Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Garten-Impressionen und Garten-Tipps für alle Jahreszeiten
Benutzeravatar
Professore
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3139
Registriert: 19 September 2008 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Professore » 10 Juni 2010 21:55

Bei uns sind die Ameisen schlimmer als die Schnecken schlimmer als die Unkräuter!



Gruß

Jochen

Edit: Wort vergessen!

[Dieser Beitrag wurde am 10.06.2010 - 21:57 von Professore aktualisiert]
Ein Leben ohne Fruchtweinbereitung ist möglich. Aber sinnlos!

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6852
Registriert: 13 August 2007 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von JasonOgg » 11 Juni 2010 08:40

Da ist etwas dran, auch wenn ich zu schwächeren Mitteln greife :D

Kaum ist man zwei Tage nicht da, da ist alles mit Blattläusen überzogen. Im Moment scheinen die Ameisen die schwarzen zu favorisieren, die sieht man leichter.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
SergeyFaehrlich
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 1
Registriert: 31 Mai 2010 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von SergeyFaehrlich » 17 Juni 2010 20:24

Josef hat geschrieben: :D :D

Bei uns sind die Schnecken schlimmer als die Unkräuter. :(

Nein, Schnecken sind nicht das Problem. Solange es nicht dauerhaft regnet und sie nicht auf die Bäume klettern, werden die schleimigen Biester von den Laufenten kaltgemacht. Ein Pärchen von diesem Federvieh leistet gute Dienste.

Gegen die Läuse soll offenbar Kaffeesatz helfen. Die Ameisen mögen ihn nicht und kommen nicht auf die Pflanze. Somit werden die Läuse nicht gemolken. Außerdem soll Kaffeesatz ein guter Dünger sein? (Nur bei einer Tasse Kaffee am Tag bekommt man auch nicht wirklich große Mengen zusammen!)

Naja, und das Unkraut? Es wächst und gedeiht...

Gruß,
Sergey

Benutzeravatar
Felida
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 195
Registriert: 17 Mai 2010 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Felida » 27 Juni 2010 09:23

Schnecken, Unkräuter, Läuse, hier fühlen sich alle wohl. Am schlimmsten sind bei uns allerdings auch die Ameisen, jeder Blumenpott ist voll, von Wiese und Beeten mal ganz zu schweigen. Im Komposter haben sich Schwarze und Rote mit nur 30 cm Abstand ihre Nester angelegt... :mrgreen:

Zum Ausgleich ist die Holunderblüte jetzt in vollem Gang und die Jobeeren kriegen etwas Farbe, genau wie die dunklen Stachis. Für die drei ists hier ein tolles Jahr, der blanke Reichtum. :D

(Die drei Kirschen am Baum haben auch schon rote Bäckchen)

Benutzeravatar
Professore
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3139
Registriert: 19 September 2008 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Professore » 29 Juni 2010 21:47

Kirschenernte wird bei uns auch mau. Dafür könnten die Stachelbeeren diesmal ohne Mehltau durch kommen
und es wird mal wieder ein gutes Apfeljahr.

Die Johbeeren werden bei uns auch langsam rot/schwarz und der Holunder setzt Beeren an.

Gruß

Jochen
Ein Leben ohne Fruchtweinbereitung ist möglich. Aber sinnlos!

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5391
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Tompson » 30 Juni 2010 06:14

Ich darf gar nicht an Kirschen denken. Es sind welche da, ja, aber die werden so Ende nächster Woche reif. Genau da fahre ich für 10 Tage in den Urlaub :( :schlecht:
Soll ich heuer meinen Sauerkirschwein ausfallen lassen?
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
geognost
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 522
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von geognost » 30 Juni 2010 07:58

@professore:
Gute Apfelernte - hört man gern :shock:
Bei uns ist alles mäßig.

Gruß geognost

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6852
Registriert: 13 August 2007 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von JasonOgg » 30 Juni 2010 08:10

Tompson hat geschrieben:Soll ich heuer meinen Sauerkirschwein ausfallen lassen?
Nein :(
Tu's nicht, der war absolut lecker.

Wahrscheinlich muss ich heute abend die ersten schwarzen Jobeeren ernten, die fangen an zu rieseln. Mal schauen, wenn ich ausreichend zusammenbekomme, dann ergänze ich mit ein paar roten und habe den ersten Ernteansatz dieses Jahr. Walderdbeeren sammel ich täglich, wahrscheinlich habe ich das erste Kilo voll, aber ob das im Laufe des Sommers für einen Ansatz reicht? Wahrscheinlich eher für das gelbe Etikett :D

Nächste Woche bin ich in Berlin, da kann ich mich auch um nichts kümmern. :schlecht:
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5391
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Tompson » 30 Juni 2010 22:33

Tja, man muß Prioritäten setzen ...
Das ist der erste Urlaub seit 4 Jahren :shock: und wird vermutlich der letzte für die selbe Zeit sein :(

Aber vielleicht findet sich ein Weg. Namentlich Sauerkirschen der Schwiegerfamily ist später reif :D
Und Johannisbeeren müssen nächste Woche noch mit werden. :twisted:
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Felida
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 195
Registriert: 17 Mai 2010 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Felida » 08 Juli 2010 10:26

Wow, das muss ich jetzt mal loswerden.
Was für ein Beerenjahr! Wir hatten noch nie so riesige Stachis und Jobeeren. Und die Büsche sind voll davon. :D :D :D

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9701
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von fibroin » 08 Juli 2010 12:04

Werden die Früchte auch reif, wegen der nun fehlenden Niederschläge? Ich habe Sorge um die Himbeeren. Wasser ist kaum noch in meinem Regencontainer. :?:
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Felida
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 195
Registriert: 17 Mai 2010 00:00

Naturbeobachtung und phänologischer Kalender

Beitrag von Felida » 08 Juli 2010 20:02

Meine Remarka schmeißt etwas, aber die anderen haben bisher noch kein Wasser zu sehen gekriegt und sehen trotzdem gut aus. Werde die Mehltauresistente also morgen abernten und einmachen, dafür sind die jetzt genau richtig. Die Dürreresistenten dürfen noch reifen. 8-)

Wasser geht hier leider auch massiv zur Neige. Mit etwas Glück können wir in meinem Pflegegarten bissi schnorren, die Nachbarin hat ne Zisterne. Wenn nicht, gibts ab übermorgen wohl Kraneberger für alle. *seufz*

Antworten

Zurück zu „Jahreszeiten“