Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Benutzeravatar
xpleuel
Unregistriert
Unregistriert

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von xpleuel » 11 Oktober 2005 21:06

Danke Tompson danke Birgit

(oder zuerst die Dame?)

Das mit dem lesen mache ich gleich,bzw. später.
Chemische Keule? Sagrotan? Domestos? Ich habe auch irgendwo noch ein 200L Faß Desinfektionsmittel aus dem Futtermittelbereich stehen.(kein Spaß)Na ja,werde ich dann wohl im Link näheres dazu finden.
Der Ansatz vom 01.09. hat keine Kammhefe,weil.
1.ist das Zeug nicht weiß oder auch weißlich
2. wenn ich den Ballon schüttel,dann ist die obere Schicht von dem Rest im Ballon nicht zu unterscheiden.
Ich werde mich morgen mal an diesen Ansatz heranwagen,so wie Birgit es vorgeschlagen hat.
Obwohl mit messen ist bei mir im Moment wenig,da meine Gerätschaften seit meinem Umzug verschollen sind.Jedenfalls die zum messen,Ballons, Gäraufsätze und Waagen die sind alle wieder da.


Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27519
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 Oktober 2005 21:48

Ich frag mal ganz naiv nach: Schaum war es aber nicht was Du da gesehen hast?
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
sigi
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3361
Registriert: 24 Juli 2004 00:00

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von sigi » 11 Oktober 2005 22:27

xpleuel hat geschrieben:Obwohl mit messen ist bei mir im Moment wenig,da meine Gerätschaften seit meinem Umzug verschollen sind.Jedenfalls die zum messen,Ballons, Gäraufsätze und Waagen die sind alle wieder da.

...... und die Pflaumenweinchen sind auch wieder da .... :shock:

o dino o dino jetzt tortentigerts nicht mehr jetzt pleuelts....... :D
Schwäbisches Fünfgängemenü: Ein Zwiebelrostbraten und vier Viertele Trollinger

Der wo koin Wei mog und koin Gsang ond koine luschtige Weiber, der wird nie a Jäger, der bleibt emmer a Treiber


Benutzeravatar
xpleuel
Unregistriert
Unregistriert

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von xpleuel » 12 Oktober 2005 05:20

Moin
Also wie Schaum aussieht weiß ich,und Schaum ist und war es nicht.
Zum Ballonreinigen:
Zum reinigen benutze ich auch immer Gebißreiniger,nicht die teuren von Kukident,sondern die kostengünstigere Alternative.Wer sich die Mühe macht,die Packungen mal intensiv zu studieren,kann feststellen,daß die alle in der gleichen Fabrik hergestellt werden.
Angeblich sollen dieses Mittel auch desinfizierenn.Habe ich auf der Homepage eines Trinkhornherstellers gelesen.Weiß zufällig jemand ob das stimmt?
Kann mir bitte jemand mal erklären was Sigi da wohl gemeint hat?

schönen Tag noch

Klaus

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5534
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von Tompson » 12 Oktober 2005 06:43

Über die Kukidentinfo verfügte ich noch nicht eildieweil ich gottseidank noch nicht soweit in die Problematik involviert bin :D
Ob also das Zeug desinfizierend wirkt, sollte dann ja auch auf der Packung stehen :?:
Auf jeden Fall würde ich mich nicht drauf verlassen, sondern bei vorheriger grober Belastung durch Schimmel oder so schwerere Geschütze auffahren. Ich persönlich benutze vor jedem neuen Ansatz PITT-Reiniger (weil ich den zu Beginn meiner Weinmach-Karriere im Startset drinhatte und zufrieden war). Den gibts nicht nur beim verschrieenen www.wein-selbstgemacht shop, sondern auch in meiner örtlichen Drogerie.

Sigi spielt auf ein anderen früheren Teilnehmer dieses Forums an. Mehr sag ich nicht :|
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von Birgit » 12 Oktober 2005 08:35

@xpleuel

Der Einsatz von Gebissreinigern bei Trinkhörnern gilt hauptsächlich den fetthaltigen Rückständen vom Hornzapfen, ohne die empfindliche Hornoberfläche anzugreifen. Es wirkt sicher im gewissen Maße desinfizierend, aber gerade bei Gebissen muß der Hersteller davon ausgehen, daß Rückstände seines Reinigers mit der sehr empfindlichen Mundschleimhaut in Berührung kommt und dort keine Schäden hervorrufen dürfen. Für eine Grunddesinfektion wird das nicht ausreichend sein.

Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


Benutzeravatar
xpleuel
Unregistriert
Unregistriert

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von xpleuel » 12 Oktober 2005 17:55

Hallo
Danke Birgit danke Thompson für eure Antworten

@Birgit,Du hast natürlich recht mit deinen Einwänden bezüglich der Mundflora und Ihrer Beständigkeit gegenüber Chemikalien.Das richtige zum desinfizieren wird es nicht sein,aber zum reinigen taugen die Dinger doch was.
@Die Auswirkungen auf die eigenen Zähne konnte/mußte ich zu Glück auch noch nicht ausprobieren (dürfen).

Und was es mit dem Tortentiger auf sich hat,möchte ich vielleicht doch nicht so genau wissen.
Ich weiß ja nicht ,ob man hier gewisse Fragen nicht stellen darf.
Vom Ansatz vo 01.09. habe ich jetzt mal eine Probe genommen.Sauer sehr sauer aber Plaufe schmeckt noch durch.Die Luft im Ballon ist SEHR alkhaltig.
Ich werde den Ansatz abziehen und filtrieren.Leider weiß ich nicht -weil meine Meßgeräte nicht aufzufinden sind- wieviel ich nachzuckern muß.

Klaus

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5534
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von Tompson » 12 Oktober 2005 21:00

hat geschrieben: Und was es mit dem Tortentiger auf sich hat,möchte ich vielleicht doch nicht so genau wissen.
Ich weiß ja nicht ,ob man hier gewisse Fragen nicht stellen darf.
Falsch verstanden (Du) :schlecht:

Man darf bei uns (*hüstel, ich hoffe doch ich spreche für die Admins mit*) ALLE Fragen stellen. Du mußt nur wissen, besonders die Admins haben viele Arbeit in ihre Nachzuckerthese hineingesteckt und die meisten hier haben es 1.)ausprobiert und 2.) als besser empfunden. Wer 1.) und 3.) nicht zufrieden war wird auch toleriert, wenn auch zugegebenermaßen unter Kopfschütteln aber das ist nunmal so unter einer Gemeinschaft... Nur wer 1.) vergaß und 4.) rummuffelt ... bzw. unangemessene Sprachübungen hier macht ... denn alle sauer ?-|

Das sollte jetzt erschöpfend erklärt sein :twisted:

Kleiner Tip noch. Nicht unbedingt den Rüssel während der Gärung (insbesondere der stürmischen) in den Ballon halten. Ich höchstpersönlich bin einer derjenigen, die fetstellen mußten, daß das regelrecht weh tut.
Zufächeln wie im verhaßten Chemieunterricht ?-|

[Dieser Beitrag wurde am 12.10.2005 - 21:02 von Tompson aktualisiert]
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27519
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 Oktober 2005 00:50

Da muss ich sicherhaltshabler noch einmal was von mir geben. Ich bin harmoniebedürftig, jeder darf seine Meinung kund tun, jeder darf seine Weine so machen wie er will, und jeder Geschmack ist sowieso anders.

Hier dürfen alle Fragen gestellt werden. Wir antworten, allerdings werden wir gelegentlich auf die Homepage verweisen, insbesondere bei sehr allgemeinen Fragen (die Frage "Wie macht man Wein, gib mir doch ein paar Tipps dazu" taucht nicht nur öfter im Forum auf, die kriege ich auch mehrmals die Woche per Mail). Dazu ist die Homepage ja da.

Wir hatten hier insbesondere zum Thema Nachzuckern ein paar Diskussionen, die aber meiner Toleranzgrenze sehr nahe kamen. Seit dem Tag hat mein Computertisch Gebissabdrücke. Sie verliefen (überspitzt dargestellt) etwa so:

Frage Mitglied: Nachzuckermethode? Versteh ich nicht. Warum macht Ihr so einen Quatsch?

Wir erklären ausführlich.

Antwort Mitglied: Hab ich nie so gemacht. Hatte nie Probleme. Alles Unsinn. Ihr seid bekloppt

Unsere Antwort: Wenn Du meinst. Mach was Du willst. Viel Erfolg.

Antwort Mitglied: Komisch mein Wein gärt nicht mehr, hat nur 10 % und ist zuckersüß. Was ist schief gelaufen?

Meine Reaktion: Erster Biss in Tischplatte. Erneute Erklärung.

Kurz darauf änliche Diskussion mit gleichem Mitglied in einem anderen Thread. Er macht gleichen Fehler noch einmal. Wir erklären die Geschichte nochmal. Mitglied: Ihr seid doch bekloppt. Bei mir klappt es auch ohne nachzuckern super.

Meine Reaktion: Multiple Bisse in die Tischplatte.

[Dieser Beitrag wurde am 13.10.2005 - 00:55 von Fruchtweinkeller aktualisiert]
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Dreizehn
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1494
Registriert: 09 September 2005 00:00

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von Dreizehn » 13 Oktober 2005 09:36

Wenn du die Augen verdrehst, siehst du den Monitor nicht mehr und kannst nicht weiterlesen. Das schont deine Zähne!

Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5534
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von Tompson » 13 Oktober 2005 14:52

... und die Kukident's sind noch eine Weile fürs Ballonreinigen freigegeben 8-)
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
xpleuel
Unregistriert
Unregistriert

Pflaumenwein :Wieviel Ansatz in welchen Ballon

Beitrag von xpleuel » 13 Oktober 2005 15:28

Na also geht doch

Humor ist wenn man trotzdem lacht

Zum Gebißreiniger noch eins -auch wenn ihr es sicherlich schon nachgelesen habt- Gebißreiniger desinfiziert und nach gebrauch soll man seine dritten gründlich nachspülen.Trotzdem würde ich diese Tabletten nicht als Allheilmittel und Top-Desinfektionsmittel ansehen.

@Fruchtweinkeller Danke für deine Worte
Hätte ich die große Ahnung/Erfahrung würde ich nicht hier sitzen und mir Rat holen.
Ich gehöre auch nicht zu der Sorte Menschen,die gute Ratschläge ablehnen.Und das ich jemanden der von etwas mehr versteht als ich als bekloppt "ablehnen" würde.zu dieser Sorte zähle ich bestimmt nicht.
Danke an die,die mich bisher mit Rat unterstützt haben.
Und sollte jemand der Meinung sein,daß meine Fragen hier nicht hergehören,dann kann ich das leider auch nicht ändern.
So nun zum Stand der Dinge - wenns jemanden interessieren sollte.
Ich habe den Wein vom 01.09. abgezogen und es war nur Fruchtbrei in der Windel,also kein Schimmel und keine Kammhefe.
Da mir jetzt das Know-how fehlt habe ich ersteinmal 500gr.Zucker auf ca 8L Ansatz gegeben.Gäraufsatz wieder draufgemacht und werde nun abwarten.Werde erstmal sehen,das ich mir Acidometer und Vinometer nochmals kaufe,damit ich genauere Bestimmungen durchführen kann.

schönen Abend noch

Klaus
der auch nach Harmonie strebt

Antworten

Zurück zu „Wein aus Steinobst“