Kochen mit Weinzutaten...

Antworten
Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1120
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Metinchen » 09 Januar 2014 20:14

...genau genommen Backen mit Reinzuchthefe.
Von vorne; Da ich nur sehr schlecht auf Märkten an den Waffelständen vorbeikomme ohne mir eine zu kaufen, habe ich zu Weihnachten ein Waffeleisen bekommen. So eines für die dicken viereckigen. Welches ich auch schon fleißig auf der Suche nach dem ultimativen Waffelrezept benutzt habe.
Letzten Sonntag wollte ich dann mal Waffeln nach belgischer Art ausprobieren. Das sind diese mit Hagelzucker der beim backen karamellisiert und es ist ein Hefeteig. Rezpt herausgesucht, mir gedacht ich hätte alle Zutaten im Haus und losgelegt. Oh hoppla auf den Tütchen die ich für Backhefe hielt, steht Vanillinzucker :oops: . Hmm, wenn so viele Leute meinen,ihren Met mit Backhefe ansetzten zu müssen, das ganze angeblich auch funktioniert, muß man doch auch mit Weinhefe backen können (zumal ich mich wage daran zu erinnern glaubte, hier etwas davon gelesen zu haben, das jemand seinen Pizzateig mit Reinzuchthefe macht).
Gedacht- gewagt.
Im Rezept stand was von einer halben Stunde die der Teig gehen soll. Nach der halben Stunde war noch keine Aktivität zu erkennen. Da sind wir erstmal gute anderthalb Stunden spazierengegangen. Wieder zuhause hatte der Teig sich fast verdoppelt und lief uns schon über dem Rand der Schüssel entgegen :lol: .
Jedenfalls betrachte ich den Versuch als gelungen. Mit Weinhefe kann man auch backen :clap: . Das kommt dem ultimativen Waffelrezept schon sehr nahe, an den Feinheiten muß ich noch ein wenig feilen, aber... .
Falls interesse besteht poste ich das genaue Rezept, allerdings findet man Waffelrezepte auch zu hunderten im Netz.
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26456
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Fruchtweinkeller » 09 Januar 2014 21:44

So herum scheint es besser zu gehen als anders herum :) Hatte nicht schon mal jemand Brot mit Weinhefe gemacht? Irgendwo in den Untiefen des Forums müsste das zu finden sein...
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Minoangelo
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 287
Registriert: 01 Dezember 2013 17:05
Wohnort: Ourewalld
Kontaktdaten:

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Minoangelo » 10 Januar 2014 17:07

Schöne Idee!
Ich habe mir fast gedacht, dass man mit Reinzuchthefen auch "ganz normal" kochen und backen kann. Immerhin arbeitet doch jede Hefe vom Prinzip her gleich - Deshalb denken ja auch ein paar "ganz Schlaue", man könne mit Backhefe die besten Weine herstellen... ;)

Mir ist an Weihnachten aufgefallen, dass die Harmonie zwischen Säure, Zucker und Alkoholgehalt in einem Wein wohl auch teilweise für Teige gilt:
Ich habe zwei Ciabatta-Teiglinge für das Weihnachtsessen vorbereitet. In einen gab ich Stücke von schwarzen Oliven und in den anderen Streifen von eingelegten milden Peperoncini. Beides kam direkt in den Teig über Nacht zum Ziehen. Der Teigling mit den Peperoncini ist doppelt soweit aufgegangen wie jener mit den Oliven. Ich schätze, das liegt an der Säure. Scheinbar liebt Hefe eine säuerlichere Umgebung ;)
~Non sempre ciò che vien dopo è progresso~

MS-Arts - web, game and traditional art
http://www.mino-siena.de

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1120
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Metinchen » 10 Januar 2014 22:13

Ob Weinhefe optimal zum backen ist bezweifele ich schon. Zumal sie recht lange brauchte bis das sie in »Wallung« kam. Das gleiche Rezept werde ich in kuerze nochmal machen, dann aber mit Backhefe. Mal abwarten ob sich der Teig dann anders verhaelt.

@Fwk: Ich hatte Pizzateig im Hinterkopf, kann aber auch Brot sein, vielleicht suche ich gleich mal ein wenig.

@Minoangelo: Eher denke ich das in Oliven gaerhemmende Stoffe enthalten sind, als das es an der Saeure liegt. Aber Ueberzeugt mich gerne von Gegenteil
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Minoangelo
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 287
Registriert: 01 Dezember 2013 17:05
Wohnort: Ourewalld
Kontaktdaten:

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Minoangelo » 11 Januar 2014 16:19

Metinchen hat geschrieben:@Minoangelo: Eher denke ich das in Oliven gaerhemmende Stoffe enthalten sind, als das es an der Saeure liegt. Aber Ueberzeugt mich gerne von Gegenteil
Das kann natürlich auch sein, wobei ich das eher nicht glaube. Da ich oft Hefeteig mache (Pizza mhm...klar, bin ja auch Italiener ;) ), würde ich jetzt aus dem Bauch heraus sagen, dass der Oliventeig ganz "normal" aufging und der Teig mit den Peperoncini ist ja schon fast übergelaufen... :D

Aber ich hab da absolut keine Ahnung - Das war lediglich eine Vermutung :)
~Non sempre ciò che vien dopo è progresso~

MS-Arts - web, game and traditional art
http://www.mino-siena.de

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von StSDijle » 12 Januar 2014 13:11

Also der Vater meiner göga ist ja Mitarbeiter einer belgischen Brauerei und auch von anderen weiß ich, dass in ordentliche lütticher Waffeln (also die mit hagelzucker) Bierhefe gehört. Ja das geht langsamer auf, aber die zeit braucht es für den Geschmack.

S

Benutzeravatar
Elektrowok
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 95
Registriert: 26 Juni 2012 00:00

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Elektrowok » 12 Januar 2014 15:41

Obergärige Bierhefe wird auch als "Aromahefe" verkauft zum Backen.
Man kann ja zur Vitalisierung einen Apfelsaftstarter machen wie bekannt, dann dürfte der Teig auch schneller gehen. Ein Versuch mit richtig warmem Gehenlassen wäre interessant, so 30°C. Ginge schneller und dürfte einen schmeckbaren Unterschied im Ergebnis machen.

[Nachtrag] Belgische Alehefen sind übrigens mit Weizenhefen vergleichbar. Die Brauerei Gutmann z.B. lässt ihre Hefe am Leben und lässt davon relativ viel in die Flasche gelangen. Der Bodensatz einer Flasche aus junger Charge, deren Flüssiganteil man oral entsorgt, lässt sich wieder hochpäppeln
ich mache Bier aus Sachen mit Stärke und Wein aus Sachen mit Zucker. Für mich definiert sich der Unterschied über die Kettenlänge.

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1120
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Metinchen » 12 Januar 2014 17:43

Interesant das mit der Bierhefe im Waffelteig, aber diesbezüglich sind erstmal keine Versuche geplant :lol: .
Heute habe ich das gleiche Rezept von letzten Sonntag nun mal mit Backhefe gemacht. Also letzten Sonntag waren die Waffeln irgentwie luftiger und lockerer. Besser oder schlechter, nee kann ich nicht sagen, ein bißchen anders halt.
Nun werde ich halt die Weinhefe, die mir zuviel Hefeböckser im Wein macht zum backen verwenden. Gute Zutaten wegschmeißen ist mir ein Graus 8-) , dann lieber andersweitig verwenden.

Grüße Metinchen
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Benutzeravatar
Elektrowok
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 95
Registriert: 26 Juni 2012 00:00

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Elektrowok » 12 Januar 2014 17:47

Und ich hab jetzt den Plan, mal Treberwaffeln mit der Gutmannhefe auszuprobieren. :) Hab aber leider keinen Treber mehr eingefroren, da muss ich wohl leider schon wieder brauen. 8-!
ich mache Bier aus Sachen mit Stärke und Wein aus Sachen mit Zucker. Für mich definiert sich der Unterschied über die Kettenlänge.

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1120
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Kochen mit Weinzutaten...

Beitrag von Metinchen » 12 Januar 2014 18:00

Elektrowok hat geschrieben:muss ich wohl leider schon wieder brauen. 8-!
Oje mein Beileid :lol: :lol: :lol:
Aber gut zu wissen in welchen Bier man noch lebende Hefe findet, bestimmt werde ich damit keine Waffeln backen, aber vielleicht mal einen Met ansetzten...
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Antworten

Zurück zu „Kochen mit Wein“