Paprika-Knoblauch-Wein

Benutzeravatar
Acryldame
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 122
Registriert: 26 Oktober 2013 12:03

Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von Acryldame » 31 Oktober 2013 18:19

Hallo!

Wie ihr am Beitragstitel unschwer erkennen könnt, bin ich eine Experimentierfreudige. Ich möchte allerdings den fertigen Wein hauptsächlich zum Kochen verwenden - oder vielleicht eine essigsaure Gärung anhängen. 5l Ausgangsvolumen werden da vorerst reichen.

Allerdings sind zu diesem Thema kaum (keine) Infos zu finden, weswegen ich mich an euch wende. Hat das jemand schonmal gemacht? Irgendwelche Tipps? Und wie viel Antigel soll ich nehmen? Die Paprika hat ja relativ viel Pektin. :hmm:

Außerdem habe ich gelesen, dass Paprikas sehr viel Vit-C enthalten. Wenn ich das richtig verstehe, wäre das bei der Gärung sehr störend. Ich hatte aber ohnehin vor, sowohl den Paprika als auch dem Knoblauch wegen der leckeren Maillard-Produkte vorher ins Backrohr zu schmeißen. Wäre das ausreichend, um den Großteil des Vitamin C's zu eliminieren?

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6871
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von JasonOgg » 31 Oktober 2013 18:54

Ich hätte eher beim Knoblauch Befürchtungen, dass er nicht sehr gärfreudig ist. Allerdings hatte alles was ich mit viel Vitamin C vergoren hatte auch ausreichend Säure für eine Verdünnung, so dass der Ascorbinsäuregehalt nicht ganz so hoch war.

Ich hatte mal frische Chilis bei roten Jobeeren. Da hatte ich die Ahnung von grüner Paprika als Geschmack, allerdings war ich eher (zu) zaghaft bei der Dosierung.

Mit Knoblauch habe ich nur Aufgesetzten als Erfahrung anzubieten. Der war mit ordentlich Knoblauch und es war Schade darum, denn weder der Aufgesetzten noch den Knoblauch konnte man für irgendetwas sinnvoll einsetzen. Ob das jetzt aber am Doppelkorn oder dem Alkohol lag kann ich nicht sagen. Die Idee hatten wir bei einem Griechen bekommen. Der hatte uns einen äußerst leckeren klaren Aufgesetzten mit Knoblauch kredenzt. Als Rezept nannte er halt "Alkohol mit Knoblauchzehe".

Berichte auf jeden Fall vom Ergebnis, auch wenn es nichts werden sollte. Bei unserem Knoblauchverbrauch findet sich immer noch eine Alternativanwendung. :D
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Acryldame
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 122
Registriert: 26 Oktober 2013 12:03

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von Acryldame » 31 Oktober 2013 19:20

Ja, ich berichte auf jeden Fall, auch wenn es total in die Hose gehen sollte. ;)

Der Hinweis mit der Säure ist gut. Da muss ich mir definitiv noch irgendwas einfallen lassen, da die Ausgangsprodukte praktisch keine Säure enthalten. Entweder ich nehme eine passende Frucht dazu (die aber wenig Vitamin C enthält!) oder ein Pulverchen. Ich tendiere zur Zitronensäure, da ich die praktischerweise schon Zuhause habe. Ein paar Chilis wandern vermutlich auch in den Ansatz, einfach nur weil. :mrgreen:

Die Idee zu dem Ganzen habe ich aus dem Buch "Wild Wines and Meads". Da hat schon einmal jemand Knoblauchwein gemacht, nur in Kombination mit Apfel statt grüner Paprika. Auch da werden die Knollen erstmal im Backrohr gebacken. :)

Bei deinem Angesetzten ... war das eigentlich frischer Knoblauch oder gegarter?

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26385
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 31 Oktober 2013 19:39

Die Hitze im Backofen nimmt den Knofis die Schärfe und lässt sie sehr würzig schmecken, das könnte ich mir gut vorstellen.

Auf einer Tagung gab es mal einen Knoblauchwein, erinnere ich mich recht? Das war... nicht unbedingt mein Geschmack :-x
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6871
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von JasonOgg » 31 Oktober 2013 19:40

Ich versaue für so etwas doch nicht das Knoblauch Aroma mit Kochen !!!

Nein, nein. Frisch geschält und gepresst.

Spaß beiseite, wenn Du dass als Kochzutat planst, dann sollte möglichst viel des Aromas erhaltenbleiben, halt in Allohol konserviert. Der Geschmack der Zutat (des Weins) spielt keine Rolle, probier mal Krabbenpaste oder Fischsauce. Auch mit der Säure wäre ich in diesem Zusammenhang vorsichtig, dass wirkt sich massiv auf den Geschmack aus. Die desinfizierende Wirkung von Knoblauch sollte schon vieles abhalten, möglicherweise sogar die Hefen.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6871
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von JasonOgg » 31 Oktober 2013 19:43

Fruchtweinkeller hat geschrieben:Die Hitze im Backofen nimmt den Knofis die Schärfe und lässt sie sehr würzig schmecken, das könnte ich mir gut vorstellen.
Aber auch den Geschmack und viel Aroma. Nicht umsonst soll man Knoblauch immer erst spät zu Gerichten geben oder mittendrin verstecken (z.B. Füllung)
Fruchtweinkeller hat geschrieben:Auf einer Tagung gab es mal einen Knoblauchwein, erinnere ich mich recht? Das war... nicht unbedingt mein Geschmack :-x
Richtig! Das war doch sogar gekaufter aus ... ???

Ich glaube ich war drumherumgekommen nach den vielen Vorwarnungen und Alternativen :pfeif:
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Acryldame
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 122
Registriert: 26 Oktober 2013 12:03

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von Acryldame » 31 Oktober 2013 20:01

Also dann doch keine Säure? Ich mache mir nur Sorgen, dass dann meine ganze Wohnung nach H2S stinkt. :-x
Fruchtweinkeller hat geschrieben:Die Hitze im Backofen nimmt den Knofis die Schärfe und lässt sie sehr würzig schmecken, das könnte ich mir gut vorstellen.
Ja, ich eben auch. Ich liebe das Aroma von in Olivenöl gebratenen Knoblauchscheiben, z.B. Durch die Hitze entsteht da viel Würzigkeit.

Auch Knoblauchzehen mit Schale im Backrohr gebacken sind sehr lecker.

Genau auf diese Geschmacksnote ziele ich ab.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26385
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 31 Oktober 2013 20:08

Ich habe so einen Römertopf-Knoblauchröster im Schrank, benutze ich viel zu selten :engel:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Dienstag
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 38
Registriert: 10 September 2013 19:41

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von Dienstag » 01 November 2013 23:52

Hallo.
Fruchtweinkeller hat geschrieben:Ich habe so einen Römertopf-Knoblauchröster im Schrank, benutze ich viel zu selten.
Den Schrank?

Andreas
Irrtümlich frei.

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 6871
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von JasonOgg » 02 November 2013 16:10

:D
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
MetNewbi
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1369
Registriert: 18 September 2007 00:00

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von MetNewbi » 11 November 2013 22:02

JasonOgg hat geschrieben:
Fruchtweinkeller hat geschrieben:Auf einer Tagung gab es mal einen Knoblauchwein, erinnere ich mich recht? Das war... nicht unbedingt mein Geschmack :-x
Richtig! Das war doch sogar gekaufter aus ... ???

Ich glaube ich war drumherumgekommen nach den vielen Vorwarnungen und Alternativen :pfeif:
Hallo,

das war Chatau 'd Garlic aus Gillroy Californien :D
der war in der Tat recht "speziell" :lol:

Gruß Gerald
Wo einst meine Leber war
ist heute eine Minibar

Benutzeravatar
Acryldame
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 122
Registriert: 26 Oktober 2013 12:03

Re: Paprika-Knoblauch-Wein

Beitrag von Acryldame » 16 November 2013 09:37

So, ich bin jetzt endlich dazugekommen, mit meinem Projekt weiterzutun. Im Gärstarter aus demselben Matsch gärt es nach einer Nacht schon, ist ein gutes Zeichen. :D Ich habe ihn schon zum Rest des Ansatzes zugegeben.

Mein Rezept:
10 Knollen Knoblauch
14 rote und grüne Paprikaschoten
3 Chilis
3 Sternanis
Messerspitze Hefe GWS 103
ebenso viel Hefenährsalz
5ml Antigel

Knoblauch schälen. Paprika waschen. Beides zusammen in einen Bräter gegeben und solange auf 160° aufgeheizt, bis der Paprika beim Anstechen weich war. Paprika rausgenommen, die Strünke rausgezogen (geht ganz leicht) und den Knoblauch bei 220° weitergebraten, bis er leicht gebräunt war. Beides zusammen zermatscht und in den Ballon gegeben. Ich habe dann auf 3L aufgefüllt und noch drei Stück Sternarnis und drei getrocknete Chilis reingetan. Anschließend habe ich den Zucker gelöst und auskühlen lassen.

Die Masse schmeckt recht gewöhnungsbedürftig. Zuerst schmeckt man den fruchtigen Paprika, dann kommt ganz stark der Knoblauch durch. Mit Zucker schmeckt die Mischung definitiv besser als ohne. Die Farbe ist jedenfalls schön leuchtend orange.

Den Säureschutz habe ich auf Jason Oggs Empfehlung hin weggelassen, könnte mir aber vorstellen, dass ein bisschen Säure geschmacklich nicht schaden wird. Aber die kann ich ja noch zugeben, wenn schon Alkohol dabei ist.

Antworten

Zurück zu „Wein aus Gemüse“