Pflaumenwein

Benutzeravatar
Tommi1008
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 108
Registriert: 08 August 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Tommi1008 » 12 August 2004 19:17

Hallo

Da es mit meinem Johannisbeerwein so gut klappt und meine Oma die Bäume voller Pflaumen hat, habe ich mir gedacht, versuchst dich mal an einen Pflaumenwein. Kann mir einer von euch da ein Paar Tips geben, auf was ich besonders achten muß? Wollte das Rezept von Fruchtweinkeller nehem.

Gruß Tommi

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9823
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von fibroin » 12 August 2004 19:33

Das übliche, keine Steine mitvergären (wegen Blausäure und Methyalkohol) und in die Maische Acsorbinsäure (Vitamin C) streuen, damit die nicht braun wird, bzw oxidiert. Das steht zwar im Rezept aber keineswegs vernachlässigen.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Tommi1008
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 108
Registriert: 08 August 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Tommi1008 » 12 August 2004 19:54

Hallo

Gibts für das Vitamin C eine Mengenangabe für einen 10L Ansatz? Macht sich für die Maischgärung ein Ballon(25L), oder wäre ein Gäreimer besser?

Gruß Tommi

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9823
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von fibroin » 12 August 2004 20:03

Ich kann nur aus dem Vorjahr berichten, wo ich auf 3 kg Mirabellen 4 g Vitamin C gestreut habe. Alles weitere kannst du hochrechnen.

Davon habe ich nur 4,5 l Wein erhalten.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Birgit » 12 August 2004 22:18

Du solltest erst mal probieren ob die Pflaumensorte steinlöslich ist, bei alten Sorten ist das nicht immer der Fall, du solltest aber auf jedenfall entsteinen. Bei einem 10l Ansatz ist ein 25l Ballon ausreichend.

Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


Benutzeravatar
Tompson
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5534
Registriert: 10 Mai 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Tompson » 13 August 2004 06:37

Zwischenfrage:

Wäre es besser, die Pflaumen mit dem Mixer zu bearbeiten oder sollte man sie in Vierteln einmaischen?
Oak ne jechn!

Benutzeravatar
Tommi1008
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 108
Registriert: 08 August 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Tommi1008 » 13 August 2004 13:50

Hallo

Das bearbeiten der Pflaumen wäre meine nächste Frage gewesen. :D
Kann mich mal bitte einer aufklären, wie man das Mostgewicht bei Pflaumen messen kann? Ich denke dazu braucht man den Saft, aber wenn ich eine Maischegärung mache wie krieg ich denn Saft von den Pflaumen?(genug, damit es zur Messung reicht)

Gruß Tommi

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27529
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Pflaumenwein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 13 August 2004 13:59

Problem erkannt, das geht bei Maischegärungen eben nicht gut oder gar nicht :)

Ich sage da nur (auch wenn ich mich langsam wiederhole): Wenig Zucker bei Gärstart und Nachzuckern 8-) Besser später Zucker nachschütten als zu viel drin zu haben.

Ich glaube, Vierteln ist hier besser als die Früchte mit dem Mixer zu bearbeiten. Ich habe den Eindruck, dass noch mehr Fruchtmatsch durch den Preßbeutel geht, wenn man mit dem Mixer dran war.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Tommi1008
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 108
Registriert: 08 August 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Tommi1008 » 13 August 2004 14:07

Hallo

Ja also ich würd sagen für den Start reicht mir das. Ich fang einfach mal an und halte euch denn auf den laufenden.

Gruß Tommi

Benutzeravatar
Tommi1008
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 108
Registriert: 08 August 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Tommi1008 » 17 August 2004 18:45

Hallo

Ich wollte nur mal mitteilen das ich den Pflaumenwein vorgestern angesetzt habe. Bis jetzt scheint auch alles nach Plan zu gehen. Soll heißen die Gärung hat bereits eingesetzt. ?-|

Hier mein Rezept:

6kg Pflaumen (entsteint und geviertelt)
4,5l Wasser
2kg Zucker
15ml Antigel
40g Milchsäure 80%
5 Tabl. Hefenährsalz
1x Portweinhefe
6g Vitamin C

Ich hoffe das das Rezept gut ist und das der Wein gelingt. Wenn Ihr noch Anregungen, oder Tips und Triks habt, schreibt mir einfach.

Gruß Tommi

Benutzeravatar
Tommi1008
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 108
Registriert: 08 August 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Tommi1008 » 23 August 2004 17:31

Hallo

Ich wollte mal über meine vorläufigen Ergebnisse berichten. Heute, nach 8 Tagen Maischegärung, habe ich die Maische abgezogen. Doch ich habe schon seid zwei Tagen beobachten müssen, das die Gärung nachläßt. Deswegen habe ich den Zuckergehalt gemessen und kam auf 35g/L. Ist dieser wert ok, oder muß ich nachzuckern? Ich habe auch ein bisschen dran genippt ?-| , doch ich muß sagen, das er etwas säuerlich schmeckt. Laut Säuremessung komme ich aber auf 8g/L, was ja eigentlich normal ist, woran kann das liegen und wie krieg ich die Gärung wieder in gange???

Gruß Tommi

Benutzeravatar
Birgit
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 7817
Registriert: 03 April 2004 00:00

Pflaumenwein

Beitrag von Birgit » 23 August 2004 17:40

Hallo,

zu diesem Zeitpunkt ist der Zuckergehalt nur zweitrangig. Wie ist der Alkoholgehalt? Nur als Beispiel: Ich habe gestern eine Probe aus unserer Mirabellen/Honig Maische gezogen (neues Rezept), die hatte nach 5 Tage Gärzeit 13,5% :schlecht: und muss jetzt schon aufgrund des Alkoholgehaltes langsamer werden 8-)

Gruß Birgit
Aus dem Feuerquell des Weines, aus dem Zaubergrund des Bechers,
sprudelt Gift und süße Labung, sprudelt Süßes und Gemeines;
nach dem eig'nen Wert des Zechers, nach des Trinkenden Begabung! (Friedrich von Bodenstedt)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!


Antworten

Zurück zu „Wein aus Steinobst“