Doktorarbeit über phosphorige Säure gegen Pero

Antworten
DW
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 90
Registriert: 22 April 2008 00:00

Doktorarbeit über phosphorige Säure gegen Pero

Beitrag von DW » 28 August 2009 21:43

Im Netz kann man eine Doktorarbeit von der Uni Giessen herunter laden, welche sich mit dem Einsatz von Frutogard (Wirkstoff: phosphorige Säure) im Weinbau beschäftigt (Alternative zu synthetischen Spritzmitteln):

geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2009/7109/

Die phosphorige Säuren wirkt gegen Pero.

Es gibt dazu auch positive Versuchsergebnisse in einem Weinbauinstitut in Deutschland.

Zum Inhalt der Doktorarbeit kann ich noch nichts sagen, da noch nicht im Detail gelesen. Die phosphorige Säure gibt es auch in einigen anderen Pflanzenstärkungsmitteln.

Soweit ich weiß, sind beide Mittel für den biologischen Weinbau zugelassen.

Damit würde mit der phosphorigen Säure (gegen Pero) und Molke/Milch (gegen Oidium) zwei Mittel zur Verfügung stehen, die fast so wirksam wie Fungizite sind, aber keine Wartezeit besitzen und keine Resistenzen entwickeln.

Vielleicht will es einer von Euch ausprobieren und dann hier berichten.

Ein Nachteil von Molke bzw. Milch soll sein, dass der Weinberg ein paar Tage nach dem Spritzen etwas nach Käse riechen soll.

Antworten

Zurück zu „Reben und Rebpflege“