Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Benutzeravatar
stuetzpfeiler
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 97
Registriert: 13 April 2011 00:00

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von stuetzpfeiler » 18 Oktober 2011 17:51

Zecke hat geschrieben:
Zudem habe ich eine platzsparende Sorte :-x (Sorte unbekannt) ... also zwischen den Trauben habe ich so gut wie keine Luft.

Bild: Foto von meiner Rebe


Gruß
Zecke

vlt ne Burgundersorte? Habe eine ähnliche Sorte, auch sehr kompaktbeerig, wahrscheinlich blauer spätburgunder, aber 100% geklärt ist das auch nicht

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9714
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von fibroin » 21 Oktober 2011 13:37

Noch ein weiter Arbeitsgang. Nach 3 Tagen im Kühlschrank hat sich einiges an Bodensatz gebildet. Das wird jetzt wie gewohnt, entfernt.



Ein gut erkennbares Depot hat sich gebildet.



Hier wieder der bekannte Aufbau zum Abzug. Vorher gebe ich die nötige Schwefelmenge in den unteren Ballon, hier 0,8 g Kaliumdisulfid.
Es macht keinen Sinn, für die jetzt längere Lagerung des Weins einen 10 l Ballon zu nehmen, da das Luftpolster zu groß wäre. Jetzt kommt ein älterer grüner Ballon zum Einsatz. Der neue Gäraufsatz liegt bereit und nicht vergessen, eine Probe zur Verkostung gehört dazu.



Abzug fertig. Der Bodensatz im alten Ballon und der leider nicht ganz gefüllte grüne Ballon. Ich lasse es aber so. Der Wein ist ja geschwefelt. Jetzt kann er weiter klären und Weinstein sollte ausfallen. Die Verkostung ist gut ausgefallen. Absolut trocken ist der Wein nicht, der kühlschrankkalte Wein schmeckte angenehm und verspricht was zu werden. Leider nur 7 Liter...



Typisches Bild im Herbst, wenn die Weine anderer Früchte zum Klären bereitstehen. Hier wird der Wein einige Zeit Gesellschaft leisten müssen.

[Dieser Beitrag wurde am 06.03.2013 - 20:05 von fibroin aktualisiert]
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9714
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von fibroin » 30 Dezember 2011 17:14

Gut zwei Monate hat nun der Weinling im Keller um die 10°C gestanden. Er hat inzwischen gut geklärt und entsprechend Bodensatz abgesetzt. Man könnte ihn jetzt abfüllen. Der Wein ist trocken, aber nicht sauer.
Ich entscheide mich anders. Ich möchte wissen, ob Weinstein ausgefallen ist. Wenn ja, wievie Säure hat er verloren? Und fällt noch weiterer Weinstein aus? Was jetzt ausfällt, kommt später nicht in die Flasche.
Also wieder abziehen. Noch besser, vorfiltern.



Auf Grund meiner Infrastruktur filtere ich den Wein in einem Druchgang grob-mittel. Schwefeln nicht vergessen! Natürlich würde auch normales Abziehen reichen. Filtern macht aber wirklich bodensatzfrei. Das ist nicht zu verachten. So wird weiterer Weinsteinausfall sichtbar.
Ich schütte den Bodensatz durch ein Sieb. Übrig bleibt eine kristaline Struktur.



Schon eine Menge Weinstein. Prima. Die Säuremessung ergibt 6,5 g/l. Das liegt gut. Ob ich nachsäurere, entscheide ich erst vor dem Abfüllen.
Optimal wäre jetzt ein Wetter um die 0°. Das würde weiteren Weinsteinausfall fördern. Mal sehen, wann das Wetter soweit ist... 8-)

[Dieser Beitrag wurde am 06.03.2013 - 20:05 von fibroin aktualisiert]
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
DerGeneral
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 212
Registriert: 03 Februar 2010 00:00
Wohnort: Bieswang

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von DerGeneral » 31 Dezember 2011 06:34

Eine wirklich gute Dokumentation,das macht Lust sich auf ein neues Gebiet zu begeben.

Gruß Jens

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9714
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von fibroin » 11 Februar 2012 16:13

So, heute bei einer Kälte von + 5 ° im Keller wird der Wein abgefüllt. Ohne Handschhe gibts kalte Finger. Die Kälte hat aber den Vorteil, die Hefen wirbeln jetzt weniger in der Luft rum.

Der Wein hatte noch im Januar zwei Tage draussen gestanden. Bei etwa 0° ist aber nicht mehr viel Weinstein ausgefallen. Die Säure liegt weiterhin bei etwa 6,5 g/l. Der Wert ist gut, ganz trocken ist der Wein auch nicht. Darum beibt er ohne Zuckeraufbesserung. Ich fülle den Wein also trocken ab und filtere fein-steril.



Die Ausbeute hätte ich mir höher gewünscht, aber was nicht ist, das kann nicht werden. Immerhin neun Flaschen sind es geworden. Abgefüllt in Burgundflaschen und mit den Etikett versehen, warten die Flaschen jetzt auf Einlagerung.
Um die Herstellung des Weines im Etikett zu dokumentieren, habe ich die Url dieses Threads in einer QR-Code aufgedruckt. So, jetzt noch einige Monate Lagerzeit, dann kommt der Geschmackstest. Frühstens beim nächsten FWT!



[Dieser Beitrag wurde am 06.03.2013 - 20:06 von fibroin aktualisiert]
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26452
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 Februar 2012 20:37

Ein schöner Abschluss der Bildergeschichte. Reserviere mir doch bitte ein Fläschchen :shock:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Professore
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3141
Registriert: 19 September 2008 00:00

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von Professore » 11 Februar 2012 22:06

fibroin hat geschrieben: ...habe ich die Url dieses Threads in einer QR-Code...
Mist, wenn das Schule macht brauch ich ein Smartphone um die Tauschweine der nächsten Tagung
trinken zu können :-x

Gruß

Jochen
Ein Leben ohne Fruchtweinbereitung ist möglich. Aber sinnlos!

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5404
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von Tompson » 13 Februar 2012 07:40

Solange es noch in Deutsch draufsteht, werde ich wie bisher ohne Spiezeug verkosten können :P
Außerdem weiß man selbst ohne Etikett schnell Bescheid. :P :P

Ich habe soeben den vorjährigen Solaris verkostet - der war lecker ... und ich habe den Verdacht, gar nicht soo trocken. :?:

Was die Bidergeschichte angeht, die finde ich auch super. Vielleicht sollte man sie noch einmal ohne Unterbrechung und ohne unsere Kommentare in einen "User für User - Ratgeber" - Thread pinnen :?:

Persönlich gebe ich meinem Wein viel mehr Ruhe. Selbiger - auch ein Rotling aus .... 6 Sorten :schlecht: hat in der Gärung einmal noch künstliche Sonne bekommen und wurde nach der Gärung nur von der Grobhefe abgezogen und kam dann in die Werkstatt. Die habe ich in den letzten 2 Wochen nur selten betreten und wenn, dann wieder fluchtartig averlassen, weil da so -7°C drin sind :( Aber der Wein hat das hoffentlich zu schätzen gewußt. In ca einem Monat dann wird er auch gefiltert und geschwefelt.
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
stuetzpfeiler
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 97
Registriert: 13 April 2011 00:00

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von stuetzpfeiler » 13 Februar 2012 10:12

Tompson hat geschrieben: Was die Bidergeschichte angeht, die finde ich auch super. Vielleicht sollte man sie noch einmal ohne Unterbrechung und ohne unsere Kommentare in einen "User für User - Ratgeber" - Thread pinnen :?:
das halte ich für einen sehr guten vorschlag! aus der fachliteratur erfährt man zwar vieles in wort und schrift, aber so eine detailierte bilderdokumentation wie hier ist mal was anderes und lässt einzelne vorgänge teilweise noch besser darstellen wie ich finde und bietet sicherlich auch (neue) anregungen für den hobby-winzer

Benutzeravatar
juno
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 403
Registriert: 12 März 2008 00:00

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von juno » 13 Februar 2012 17:43

Filtert Ihr immer?

Ich lasse den Wein ausgären und ziehe ihn dann nach ca. 4 Wochen ab, und dann nach der Klärung nochmals 8 Wochen warten und ab in die Flasche. Mache ich da was ferkehrt?

juno
Gott hat uns nicht nur die Reben, sondern auch den Durst dazu gegeben. Drum trink, solange die Flasche winkt, nütze Deine Tage, ob man im Himmel weiter trinkt, daß ist die entscheidende Frage.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26452
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 Februar 2012 20:31

Naja, was ich habe, das geht durch den Filter. Schöner ist schöner als schön, und klarer ist klarer als klar :schlecht: :D Aber nicht nach Zeitplan.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Igzorn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1285
Registriert: 05 Januar 2016 20:43

Re: Bildbericht: Fibroins Traubenwein 2011

Beitrag von Igzorn » 10 Januar 2016 15:22

Danke für diese ausführliche Bildergeschichte. Genial
Ist das Trinkgefäß erst leer, macht es keine Freude mehr. ... Rechtschreibfehler kommen alle durch dem Handy...

Antworten

Zurück zu „Traubenweinherstellung“