Roesler

Dieses Forum dient der Vorstellung von Rebsorten und NICHT der Diskussion. Bitte "Lies mich" beachten!
Antworten
Benutzeravatar
Traubenstolz
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 360
Registriert: 13 Oktober 2009 00:00

Roesler

Beitrag von Traubenstolz » 11 Dezember 2013 14:03

Hallo,
dieses Frühjahr habe ich 4 Rotwein-Piwi-Reben gepflanzt. Es handelt sich um eine in Klosterneuburg in Österreich gezüchtete Rebe. Es ist eine Neuzüchtung aus Blauer Zweigelt x Klosterneuburg 1189-9-77 (= Seyve Villard 18-402 x Blaufränkisch). Interessant ist die Rebe für uns Hobbywinzer, weil sie sehr resistent gegenüber Winterfrösten ist und mittelfrüh reift.

Die Traube ist großtraubig, locker, kegelförmig, geschultert, 1-2 Beitrauben, mit kleinen, rundlichen und blauschwarz gefärbt Beeren. Die Rebe hat eine gute Teilresistenz gegenüber Oidium und Peronospora. Die Rebe liefert Rotwein mit deutlichen Waldbeerenaromen. Die farbstarken Beeren bringen extrem dunkle Weine, reich an Extrakt, Körper und Tannin. Die Blätter sind groß, fünf- bis siebenlappig mit stark blasiger Oberfläche.

Bild

So sah die Rebe dieses Fühjahr kurz nach dem Austrieb aus. Im Laufe der Jahre werde ich meine Erfahrungen über diese Rebe hier ergänzen.

Gekauft habe ich die Reben hier:

http://www.rebschule-tschida.com/

Wer noch mehr über die Rebe lesen möchte kann das hier tun:

http://www.oesterreichwein.at/unser-wei ... n/roesler/
http://de.wikipedia.org/wiki/Roesler_(Rebsorte)
http://www.pflanzen-im-web.de/pflanzen/ ... nifera.php

Grüße

Benutzeravatar
blumentopferde
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 176
Registriert: 06 Mai 2013 00:00

Re: Roesler

Beitrag von blumentopferde » 13 Dezember 2013 02:06

Da ich die Rebsorte als Weintrinker kenne, möchte ich noch ein paar Informationen hinzufügen:

Die Rebsorte ist mittlerweile die am weitesten verbreitete Piwi-Sorte in Österreich, und wird von immer mehr Betrieben reinsortig ausgebaut und vermarktet.

Der Wein ist sehr dicht, vollmundig und fleischig und erinnert im Aroma ein wenig an Blaufränkisch. Leider hat bisher fast jeder von mir verkostete Roesler (6 von 7!) Fehltöne gehabt, insbesondere ein Essigstich ist mir schon mehrmals bei dieser Sorte aufgefallen. Möglicherweise Zufall, möglicherweise ist die Sorte aber auch besonders anfällig dafür...

Hoffe daher, dass Du uns über diese Sorte auf dem Laufenden hältst!

Benutzeravatar
robertovino
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 150
Registriert: 23 Oktober 2009 00:00

Re: Roesler

Beitrag von robertovino » 06 Oktober 2018 17:27

Hallo

Seit 4 Jahren ernte ich nun Roesler, 6 Stöcke von Traubenstolz.
Meine Erfahrungen.
Eher frühe Sorte, früher als Pinotin.
Hohe Öchslegrade, immer über 80, dieses Jahr 10 l von 6 Stöcken über 100 Grad.
Tiefrot, aromatisch.
Sehr dünnschalig, daher gerne von Insekten angegriffen und dann Essigaromen entwickelnd. Muß sorgfältig vor Insekten geschützt werden, ich nehme Gazebeutel.
Für Vertiko Anbau ebenso wie Lemberger ungeeignet, da Basalaugen kaum tragen.
Bei Halbbogen wenig ranschneiden, sind sonst zu reich tragend. Große Trauben. Dieses Jahr habe ich das untere Drittel der Trauben Anfang August entfernt.
Ein Stock von 6 ziemlich anfällig für Mehltau.
Insgesamt für mich eine sehr lohnende PIWI Sorte.
robertovino

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3289
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Roesler

Beitrag von 420 » 06 Oktober 2018 19:39

@robertovino

Danke für die Info. Wird sicherlich auch anderen helfen.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1485
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Roesler

Beitrag von Igzorn » 06 Oktober 2018 23:12

Joa Danke
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Antworten

Zurück zu „Rebsorten“