Ist mein Wein geschwefelt?

Antworten
SonOfGoku
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 31
Registriert: 13 August 2019 20:22

Ist mein Wein geschwefelt?

Beitrag von SonOfGoku » 30 November 2019 22:13

Hey Leute

Ich habe ein Problem.
Ich habe in einem meiner ersten Versuche einen Heidelbeerwein produziert den man nicht trinken kann. Nicht das er schlecht wäre aber er ist einfach viel zu stark und so süss dass einem davon schlecht wird. Also denke ich mir, wenn ich ihn einfach eins zu eins mit Wasser verdünne wird bestimmt ein super Essig draus.
Mein Problem ist jetzt dass ich vergessen habe ob ich den Wein geschwefelt habe. Wenn ja, töte ich ja damit die Essigbakterien ab bevor sie ihren Job tun. Ich habe gelesen dass man den Schwefel mit 2%em Wasserstoffperoxid und ein paar Minuten rühren bzw mixen austreiben kann. Allerdings will ich das nicht zugeben wenn ich nicht sicher weiss dass Schwefel enthalten ist.
Wie erkenne ich jetzt ob ich geschwefelt habe oder nicht?
Oder ist vielleicht die Verdünnung ausreichend um die Konzentration des Schwefels soweit zu senken dass das kein Problem mehr darstellt?

LG SonOfGoku
Wer glaubt will nicht wissen

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27672
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Ist mein Wein geschwefelt?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 30 November 2019 23:02

Naja. Durch das Vitamin C welches in Heidelbeeren enthalten ist fällt die einfache SO2-Titration flach. Man kann sich jetzt darüber streiten wie viele Primäraromen die Essigbereitung überhaupt überleben. Auf die Gefahr hin dass ich Essigfans brüskiere: Meiner Meinung nach eher wenige. Wenn man da noch Peroxid hinein schüttet.... da schüttelt es mich.
Vielleicht reicht ja eine einfache, dafür intensive Belüftung? Also zum Beispiel langsam über einen Trichter oder die Innenwand eines Ballons rinnen lassen?
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 567
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Ist mein Wein geschwefelt?

Beitrag von Bahnwein » 01 Dezember 2019 09:17

Ich bin ja auch kein Essigfan. Daher der Vorschlag, probiere den Wein mal als Schorle. Da könnte durchaus was brauchbares bei rauskommen.

SonOfGoku
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 31
Registriert: 13 August 2019 20:22

Re: Ist mein Wein geschwefelt?

Beitrag von SonOfGoku » 01 Dezember 2019 12:00

Ich habe gerade nachgelesen, anscheinend reicht es aus den Wein ohne Gärstarter ein paar Stunden im Essigreaktor auf Dauerbetrieb im Kreis laufen zu lassen.
Mir grausts ja auch vor peroxid, also werde ich es wohl so versuchen.
Ich möchte halt nicht meine mühsam hochgepäppelte Essigbakterienkultur umbringen.

@Bahnwein: Ich hab ihn als "Schorle" (wie ihr Deutschen sagt), bzw "gespritzt" (wie wir Ösis sagen), schon probiert. Schmeckt auch gar nicht so schlecht, aber ich finde es eigentlich eine Unsitte Wein zu strecken. Und da ich ein Essigfan bin.... :D
Wer glaubt will nicht wissen

Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 567
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Ist mein Wein geschwefelt?

Beitrag von Bahnwein » 01 Dezember 2019 21:59

SonOfGoku hat geschrieben:
01 Dezember 2019 12:00
... Und da ich ein Essigfan bin.... :D
Der arme Wein :D

Nein, im Ernst, ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umwandlung. Auf das ein guter Essig dabei herauskommt.

Antworten

Zurück zu „Essigherstellung“