dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2628
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Chesten » 11 Dezember 2018 15:25

Professore hat geschrieben:Dazu muss man noch wissen, dass das Phasendiagramm nur für Umwandlungen im Gleichgewicht gilt (unendlich langsame Temperaturänderung). Das erreicht man natürlich in der Realität bei Weitem nicht.
Das mit der Temperaturänderung wusste ich jetzt nicht, wieder was gelernt.
Da ich gerade für Klausuren lerne bemerkte ich die wie die Lernkurve wieder zuschlägt.
Wenn man in ein völlig neues Thema sich einarbeitet kommt man irgendwann an einen Punkt wo man meint man wäre es Experte ist es aber nicht !
Man muss schon ein gewisses Verständnis vom dem Themenkomplex haben um auch zu wissen das sein eigenes Wissen Grenzen hat.
Und dann kann man sich nur in einer Unterkategorie spezialisieren und dann muss man auch das Selbstbewusstsein haben sagen zu können das man was nicht weiß !

Klar dürfen die Basics nicht fehlen aber die Zeit der großen Generalisten ist vorbei !
Das hat ja nix mit dumm zu tun wenn man sagt :" davon habe ich keine Ahnung !"
Das zeigt eher große Stärke ! Was dumm wäre so tun als ob man Ahnung hätte und dann noch frech zu werden wenn einer kommt und einen entlarvt.
In Zeiten von Raubverlagen und geklauten Doktortiteln bräuchten wir viel mehr ehrliche Selbstreflexion über unser eigenes Wissen und Können !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Nordweizen
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 37
Registriert: 20 Oktober 2018 16:17
Wohnort: Weserbergland

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Nordweizen » 06 Mai 2019 19:17

:arrow: Moin
Ich weiß nicht, wo wir hier gelandet sind, von angeblich dummen Politikern der Linken, Leugnung des menschengemachten Klimawandels und anderer
Gauland`scher Scheiße in Form von Igzorn :tsts: ?-| - bis hin zu den vernüftigen Entgegnungen des Chefs :clap: :engel: .
Eigentlich ging es um " Schnaps und Geschmack " :pfeif: .
Ansonsten fühlte ich mich in das Forum - Hobbybrennen - versetzt. Lauter kluge, studierte Menschen die sich gerne mit irgendwelchen Alkoholkurven, Vor -
und Nachläufen. hochkomplizierten Destillen, langen theoretischen Abhandlungen über Fusel und und und ...... befassen :twisted: :schlecht: :hmm: .
Meine Brände ( die seit Jahrzehnten nicht nur mir ausgezeichnet munden ) sind nach alter Väter Sitte hergestellt - wie ich es vor 40 Jahren von meinem Groß -
vater gelernt habe. Keine komplizierten Apparate, keine chemischen Beimischungen, keine zugesetzte Hefe - einfach nur Frucht ( Kirsche, Mirabelle, Eierpflaume
Zwetschge, Apfel, Birne usw. ) Zucker und Wasser :pfeif: .
Das diese Maische am Gärende nur 10 % haben soll, kann ich mir nicht vorstellen ( gemessen habe ich bis jetzt aber nicht ). Nach dem ersten Brennen ist der
Alkoholgehalt des Destillats meistens so um die 50 % :pfeif: . Je nachdem wie der Geschmack und die Schärfe ist, bleibt er dann so, oder wird ein zweites Mal
gebrannt - Alkoholgehalt danach so um die 80 % :pfeif: :clap: :schlecht: . Der wird dann natürlich mit Wasser auf Trinkstärke herabverdünnt :clap: .
Alle Theorie ist vielleicht schön - mein Ergebnis im Pinchen ist mir wichtiger :engel: :engel: :engel: .

bis denne
"Die Behauptung, es gibt kein Geld um das Elend zu beseitigen, ist eine Lüge.
Wir haben auf der Erde Geld wie Dreck. Es haben nur die falschen Leute!"
(Heiner Geißler, 1930-2017)

Antworten

Zurück zu „Schnapsbrenner“