Fragolino

Benutzeravatar
traubnix
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 75
Registriert: 31 Oktober 2009 00:00

Fragolino

Beitrag von traubnix » 28 November 2009 19:29

Upps - also doch gefährlich :schlecht: Da bleib ich wohl doch lieber bei meinem Erdbeerwein - bin halt´n Angsthase und außerdem brauch ich meine Ohren..... als Brillenträger :D
Wein und Honig sind keine blossen Nahrungsmittel; es sind die gesammelten flüssigen Sonnenstrahlen des letzten Sommers.

Benutzeravatar
LandyAli
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1725
Registriert: 27 Januar 2007 00:00

Fragolino

Beitrag von LandyAli » 28 November 2009 20:51

Hanisch hat geschrieben:Allerdings war Wermutwein auch mal sehr beliebt...
wär vielleicht auch mal interessant...
Angewandt im Originalrezept :shock: . . . wäre vielleicht für Mahonien etwas. Klick

Gruß Albert

[Dieser Beitrag wurde am 28.11.2009 - 21:12 von LandyAli aktualisiert]
Wahrscheinlich ist höchstwahrscheinlich genauso unwahrscheinlich wie wahrscheinlich.

Nicht jeder, der aus dem Rahmen fällt, war vorher im Bilde.


Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5532
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Fragolino

Beitrag von Tompson » 30 November 2009 09:47

Laut einer Doku in der Röhre letztens - und ich gucke mir nur solche an, die nicht marktschreierisch gestaltet sind - ist die ganze Absinth-Fabel mehr oder weniger anderen Ursachen geschuldet als dem Tujon-Gehalt. Nicht gesund und nicht schuldlos, freilich, aber größtenteils war das Hauptproblem für die Massensucht in der Hochzeit des Absinth nicht das Tujon, sondern der auf einmal in Massen und billig erhältliche Alkohol. In England gab es diese Absinthwelle wohl überhaupt nicht in dem selben Maße wie auf dem Kontinent, weil man dort mit Gin und billigem Branntweinfusel bereits viel früher dieselben Probleme hatte.
Und diverse abhanden gekommene Ohren und diverse kriminelle Begleiterscheinungen bewies man wie in Fernsehsendungen üblich mit etlichen Experten als alkoholsuchtbedingte Ereignisse, bei vanGogh wollte man schlicht die Saufsucht im letzten Stadium feststellen. Ich persönlich glaube das, denn ich hatte einen Kollegen in ähnlich dauergefüllter Lage, wenn der einem ein Gespräch ans Knie nagelte und von seinen bunten Lichtern erzählte, die er so sah, dann hat das eine gewisse Ähnlichkeit mit einigen von vanGoghs Bildern ... ?-|
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27443
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Fragolino

Beitrag von Fruchtweinkeller » 30 November 2009 17:37

Ja, so habe ich das auch irgendwo gehört (vielleicht war sogar die gleiche Doku?). Das Thujon war wohl eher nicht das Problem, eher der extrem hohe Alkoholgehalt. Der Hinweis findet sich sogar bei Wikipedia (gerade nachgeschaut).

"Extra viel Thujon = Knallt gut" ist allerdings nach wie vor ein wirksames Verkaufsargument für Knallköppe.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Reben und Rebpflege“