Schlehenwein 2004

Benutzeravatar
badrabbit
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 5
Registriert: 27 September 2004 00:00

Schlehenwein 2004

Beitrag von badrabbit » 28 Februar 2005 09:40

Hallo mal wieder,

mein Schlehenwein gärt nun schon seit 16 Wochen und es will nicht aufhören zu blubbern. Ist das normal? Mein letzter Weinansatz (Holunder) war nach 8 Wochen fertig.
Ich mache mir langsam Sorgen, dass durch die abgestorbene Hefe Fehltöne in den Wein kommen. Ist es sinnvoll, den Hefesatz zwischendurch mal zu entfernen? :|

Gruß
badrabbit

Benutzeravatar
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Schlehenwein 2004

Beitrag von Birgit » 28 Februar 2005 10:01

Hallo,

wenn Du den Hefebodensatz entfernst dauert die Gärung noch länger :(

Bei welchem Alkoholgehalt bist Du ?

Wann hast Du zuletzt nachgezuckert?

Welche Hefe verwendest Du?



Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


Benutzeravatar
badrabbit
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 5
Registriert: 27 September 2004 00:00

Schlehenwein 2004

Beitrag von badrabbit » 28 Februar 2005 12:08

Hallo Birgit,

also ich verwende Burgunder-Hefe, die letzte Alc.-Messung ergab 13% und nachgezuckert hab ich vor etwa einer Woche (50g).
Dem Geschmack nach zu urteilen ist noch genug Zucker drin. Der Wein schmeckt recht ausgewogen, nicht zu süß oder zu sauer. Nur die Gerbsäure schmeckt unangenehm hervor, aber das werde ich am Ende der Gärung noch versuchen zu schönen. Vorausgesetzt der Wein hört endlich mal auf zu gären :?:

Also du meinst, es ist OK, wenn ich den Wein einfach so stehen lasse und abwarte? Wie lange gärt der denn bei euch in der Regel?

Gruß
badrabbit

Benutzeravatar
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Schlehenwein 2004

Beitrag von Birgit » 28 Februar 2005 12:20

Wenn Du nach einer Woche noch Zucker schmeckst, dann ist die Gärung ziemlich am Ende. 50g Zucker bringen auf 10l Wein nur 1/4% Alkohol, also mit dem Vinometer fast nicht mehr zu messen.

Also was tun?
Falls Du den Zucker nächste Woche immer noch schmeckst, mach dem Zauber ein Ende und schwefel. Es gibt Gärungen die geben halt einfach nicht auf, das muß man denn irgendwann beenden.

Wir haben auch Weine, besonders mit Low-Alkoholhefen, oder Met mit schwer vergärbaren Zuckern, die dauern auch schon mal über ein viertel Jahr.

Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


Antworten

Zurück zu „Wein aus Steinobst“