maximale Rohfruchtmenge

Antworten
Benutzeravatar
Has
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 30 Dezember 2009 00:00

maximale Rohfruchtmenge

Beitrag von Has » 18 Oktober 2012 17:55

hallo mal wieder

am Wochenende wollen ein Freund und ich unseren zweiten Bierbrauversuch starten. werden soll es etwas in Richtung Irish Stout.

Nachdem ich nun lange im Internet rumgestöbert und verschiedene Rezepte verglichen habe, habe ich also folgende Schüttung als Vision:
Gesamtschüttung 5kg aus...
...3,5kg Pale Ale Malz (70%)
...0,5kg Röstgerste (10%)
...0,5kg Gerstenflocken (10%)
...0,5kg Haferflocken (10%)
Ein Rezept zum Vergleich: klick
Bei mir ergibt sich ein Rohfruchtanteil in der Schüttung von 30% (beim verlinkten Rezept noch höher). Laut dieser quelle reichen die Enzyme im Malz aber nur für die Verzuckerung von einem Rohgetreideanteil von 15-20% aus.

Folglich wird nicht alle Stärke in Zucker umgewandelt werden. kann das irgendwie negative Folgen haben (Trübung, ekliger Geschmack...), oder nährt das Bier einfach ein wenig mehr? Ich nehme mal an der Geschmack wir schon ein bisschen anders, aber das ist eventuell ja auch beabsichtig. Bin nur etwas verunsichert, weil ich ausser dem angegebenen nichts gescheites zum Thema gefunden habe...
Ich weiss, dass mein Problem an sich leicht zu lösen ist, aber mich nimmt's halt wunder, was das mit der Reststärke im Bier auf sich hat. Zudem vertraue ich dem verlinkten Rezept sehr (ich kenn Biere vom Autor - ausnahmslos erstklassig!) Darum danke für Antworten!

...und wenn ich schon dabei bin, eine weitere nicht so wichtige Frage:
Inwiefern unterscheiden sich Farbmalz und Röstgerste geschmacklich (ansonsten werden die ja recht ähnlich sein, weil die Enzyme im Malz beim Darren meines Wissens zerstört werden)?

Gruss
hase

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9730
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

maximale Rohfruchtmenge

Beitrag von fibroin » 18 Oktober 2012 18:02

Hallo Has,
es würde besser sein, deine Fragen im Brauforum zu stellen. Hier sind wenige Brauer und wenn diese zur Zeit nicht im Forum sind, wirst du keine erschöpfende Antwort bekommen.
Wein ja, Bier weniger Auskunft :schlecht:
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26778
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

maximale Rohfruchtmenge

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 Oktober 2012 23:36

Fibroin trifft den Nagel auf den Kopf :D Unser Bierexperte ist leider nicht mehr aktiv, und ich bin wahrlich keiner.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Feonbaer
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 166
Registriert: 09 Juli 2008 00:00

maximale Rohfruchtmenge

Beitrag von Feonbaer » 19 Oktober 2012 00:17

Stell die Frage besser in diesem Forum

www.hobbybrauer.de

da wird dir mit Sicherheit geholfen.
Met, ein göttliches Getränk

Benutzeravatar
Has
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 54
Registriert: 30 Dezember 2009 00:00

maximale Rohfruchtmenge

Beitrag von Has » 19 Oktober 2012 10:39

... hätte es mir noch fast denken können, dass mich solche Antworten erwarten, aber ich war zu faul mich extra in einem anderen Forum anzumelden. Und zudem habt ihr mir bis jetzt immer bei allem super zur Seite stehen können!
Tja, macht nichts, danke für die Antworten und den Link :P

Und was mir selbst noch zum Thema aufgefallen ist: Bei den Brotweinrezepten die ich hier gesehen habe werden ja auch nicht irgendwelche Enzyme mit reingetan, da sollte also am Ende auch reichlich Stärke im Wein sein. Nur ein bisschen doof dass ich noch von keinen wirklich positiven Brotweinerfahrungen gelesen habe. Und zudem ist Brotwein nicht gleich Bier ?-|

Antworten

Zurück zu „Bierbrauer“