Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Wer seinen Garten vorstellen möchte...
Upgrayedd
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 74
Registriert: 14 Juli 2018 10:38

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von Upgrayedd » 19 Januar 2020 10:18

Mit Phacelia sollten ja eher Bienen als Teufel kommen :D

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2778
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von Chesten » 19 Januar 2020 11:20

Upgrayedd hat geschrieben: Mit Phacelia sollten ja eher Bienen als Teufel kommen :D
Es gibt schlimmere Besucher im Garten als Bienen ;) !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7425
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von JasonOgg » 20 Januar 2020 08:15

Der Bienenfreund ist sicherlich eine gute Idee. Dadurch, dass er sich auch gut selbst aussät, kann man die Phaecelia als mehrjährig betrachten ;)

Der einige Haken ist, dass sie schnell wächst und auch schnell verblüht, das ganze Jahr hast Du nicht unbedingt etwas davon und besonders schön ist es dann auch nicht mehr. Soll das eine längerfristige Angelegenheit werden, dann sollte das vielseitiger und dauerhafter sein, also eher eine Mischung. Hier blüht es länger und bietet Insekten über die ganze Saison Futter. Andererseits machen die Pflanzen auch etwas mit dem Boden, was bei Dir wahrscheinlich ebenfalls nicht schadet.

Hier einige Beispiele von einem beispielhaften Anbieter (weil ich jetzt keinen von den hundert anderen suche):
  • Insektenbuffet: Die schnellwachsende Mischung verhindert den Aufwuchs von unliebsamen Beikräutern und ist ideal als Blühstreifen am Rand des Gartens.
  • einjährige Bienenweide: Die einjährige Brachebegrünung bietet den ganzen Sommer ein reichhaltiges Angebot an Pollen und Nektar für Bienen, Wildbienen, Hummeln und weitere Insekten. Für sie ist ein ausreichendes und kontinuierliches Trachtangebot nicht nur im Frühjahr, sondern auch in den Monaten Juni bis August existenziell.
  • Bienenweide "Tübinger Mischung": mit Kräutern.
    Beschreibung: Rasch deckende Mischung mit langem Blütezeitraum.
    Bestandteile: Phacelia, Buchweizen, Senf, Koriander, Ringelblume, Nigella, Ölrettich, Kornblume, Malva sylvestris, Dill, Borretsch
  • Summ-Summ Wiese: Die farbenfrohe Mischung Nützlingsweide besteht aus ein- und mehrjährigen Blumen und Kräutern, die während der gesamten Insektensaison den Bienen, Hummeln und Schmetterlingen Pollen und Nektar liefern.
  • Gründüngungsmischung für Kartoffeln: Durch die Auswahl der Arten ist nicht nur eine rasche Beschattung des Bodens gegeben, Pflanzen wie Lupine, Serradella, Öllein, Tillage Radish und Sonnenblume sind aufgrund ihrer Wurzelleistungen in der Lage, Dichtlagerungen des Bodens zu durchbrechen. Neben der Stabilisierung des Bodengefüges wird durch den hohen Anteil an Leguminosen zusätzlicher Stickstoff gebunden.
Du siehst, die Auswahl ist fast so umfangreich wie bei Hefen, nur bezüglich der Alkoholtoleranzgrenze ist nichts erwähnt, dafür Nitrat- statt Glyzerinbildung :mrgreen:

Der Haken bei allen Varianten - von der Monokultur bis zu Mischung - Du findest im Blätterwust den Girsch nicht mehr. Die Bekämpfung wird einfacher, wenn man die Blättchen abzupfen kann. :hmm:

Auch einen anderen Aspekt solltest Du nicht unbedacht lassen. Ich kenne eure Nachbarn nicht, aber viele der einjährigen verbreiten ihre Samen oder lassen sie verbreiten. Dann wächst, gepaart mit Unmut, das "Unkraut" auch bei Nachbars :pfeif:
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2778
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von Chesten » 23 Januar 2020 17:47

Mein Plan für dieses Jahr im Frühling alles was da so wächst mit der Motorsense/Rasentrimmer, den Vater vom einem Kollegen geliehen hat, alles einmal platt machen und dann die Phacelia ausäen Zeit aussäen. Wenn dann "dat Zeu" kaputt ist wieder platt machen neu aussäen.

Habe ich damit das Problem endgültig gelöst ? Nein !
Aber ich hoffe das die "Übermacht " von diesen Mistzeug kleiner wird das ich wenigstens einen Sieg erahnen kann das ich nicht sofort wenn ich das Elend sehen so das ich nicht imme sofort dermaßen demotiviert bin und dann wie all die Jahre mein Vater nix tue.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2778
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von Chesten » 18 Februar 2020 15:14

Gerade haben meine Beerensträucher Dünger bekommen!
Jetzt werden welche bestimmt denken im Feburar ?!?! :o

Aber wie ich vor ein paar Tagen hier viewtopic.php?f=70&t=13923 schrieb treibt alles schon wie wild aus !
Es handelt sich um einen organischen Langzeitdünger, der brauch Zeit bis der in den Boden geht so das die Beerensträucher gut versorgt für die Blüte sind.

Flüssigdünger oder Blaukorn kommt mir nicht in den Garten und zwar aus folgenden Gründen:
Jetzt höre ich die Leute wieder schreien: Die "böse" Dreckschemie du hast vollkommen recht ! ich bin was der gemeine Deutsche als Chemiker bezeichnet für mich gibt es keine "grüne" oder "böse" Chemie sondern nur einfach Chemie.

Ich sehe das praktischer : Bei Mineral- oder Flüssigdüngern besteht die Gefahr einer Überdüngung oder Auswaschung aus dem Boden. Ich bin bei Leibe kein Gartenexperte und beim Thema Düngung und Boden weiß ich das ich da noch weniger Ahnung habe!

Ich gehe in den Baumarkt und kaufe eine Packung organischen Beerendünger und warum mache ich das ?
Kaum Gefahr eines Anwenderfehlers, einfache Handhabung, einfache und problemlose Lagerung und im Vergleich auch billiger auf Dauer.

Nachteil man muss auf sich seine Pflanzen regelmäßig anschauen und aufs Wetter achten und vorraus planen.
Aber wer sich seine Pflanzen nicht regelmäßig anschaut braucht auch nicht zu gärtnern ;) !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7425
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von JasonOgg » 18 Februar 2020 15:46

Chesten hat geschrieben:
18 Februar 2020 15:14
Ich sehe das praktischer : Bei Mineral- oder Flüssigdüngern besteht die Gefahr einer Überdüngung oder Auswaschung aus dem Boden. Ich bin bei Leibe kein Gartenexperte und beim Thema Düngung und Boden weiß ich das ich da noch weniger Ahnung habe!
Für Deine Zwecke sollte es reichen, dass Du Folgendes beachtest:

1. Ausgewaschen wird in erster Linie Nitrat (Stichwort Gülle, was kein mineralischer Dünger ist)
2. Anreichern tut sich hauptsächlich Phosphor, weil nicht so viel gebraucht wird.

Blaukorn ist der klassische NPK-Dünger (Nitrat-Phosphor-Kalium). Meist werden die Verhältnisse der Einzelkomponenten in Zahlen angegeben, so hat Blaukorn typischerweise (12-12-17+2) Die 2 steht hier noch für Magnesium. Typische Böden in (Haus-)Gärten haben in der Regel ein Überangebot an Phosphor (durch zu viel Blaukorn). Daher sollte hier eher ein Phosphor-freier Dünger verwendet werden.

Stickstoff (Nitrat) wird ausgewaschen, ist aber unabdingbar für den Aufbau der Pflanzenstruktur. Bei zu viel schießen die Pflanzen ins Kraut und bilden mehr grün als Frucht oder Holz. Was gut für Kohl und andere Starkzehrer ist, dass schadet z.B. Rosen oder auch Wein im Herbst. Dann verholzen die Triebe nicht mehr und erfrieren leichter. Stickstoff wird aber auch durch verrottendes Pflanzenmaterial oder sonstige organische Stoffe freigesetzt. Daher genügt es normalerweise für deine Beerensträucher Hornspäne als organischen Dünger zu verwenden. Die benötigen einige Zeit zum verrotten, wirken dafür aber auch länger. Von daher ist die Zeit in Ordnung. Wenn die Knospen aufbrechen steht schon Stickstoff zur Verfügung.

Letztendlich ist ein hoher Humusanteil wichtig, da damit die Nährstoffe und auch Wasser gepuffert werden.

Wenn Du es genauer wissen willst, dann brauchst Du eine Bodenprobe, solltest wissen, was für Boden du hast (Lehm, Sand).

Ich kann dir eine gute Gartenfachberaterin in der Nähe (Garten Verein Zur Sonnenseite 1926 e.V.) empfehlen, da werden sie geholfen ;)
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2778
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von Chesten » 18 Februar 2020 16:24

Chesten hat geschrieben: bin bei Leibe kein Gartenexperte und beim Thema Düngung und Boden weiß ich das ich da noch weniger Ahnung habe!
Mein Reden keine Ahnung von NIX :lol: :lol: :lol: !

Du hast ja den Dschungel gesehen den ich dreister Weise als Garten bezeiche :lol: :lol: :lol: !

Ich habe gedanklich schon das nächste Projekt im Garten gestartet.
In einer Ecke, wo wir beide nicht waren als du da warst, die sehr sonnig über den ganzen Tag die letzten Sonnenstrahlen bis die Sonne untergeht. Diese hat sich weder der Giersch noch das Efeu erobert. Die Stelle ist erhöht und somit auch wenn die Hecke mal wieder einen Schnitt braucht noch sonnig.

Ich wollte eh nach dem Urlaub mitte März eine neue ,zweite , rote Johannisbeere bestellen und an den Platz der Taybeeren pflanzen. Beim Onlinekatalog durchstöpern fiel mir dann eine Zwerg-Maulbeere. Ich müsste verückt sein mir eine "Normale" Maulbeere in den Garten zu holen mindestens 6 Meter werden die Dinger , nein danke !

Meine erste Idee war es die Zwerg-Maulbeere in einen großen Kübel zu pflanzen. Es gibt unterschiedliche Angaben die ich bisher gefunden habe wie groß die werden sollen die einen schreiben 1,5 m die anderen 1,5 - 2 m und andere 2 m.

Also das ein weiterer roter Johannisbeerstrauch kommt ist fix ob eine Zwerg-Maulbeere kommt noch nicht und wenn Kübel ja/nein.

Die Entscheidung wird wohl bei einer Flasche griechischen Weins auf Santorini oder in Athen fallen :lol: :lol: :lol: !
Bis dahin immer raus mit euer Meinung und Wissen !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27871
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 Februar 2020 19:44

Eine Bodenanalyse könnte da wirklich Sinn machen, kostet glaube ich so 20-30 Teuro.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 604
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von Bahnwein » 18 Februar 2020 22:19

Ich habe mir eine Maulbeere (Illinois Everbearing, oder so) in den Garten gepflanzt. Letztes Jahr hatte sie die ersten Früchte. Lecker, ich habe die Entscheidung pro Maulbeere nicht bereut.

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7425
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Habt ihr Ideen was man in Garten den pflanzen könnte ?

Beitrag von JasonOgg » 19 Februar 2020 07:50

Fruchtweinkeller hat geschrieben:
18 Februar 2020 19:44
Eine Bodenanalyse könnte da wirklich Sinn machen, kostet glaube ich so 20-30 Teuro.
Auch hier wieder der Hinweis auf Fachberater eines Kleingartenvereins. Die sind als e.V. der Gemeinnützigkeit verpflichtet, daher sollte man auch als Nichtmitglied nicht abgewiesen werden. Die bekommen normalerweise Sonderkonditionen bei der Lufa was den richtig geschätzten Preis von 28€ nochmal um 5€ oder so senkt (müsste ich nachschauen).

Falls Bedarf besteht kannst Du Dich natürlich auch vertrauensvoll an mich wenden, ich war auch schon in Lünen ;)
Die Probe kann ich in der Mittagspause mal schnell bei der Lufa vorbeibringen.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Antworten

Zurück zu „Du und dein Garten“