Weinbauregion Münsterland

Antworten
Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7272
Registriert: 13 August 2007 00:00

Weinbauregion Münsterland

Beitrag von JasonOgg » 17 April 2019 08:27

Na ja, noch nicht, aber was in der Oberlausitz oder bei Bielefeld funktioniert, dass sollte auch im Münsterland klappen.

Seit gestern stehen 7 Reben in meinem Schrebergarten:

1. Cabaret Noir
Freytag hat geschrieben:Die Rebsorte ist eine Kreuzungskombination aus Cabernet Sauvignon und Resistenzpartnern...
Der Reifezeitpunkt ist mit Anfang September als früh anzusetzen. Dadurch eignet sich die Sorte für Spät- oder Höhenlagen bzw. nördlichere Weinregionen.
Cabaret ist richtig, mit Cabernet gab es wohl rechtliche Probleme. Außerdem findet man so mehr Anregungen für Etiketten :)

Die steht auch bei Tompson. Das Münsterland zähle ich als nördliche Weinbauregion. Anfang September hört sich etwas später an als mein Muscat Bleu, da sollten die Wespen kaum noch bei der Ernte helfen, insbesondere, wenn das im Münsterland eher Ende September sein wird. Ich habe vier Reben gesetzt.

2. Cabernet Jura
Freytag hat geschrieben:Die Rebsorte Cabernet Jura ist eine Kreuzungskombination aus Cabernet Sauvignon und Resistenzpartnern. Der Reifezeitpunkt ist ca. eine Woche vor Merlot. Ab etwa 100°Oe schrumpfen die Beeren ein und zeigen ihre maximale Reife und damit Lesezeitpunkt an. Die Rebe zeigt eine sehr gute Toleranz bei Winterfrösten.
Tja, zum Reifezeitpunkt des Merlot findet man verschiedene Aussagen, ich verlasse mich auf "frühreifende Rotweinsorte" und rechne mit einem ähnlichen Erntefenster wie beim Cabaret Noir. Und selbst ich werde erkennen, ob sie reif sind. Ich habe zwei Reben gesetzt.

3. Sauvignac
Freytag hat geschrieben:Als Vorreiter der sogenannten „Cal.“ Serie von Valentin Blattner entstand die Sorte aus einer Kreuzung aus Sauvignon blanc x Riesling x Resistenzpartnern.
Die Sorte ist für den Anbau auf einem breiten Boden- und Langenspektrum angelegt. Ihr mittlerer Wuchs ist vergleichbar mit Riesling, ebenso wie die gute Holzreife und Frostfestigkeit. Die Reifezeit beginnt etwa 10 Tage vor dem Riesling. Aufgrund der Säurestabilität und der dicken Beerenhaut kann das Erntefenster bis Ende Oktober ausgedehnt werden. Auch unter den Witterungsextremen der Schweiz zeigt die Sorte eine sehr gute Widerstandsfähigkeit gegen Peronospera und Oidium.
Diese Rebe wurde am Terrassenrand gesetzt. Wieviel Platz sie dort letztendlich einnehmen darf, das wird sich noch zeigen.

Die roten stehen auf dem ca. 80cm breiten Randstreifen an der Grenze zum Nachbarn, dort werden noch Drähte gespannt. Der Boden ist eher sandig-locker, in 40-50cm Tiefe kommt eine Lehmschicht. Letztes Jahr gab es dort neben Gründüngung (Buchweizen) ein paar Sonnenblumen und Reste ehemaliger Blühbepflanzung. Alles wurde Ende Februar einmal umgegraben, beim Pflanzen waren kaum noch Reste zu erkennen. Ebenfalls eingegraben wurde etwas Drahtzaun, zu Körben geformt als Wühlmausschutz. Die Ausrichtung ist SSW nach NNO, es gibt höchsten im Frühjahr für zwei Cabaret Noir der sechs Reben mal für eine oder zwei Stunden lichten Schatten, man wird sehen. Das Beet ist etwas höher als die Umgebung, so wird der gemeine Münsterländer das sofort als Wein-Berg erkennen können.

Jetzt heißt es zwei (eigentlich zweienhalb) Jahre warten.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 745
Registriert: 03 Juli 2012 00:00
Wohnort: Krefeld

Re: Weinbauregion Münsterland

Beitrag von Nathea » 17 April 2019 17:08

Das klingt doch zunächst einmal vielversprechend, ich gratuliere zu den beiden neuen Wein-"Optionen" und werde die Fortschritte mit einem sehr wachen Auge verfolgen. Stehen die Reben in Deiner Neuerwerbung, dem Schrebergarten?

Liebe Grüße,
Sylvia

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7272
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Weinbauregion Münsterland

Beitrag von JasonOgg » 17 April 2019 18:27

Nathea hat geschrieben:
17 April 2019 17:08
Stehen die Reben in Deiner Neuerwerbung, dem Schrebergarten?
Ja.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5532
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Re: Weinbauregion Münsterland

Beitrag von Tompson » 17 April 2019 20:43

JasonOgg hat geschrieben:
17 April 2019 08:27
Na ja, noch nicht, aber was in der Oberlausitz oder bei Bielefeld funktioniert, dass sollte auch im Münsterland klappen.

Seit gestern stehen 7 Reben in meinem Schrebergarten:

1. Cabaret Noir
Freytag hat geschrieben:Die Rebsorte ist eine Kreuzungskombination aus Cabernet Sauvignon und Resistenzpartnern...
Der Reifezeitpunkt ist mit Anfang September als früh anzusetzen. Dadurch eignet sich die Sorte für Spät- oder Höhenlagen bzw. nördlichere Weinregionen.
Cabaret ist richtig, mit Cabernet gab es wohl rechtliche Probleme. Außerdem findet man so mehr Anregungen für Etiketten :)

Die steht auch bei Tompson. Das Münsterland zähle ich als nördliche Weinbauregion. Anfang September hört sich etwas später an als mein Muscat Bleu, da sollten die Wespen kaum noch bei der Ernte helfen, insbesondere, wenn das im Münsterland eher Ende September sein wird. Ich habe vier Reben gesetzt.
Ich bin ja schon auf den Vergleich gespannt .....

... Dark Cabaret ... kakophoner Gesang ... also ?-| 8-! :) hierzulande laß ich das doch lieber. Hab gerade ein nettes Verhältnis zu den Nachbarn ;) :D
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7272
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Weinbauregion Münsterland

Beitrag von JasonOgg » 27 Mai 2019 08:16

Inzwischen sind alle ausgetrieben, auch der letzte Cabaretist. Von der Triebfarbe sind die Cabernet jura und die Cabaret noir deutlich zu unterscheiden, erstere sind deutlich rötlicher von der Blatt/Trieb-Färbung. Außerdem habe ich bei denen schon die Gescheine entfernen müssen. Kaum 20cm lang und wollen schon Früchte bringen, dass läßt auf die Zukunft hoffen ;)
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2683
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Weinbauregion Münsterland

Beitrag von Chesten » 30 Mai 2019 15:48

Ich habe ein paar veredelte Tafeltrauben vor zig Jahren von meiner Oma aus einer sueddeutschen Weinregion mitgebraucht bekommen diese sind schon sehr stark ausgetrieben und ca. pro Knospe 20-40 cm gewachsen. Aber Gescheine habe ich jetzt noch nicht gesehen. Der Schritt ist katastrophal aber diese Weinreben dienen nur als Sichtschutz.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7272
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Weinbauregion Münsterland

Beitrag von JasonOgg » 24 Juli 2019 09:03

Es ist erstaunlich, wie die wachsen.

Die Rebe, die am ehesten Schatten bekommt, hatte ich Frühjahr nur sehr schwaches Wachstum gezeigt. Inzwischen ist sie gleichgezogen.

Eine der gut gewachsenen hat einen Stopp eingelegt, entweder Trockenheit oder Engerlinge. Das ist auch die einzige, die noch nicht den Biegedraht in 1m Höhe erreicht hat. Bisher habe ich allen zwei Triebe belassen, aber der schwächere kommt im Winter weg. Ich orientiere mich an dieser Schrift (PDF).
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Antworten

Zurück zu „Reben und Rebpflege“