter Wein aufsäuern um 1 g/L. Dafür kann ich 1 g Weinsäure verwenden oder 0,89 g Apfelsäure; denn diese Menge Apfelsäure enthält ebenso viel "Säuregruppen" wie 1 g Weinsäure. Nicht nur von der Titration her, natürlich auch vom sensorischen Eindruck her sind diese beiden Mengen äquivalent.

Deine Rechnung Werte liefert also Werte die sich auf Weinsäure beziehen, aber beim Essig macht der Bezug auf Essigsäure halt mehr Sinn ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3396
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von 420 » 13 März 2014 23:47

Danke Dir für die kurze und verständliche Erklärung.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27278
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von Fruchtweinkeller » 14 März 2014 00:00

Mit Molaritäten muss ich gar nicht rechnen, das schaffe ich auch spät Abends hoffentlich noch :mrgreen:

Weinsäure: 2 Säuregruppen, Molare Masse 150 g/mol

Essigsäure: 1 Säuregruppe, Molare Masse 60 g/mol

Somit enthalten 120 g Essigsäure ebenso viele Säuregruppen wie 150 g Weinsäure. 1 g Weinsäure entspricht also 120/150 = 0,8 g Essigsäure.

Damit macht auch meine oben genannte Rechnung wieder Sinn: Messwert x10 weil ich nur 1 mL Probe verwendet hatte und diesen Wert x 0,8 weil ich mich auf Essigsäure (und nicht auf Weinsäure) beziehen wollte; 10x0,8=8.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
emmi315
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 5
Registriert: 09 November 2009 00:00

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von emmi315 » 14 März 2014 16:12

So, hier bin ich noch mal. Ich kriege das hin. Dank an alle die sich einen Kopf gemacht haben !!
Aber eine Info habe ich noch:
In der Zwischenzeit hat mir nämlich eine freundliche Kellereifirma eine "Anleitung zur titrimetrischen Bestimmung der Gesamtsäure in Essigen" als PDF-Datei zugeschickt.
Darin ist alles was man braucht in handlicher Kurzform: Messprinzip, Verfahren, Berechnungsformel sowie notwendigen Reagenzien und Geräte.
Auf ihrer Internetseite haben die die nicht, deswegen kann ich hier keinen Link angeben. Hier veröffentlichen geht wohl auch nicht wegen der Urheberrechte.
Aber dass ich sie rein privat mal an Admin zur Begutachtung schicke dagegen kann je wohl niemand etwas haben, oder ?
Also, Admin, Du hörst von mir.
Danke erstmal an alle - und tschüß

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27278
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Bestimmung der Essigkonzentration

Beitrag von Fruchtweinkeller » 14 März 2014 18:50

Ja, schaue ich mir gerne an.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Essigherstellung“