Honigwein und Apfelallergie

Antworten
Axlmaxl
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 85
Registriert: 25 Februar 2018 09:57
Wohnort: Altötting

Honigwein und Apfelallergie

Beitrag von Axlmaxl » 26 November 2018 06:35

Hi Leute!

Ich möchte jemanden meinen Met schenken, der eine Apfelallergie hat. Er meint er merkt Symptome wie geschwollene Zunge usw. ab einer bestimmten Menge frischer Äpfel. Gekocht sind sie kein Problem.
Hat jemand Erfahrung wie es mit vergorenen Äpfeln aussieht? Mein Met hat etwa 15%.
Mag nichts schenken was ihn Schaden würde..

Grüße, Alex

Benutzeravatar
Fruchtwasser
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 544
Registriert: 07 Oktober 2011 00:00

Re: Honigwein und Apfelallergie

Beitrag von Fruchtwasser » 26 November 2018 08:42

Normalerweise reagieren Allergiker nur auf unbehandelte Äpfel. Bei Wein sollte nichts passieren. Erfahrung und gelesen habe ich allerdings nichts.
Sehr gute Seiten zu Apfelallergien hat der BUND Lemgo.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1246
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Honigwein und Apfelallergie

Beitrag von Metinchen » 26 November 2018 09:12

Handelt es sich um selbst gepressten rohen Apfelsaft, oder um Kaufsaft. Gekaufter Saft ist erhitzt/gekocht, das sollte dann also kein Problem sein. Wie es mit den evtl. zugefügten Apfelstückchen aussieht - keine Ahnung.
Blumen sind das Lächeln der Erde!
(Herkunft unbekannt)

Axlmaxl
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 85
Registriert: 25 Februar 2018 09:57
Wohnort: Altötting

Re: Honigwein und Apfelallergie

Beitrag von Axlmaxl » 26 November 2018 09:34

Es handelt sich um gekauften naturtrüben Apfelsaft. Äpfel waren auch gekauft.
Danke schon mal für die Beiträge

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7200
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Honigwein und Apfelallergie

Beitrag von JasonOgg » 26 November 2018 15:18

Kennt dein Bekannter diesen Aufruf, vor allem den Hinweis, dass es Chancen gibt, Äpfel ohne Allergene zu finden? (Auch BUND Lemgo)

Wenn es ein sehr guter Bekannter ist, dann könnte man den nächsten Met mit sortenreinem Apfelsaft herstellen.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27279
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Honigwein und Apfelallergie

Beitrag von Fruchtweinkeller » 26 November 2018 22:45

Die Hauptallergene im Apfel sind mW Proteine, die beim Kochen zerstört werden und die dann vom Immunsystem ignoriert werden. Der Proteingehalt im Saft ist zunächst geringer als im Apfel, dann haben wir die Pasteurisation des Safts, dann haben wir die Hefchen auch Proteasen produzieren und Proteinbruchstücke verwerten. Insofern vermute ich, dass es keine Probleme geben wird. Im Zweifelsfall kann man die Apfelallergene auch ganz vermeiden und zum Traubensaft plus Tafeltraube greifen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2628
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Honigwein und Apfelallergie

Beitrag von Chesten » 28 November 2018 16:24

Ich habe einen Kollegen der eine Möhren und Apfelallergie hat und er meinte das gekochte oder vergorene Äpfel gehen würden.
Das würde ja zum Post vom Chef passen.

Aber auf Nummer sicher zu gehen würde ich Traubensaft nehmen da, man mit Allergien nicht spassen sollte !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Antworten

Zurück zu „Sonstiges zum Thema Wein“