dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26821
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Fruchtweinkeller » 05 Dezember 2018 22:50

Wobei ich berufsbedingt versuche, zwischen "Meinung" und "Faktum" zu unterscheiden.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1476
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Igzorn » 07 Dezember 2018 07:36

Spannendes Thema Jungs!
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2309
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Chesten » 07 Dezember 2018 16:24

Das ist leider der aktueller Zeitgeist das Meinungen zum "Faktum" wird.
Das ist jetzt sehr offtopic aber je mehr Information wir hier im Internet haben desto mehr leben in einer Filterblase leben.
Ich habe mal eine kleine Geschichte gehört:

Ein Physiker hat einen Vortrag vor Politikern zu erneuerbaren Energien und erklärte diesen wie man die Stromnetze umbauen muss damit das auch alles klappen soll.

Ja der Strom verteilt sich aufgrund der Kirchhoff'schen Gesetzte so und so ... Meinte der Physiker.
Ja aber wenn wir da keine Stromtrasse bauen geht das doch so und so meinte ein Politiker !
Nein aufgrund der Kirchhoff'schen Gesetze würde das nicht klappen !
Da steht ein älterer Politiker auf und schreit in den Raum :
Da ändern wir halt die Gesetze von diesen Herrn Kirchhoff !!!

Den Blick vom Physiker hätte ich gerne gesehen :lol: !

Für alle die in der Elektrotechnik so bewandert sind :

https://de.wikipedia.org/wiki/Kirchhoffsche_Regeln

Es handelt sich um eine Art Naturgesetz ;) .
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Professore
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3146
Registriert: 19 September 2008 00:00

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Professore » 07 Dezember 2018 20:38

Fruchtweinkeller hat geschrieben:
05 Dezember 2018 22:50
Wobei ich berufsbedingt versuche, zwischen "Meinung" und "Faktum" zu unterscheiden.

Nun ja, ich höre mir gerne die abweichenden Meinungen an, aber was Faktum ist, entscheide immer noch ich :mrgreen:

@Chesten: Naturgesetze gelten für Politiker nicht (Atlanis-West wird nicht untergehen!)

Gruß

Jochen
Ein Leben ohne Fruchtweinbereitung ist möglich. Aber sinnlos!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2309
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Chesten » 09 Dezember 2018 12:47

Professore hat geschrieben: @Chesten: Naturgesetze gelten für Politiker nicht (Atlanis-West wird nicht untergehen!)
"Gott sei dank" das es den Naturgesetzen egal ist ob man an sie glaubt anders als mit Gott ;) !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1476
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Igzorn » 09 Dezember 2018 16:58

War jetzt wirklich etwas OT. Auch wenn die Regeln interessant sind und Politiker, gerade die Linken zu den geschwätzigen und Dummen gehören.

Zum Schnapsbrennen ist es eher interessant, dass man durch Zugabe von Primasprit die Ausbeute erhöhen kann. Alternativ und nicht durch das Diagramm abgebildet, gibt es diverse andere Möglichkeiten, wovon einige für den Hobby - Gebrauch machbar sind.

Geistrohr mit Kupferwolle füllen.
Kühlung fürs Geistrohr.

Beide Lösungen sind im Prinzip das Selbe. Man erreicht eine Kondensation und damit eine wiederholte Destillation in einem Durchgang.

Natürlich ist es dann nicht mehr mit dem Topf auf dem Herd getan. Hab ich mal bei einem Freund in Polen gesehen.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26821
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Fruchtweinkeller » 09 Dezember 2018 18:13

Dummheit und mangelnde Schulbildung haben nichts mit einer politischen Richtung zu tun, sondern vor allem mit.... Dummheit und mangelnder Schulbildung. Ebenso wie Vorurteile.

Ferner sind wir hier bei der Rektifikation, deren Prinzip freilich nichts mit Kupfer zu tun hat. Kann man auch bei Wikipedia nachlesen.
ABER, um nochmal auf den "Beitrag des Anstoßes" zurück zu kommen:
Diese Aussage ist schlichtweg unfug. Wenn man amateurhaft destilliert, ja dann wird man so einen Bruddel vielleicht haben. Wenn man Vor- und Nachlauf beachtet hat man immer zwischen 80 und 90%.
Auch die Rektifikation ändert nichts daran dass diese Aussage nicht stimmt.

Leute, an manchen Tagen...
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 2309
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: dumme Frage zu Schnaps und Geschmack

Beitrag von Chesten » 10 Dezember 2018 02:06

Ich habe theoretisch und praktisch die Grundlagen der termischen Stofftrennung gelernt, um mal allgemein zu bleiben.
Ich habe genug behalten und gerlernt um sagen zu können das dieser Themenbereich weitaus komplexer ist als viele Leute meinen.
Als erstes muss man zwischen einer einfachen Destillaton oder einer Rektifikation unterscheiden.
Wenn man jetzt eine Rektifikation hat kommt es dann noch auf die Art der verwendeten Kollone an.
Alleine die richtige Kollonenart für das Trennproblem auszusuchen ist eine Wissenschaft für sich !
Aber da fehlt mir einfach das Fachwissen und das würde hier auch viel zu weit gehen.

Enscheident für die Reinheit des Kopfproduktes ist auch der Rücklauf, je größer das Verhältnis vom Rücklauf zu Entnahme desto besser ist die Trennung.
Die beste Auftrennung hat man bei unendlichen Rücklauf. soll heißen wenn man Nix entnimmt hat man das sauberste Produkt also die höchst möglichen Prozente Alkohol. Aber wenn man Nix entnimmt hat man auch ein Destillat :lol: !
Wenn man alles entnimmt füllt man einfach nur termisch um und hat praktisch keine Trennwirkung.

Was ich damit sagen will das um mal allgemein zu bleiben ein die termische Stofftrennung ein komplexes Thema ist und die Phasendiagramme geben die die maximalen Grenzen vor und bilden die absolute Basis und selbst wenn laut Phasendiagramm als Beispiel 30 % Ethanolgehalt als Maximum gegeben sind wird man die in der Praxis nie erreichen !

Und wenn man sagt : " Das habe ich selbst gemessen!!!" muss man dieses Ergebnis selbst hinterfragen ob das richtig sein kann und meist fehlt der fachliche Gesamtüberblick über dieses Themengebiet um wissen zu können ob das richtig oder falsch ist.

Ich will jetzt Niemanden vorwerfen er/sie sei dumm aber Niemand kann in jeden Themengebiet ein Experte sein dafür ist das Leben einfach zu kurz.
Dafür haben wir Experten die uns von ihren Themengebiet berichten aber in Zeiten von "fakenews" ist der Klimawandel bloß für Männer mit kleinen Händen und einen roten Gesicht "Wetter".
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „Schnapsbrenner“