Kelteranlage der Römer

Antworten
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27625
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Kelteranlage der Römer

Beitrag von Fruchtweinkeller » 24 Juni 2018 21:42

Gestern waren wir bei dem Römerfest in Xanten auf Fototour. Dort gab es allerlei zu fotografieren, zum Thema "Wein" gab es ein Modell einer römischen Kelteranlage:

Bild

Da ich mein Interesse kaum verbergen konnte bin ich auch mit einem Herrn ins Gespräch gekommen, der mich aufklärte dass dieses Modell Anlagen nachempfunden ist, wie man sie an der Mosel gefunden hat. Er hat mir dann auch erklärt wie man Wein herstellt und meinte dann auch, dass in den Räumen links hinten eine Bodenheizung verbaut war, mir deren Hilfe man den Bereich bis auf 50°C erhitzt hat und dass man dort den Saft vergoren hätte. Das war mir dann doch inhaltlich suspekt, und zu Hause habe ich etwas gegoogelt: Die Anlagen hatten ein so genanntes "Fumarium", was nichts anderes als eine Räucherkammer war. Dort wurde der Wein gealtert und mit einem Raucharoma versetzt. Ich lehne mich mal heraus und behaupte: Das könnte eine frühe Form der Pasteurisation gewesen sein. Alles in allem: Sehr interessant :)

Man kann sogar Anlagen besichtigen, hier ein paar interessante Links:
http://www.hotel-weiskopf.de/files/wein ... chte/romer
https://www.volksfreund.de/region/mosel ... id-5639305
https://www.traumsteige.com/romische-ke ... age-erden/
https://www.deutscheweine.de/tourismus/ ... in-traten/
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1593
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Kelteranlage der Römer

Beitrag von Igzorn » 24 Juni 2018 22:23

Hübsch!

Ich könnte mir vorstellen, dass man glaubte, die Dämpfe/Rauch des Fumariums sollten den Weingeist in den Saft transportieren. Hefe war ja noch nicht entdeckt. Da war der Standort wichtig. Man fragt sich aber woher die 50 Grad kommen. Vielleicht hat man angegorenen Saft da rein gebracht um die Gärung am laufen zu halten.

Wilde Theorien
.... ^_^
Edith:
Ach in zwei der vier Links ist die zweite Theorie genannt.
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27625
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Kelteranlage der Römer

Beitrag von Fruchtweinkeller » 24 Juni 2018 23:26

Die "50°C" habe ich von dem netten Herrn ;) inhaltlich garantiere ich für nichts. Bei 50° gärt freilich wenig bis nichts.... Immerhin wurde in kühlen Weinkellern vergoren damit der Wein nicht wegen der entstehenden Wärme versiedet.

Die Römer wussten nicht was Hefe ist, aber die Herrschaften waren durchaus clever; ich gehe davon aus dass sie allerlei gärfördernde Maßnahmen kannten und ergriffen haben, und ich gehe auch davon aus dass sie wussten dass der Hefebodensatz eine solche Funktion erfüllt. Wie schon auf der HP geschrieben, ein Indiz dafür dass ihnen Zusammenhänge bekannt waren: Das lateinische Wort "fermentum" wird mit "Gärung", aber auch mit "Sauerteig" oder "Gärungsmittel" übersetzt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Sonstiges zum Traubenwein“