Kirschpflaumenwein erster Versuch

Antworten
Benutzeravatar
Violator
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 07 Juli 2011 00:00

Kirschpflaumenwein erster Versuch

Beitrag von Violator » 17 Juli 2011 11:32

Habe vorletzten Samstag meinen ersten Wein angesetzt.

Ich habe die Früchte entkernt und entsaftet.Die Rück-
stände mit dem Pürierstab u.Wasser und auch entsaftet
(wegen der Farbe).
Bekam deshalb aus 3,5Kg Frucht auch nur 1,1L Saft.
Dann angesetzt mit:

1,10L Saft
1,10L Wasser
300g Zucker
2g Burgunderhefe
nach 4 Tagen nochmals
100g Zucker

Die Gährung setzte schnell ein.Da ich die Früchte nur zermahlen und entsaftet habe ist viel Frucht-
fleisch im Ansatz.
Heute morgen den Alkoholgehalt gemessen:11% vol.
Geschmack ziemlich sauer,da die Kirschpflaumen auch
bei voller ausreifung noch sauer sind.
Meine Frage:
Soll ich jetzt den Wein erst einmal grob vorfiltern
und dann noch Zucker beigeben oder nur zuckern und
weiter gähren lassen?

mfG Violator

Benutzeravatar
Josef
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4794
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Kirschpflaumenwein erster Versuch

Beitrag von Josef » 17 Juli 2011 13:00

Wenn ich das richtig sehe, hast du keine Maischegärung sondern eine Saftgärung.
Dann brauchst du auch nicht vorzufiltern, sondern nachzuckern bis zum Gärende und dann abziehen.

Benutzeravatar
Violator
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 07 Juli 2011 00:00

Kirschpflaumenwein erster Versuch

Beitrag von Violator » 17 September 2011 11:08

Hallo

wie oben beschrieben hab ich ja den Kirschpflaumen Ansatz gemacht.Eine Woche später hab ich einen zweiten Ansatz mit Kirschpflaumen gemacht,da wurden die Früchte aber erst gemaischt und dann abgepresst.
Vor 4 Wochen hat die Gährung der beiden aufgehört mit ca.14% Alkohol.
Ich habe dann nach weiteren zwei Wochen den Wein von der Hefe abgezogen
Ich habe die zwei Ansätze zusammengeschüttet,den Säuregehalt eingestellt,noch etwas nachgezuckert und auf zwei Ballon-Flaschen verteilt.
So standen die zwei flaschen jetzt zwei Wochen ohne das etwas passiert ist.
Gestern Mitteg jedoch fing die eine Flasche urplötzlich an zu schäumen und es gaste auch wieder,die andere Flasche blieb ruhig.
Heute Morgen hab ich bei der einen Flasche mal kräftig umgerührt und es enstand eine Schaumkrone wie bei Sekt,die auch genauso schnell wieder zusammen fiel.
In der zweiten Flasche passiert immer noch nichts.
Woran kann es liegen das der eine jetzt weiter gährt?
Oder ist es ein Weinfehler das die Gährung jetzt wieder einsetzt?

mfG Violator

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9774
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Kirschpflaumenwein erster Versuch

Beitrag von fibroin » 17 September 2011 16:06

Hallo Violator,
das schwierigste bei der Weinherstellung ist die Deaktivierung der Hefen. Geschieht das nicht, kann es nachgären. 14 % und lange Ruhezeit ohne Aktivität heisst noch nichts. Sobald wieder Zucker im Spiel ist, kann die Gärung losgehen.

Viellicht liest du dir mal das Kapitel Zucker in der HP durch.

www.fruchtweinkeller.de/Wine/zucker.html
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Antworten

Zurück zu „Wein aus Steinobst“