Idee für die Winterglut.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27220
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 August 2015 11:50

Dauert ebenso lange wie andere Weine auch :pfeif: Ich würde sagen: Für Weihnachten wird die Zeit fast schon knapp, wenn man nicht hetzen will.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Onza
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 260
Registriert: 01 August 2015 17:11

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von Onza » 23 August 2015 12:10

Man kann bei der Weinherstellung hetzen?

Oder meintest du nur: Schnell trinken - ohne langes Warten oder gar Reifen lassen?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27220
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von Fruchtweinkeller » 23 August 2015 21:17

Nö, hetzen = keine langen Pausen beim Nachzuckern, Selbstklärung nicht abwarten...
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
PantscherHarry
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 25 Dezember 2016 12:04
Wohnort: im Bergischen Land bei Köln

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von PantscherHarry » 04 Februar 2017 15:17

Nachdem ich jetzt einige Zeit mit dem Lesen der Beiträge zur Winterglut verbracht habe, frage ich mich und Euch:
---die zeitlich letzten Einträge sind vom August 2015. Ein Ergebnis ist - trotz versprochener Geduld - nicht erkennbar. Oder finde ich das woanders?
---mir war das Schälen und Kochen zu mühsam, ich hab mir aus dem Supermarkt RoteRübenSaft in bio Qualität besorgt. Darauf steht, dass der Saft "milchsauer vergoren" sei. Verdünnt mit Zuckerwasser (auf 100 Öchsle eingestellt) und mit Weinsäure auf 10 g/lt Säure gebracht gärt er nur mühsam. Nach 21 Tagen Abzug die übliche Menge Hefesatz, tiefrote Farbe, 18 Öchsle Restsüße und 13 Vol%. Drückt noch den Gärverschluß hoch, also stille Nachgärung.
Problem: Der erdige Geschmack bleibt.
Irgendwelche Ratschläge?
Das Winzergeheimnis: Man kann auch aus Trauben Wein machen

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27220
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von Fruchtweinkeller » 04 Februar 2017 17:02

Leider verlaufen viele Threads "im Sande", sprich die Ersteller informieren uns nicht über das Endresultat. Das ist schade, lässt sich aber nicht ändern.

"Milchsauer vergoren"? Dann haben da Milchsäurebakterien (hoffentlich sauber) vor sich hingewerkelt, dass kann einen leichten Fehlton/Buttergeschmack bewirken und das kann natürlich nach "Sauerkraut" schmecken. Wäre nicht meine erste Wahl für die Weinbereitung. Ein Säuregehalt von 10 g/L ist für Wein ist zu hoch, das schlägt auf den Magen. Die Angabe von Restsüße in Oechsle ist ferner nicht sinnvoll im gärenden Wein (siehe Homepage, Kapitel "Analytik"). Wie willst du die Gärung eigentlich beenden?

Wenn der Wein noch trüb ist könnte sich der Geschmack bessern wenn er klar wird, eine Garantie gibt es da aber leider nicht und ich habe keine Erfahrungswerte. Da wirst du leider abwarten müssen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
PantscherHarry
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 25 Dezember 2016 12:04
Wohnort: im Bergischen Land bei Köln

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von PantscherHarry » 06 Februar 2017 14:48

Erstmal Danke für die Antwort.
Vor geraumer Zeit hatte "Birgit" hier mal was zu RoteBete eingestellt und wollte uns auf dem laufenden halten.
Auf Ihre Reaktion hätte ich mich gefreut.
Das Winzergeheimnis: Man kann auch aus Trauben Wein machen

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2588
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von Chesten » 06 Februar 2017 19:50

PantscherHarry hat geschrieben:Vor geraumer Zeit hatte "Birgit" hier mal was zu RoteBete eingestellt und wollte uns auf dem laufenden halten.
Ich bin seit 2012 hier im Forum und seit dem hat Birgit nix mehr geschrieben.
Auf so uralt Themen wirst du von den beteiligten Leuten wohl keine Antwort mehr erhalten, leider.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Holger
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 388
Registriert: 17 Juli 2015 19:45

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von Holger » 06 Februar 2017 20:04

hab im november winterglut angesetzt, erstmal ohne die gewürze. werd den bald von der hefe abziehn und die gewürze zugeben. der hat auch richtig fies nach erde geschmeckt, ich werde berichten, wie er sich entwickelt.

Benutzeravatar
PantscherHarry
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 25 Dezember 2016 12:04
Wohnort: im Bergischen Land bei Köln

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von PantscherHarry » 08 Februar 2017 10:16

Ob man diesen "erdigen" Geschmack mit Hilfe von Aktivkohle eindämmen könnte?
Das Winzergeheimnis: Man kann auch aus Trauben Wein machen

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2588
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von Chesten » 08 Februar 2017 18:33

Aktivekohle holt nicht nur die Fehlgeschmäcker raus sondern auch alles andere an Geschmack.
Wenn du es damit übertreibst schmeckt dein Wein nur noch matt und fade und das kann ja nicht Sinn der Sache sein.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Ake
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 155
Registriert: 22 November 2014 20:35

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von Ake » 17 Februar 2017 22:28

Ich hab vor etwa einem jahr eine Winterglut angesetzt und im Winter jetzt verputzt. Die erdige Note ist im Geruch leicht drin. Geschmacklich ist der Wein nach der Verfeinerung mit den üblichen Gewürzen sehr geil gewesen. Die rote Beete bringt eine leichte Gemüsenote, die sehr passend für einen Glühwein ist, in den Wein, anstatt einer Traubennote, wie üblich.

Benutzeravatar
PantscherHarry
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 7
Registriert: 25 Dezember 2016 12:04
Wohnort: im Bergischen Land bei Köln

Re: Idee für die Winterglut.

Beitrag von PantscherHarry » 18 Februar 2017 10:06

Herzlichen Dank an "Ake" für die Beschreibung.
Zu "Chesten": Danke für die Warnung. Ich hatte auch eher an einfache Holzkohle gedacht und nicht an "richtige" Aktivkohle.
Einen Teil (2 Ltr) habe ich eine Woche auf Holzkohle gelagert und gestern abgefiltert. Keine Änderung im Geschmack und Geruch feststellbar.
Mir fällt auf, dass die Gärung noch andauert und mir scheint, dass der erdige Geruch durch den höheren Alkoholgehalt in den Hintergrund gedrängt wird.
Die Gewürze habe ich noch nicht dazugegeben, das will ich erst machen, wenn die Gärung zu Ende ist.
Meine Hoffnung war, dass "Holger" seine Winterglut dieser Tage hier bewerten würde.
Das Winzergeheimnis: Man kann auch aus Trauben Wein machen

Antworten

Zurück zu „Wein aus Gemüse“