Schlehen gemischt mit ... ja was?

Benutzeravatar
Jan
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 292
Registriert: 08 September 2005 00:00

Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von Jan » 12 November 2013 22:02

Hallo zusammen,

ich habe jetzt 3,8 kg Schlehen (am Strauch gefrostet) in der Kühltruhe und überlege, was ich damit anfange. Für einen reinen Schlehenansatz ist es etwas zu wenig (laut FWK-Rezept 12 kg auf 20 l).
Einst habe ich Schlehe mit Quitte gemischt, und der Wein ist auch meiner Meinung nach ganz gut gelungen, nur geschmeckt hat man von der Quitte nicht viel.

Mit was habt ihr Schlehe bisher gemischt und was war besonders herausragend? Könnte sich ein Schlehen-Melomel lohnen?

Würde mich über eure Erfahrungen freuen!

Schöne Grüße
Jan

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27657
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 12 November 2013 22:13

Schlehe und Honig hatten wir mal. Da hat man freilich vom Honig nicht zu viel geschmeckt... Das sind halt Geschmacksbomben.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3537
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von 420 » 12 November 2013 22:44

Schlehen habe ich bis jetzt nur pur genommen. Empfehlen kann ich auch den Schlehenessig aus dem fertigen Wein.

Grüße
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7331
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von JasonOgg » 13 November 2013 08:17

Auch am Strauch gefrostete Schlehen haben noch einen ordentlichen Gerbstoffanteil. Daher kann man sie zu allem nehmen, was man sonst mit Tanin aufpeppen würde. Die meisten Sachen sind aber schon lange geerntet. Ich könnte mir Kirschen oder Birnen gut vorstellen.

Selber hatte ich nur mal Honig genommen (empfehlenswert) oder die Schlehen in Gartenmischungen untergehen lassen.

Findest Du noch welche? Die Saison hat ja gerade erst begonnen, bzw. hier war noch kein Frost. Allerdings sehen Schlehen dieses Jahr mau aus, obwohl ich einen brechend vollen Strauch gesehen habe, der allerdings einer Baustelle weichen musste.

Am Samstag gehe ich Mispeln ernten, entgegen vieler Aussagen haben die, wenn sie edelfaul sind (also dunkel und weich) kaum noch Gerbstoffe, das wäre auch ein Kandidat.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Jan
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 292
Registriert: 08 September 2005 00:00

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von Jan » 13 November 2013 15:52

Schlehenessig klingt definitiv gut, ich würde nur ungerne direkt neben dem Wein Essig herstellen und eine räumliche Trennung lässt meine Wohnung nicht zu.

Meine aktuellen Schlehen habe ich aus dem Stuttgarter Raum von Bekannten importiert. Hier hat es zwar auch noch nicht gefroren (komme ganz aus der Nähe: Steinfurt), aber mit Fahrrad erreichbar habe ich auch nicht einen Schlehenstrauch entdeckt :( . Werde es nach dem ersten Frost noch einmal bei meinen Eltern versuchen, da gibt es zwar sicher Sträucher, die werden jedoch von übereifrigen Mütterchen meist schon im Oktober geplündert.

Die Honig-Idee gefällt mir allerdings immer besser. Wie viele Schlehen hast du pro 10 Liter Wein in etwa verwendet? Die 3,8 kg auf knapp 15 Liter dürften doch bei dem intensiven Aroma durchaus passen, wenn man auch noch Honig durchschmecken möchte.

Mispeln fände ich auch interessant, hab allerdings noch nie danach geschaut und musste auch erstmal googlen, was das ist :oops:. Ich werde auf jeden Fall mal die augen offen halten.

Benutzeravatar
KommandeurMumm
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 870
Registriert: 03 Februar 2012 00:00

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von KommandeurMumm » 13 November 2013 16:33

Jan hat geschrieben:(...)die werden jedoch von übereifrigen Mütterchen meist schon im Oktober geplündert.
Nur Geduld, das regelt sich irgendwann biologisch. Mit jeder nachschrumpfenden Greisengeneration geht etwas mehr Wissen um das Wildobst verloren, was einerseits zwar traurig ist, andererseits aber für uns vollere Sträucher hinterlässt.
Jan hat geschrieben:Ich werde auf jeden Fall mal die augen offen halten.
Mispeln in der Wildnis des Münsterlandes zu erblicken grenzt schon an ein Wunder ?-|
"Der Mann, der den Berg abtrug, ist der gleiche, den man jahrelang kleine Steine tragen sah."
- Chinesische Weisheit

Benutzeravatar
JasonOgg
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 7331
Registriert: 13 August 2007 00:00

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von JasonOgg » 13 November 2013 17:57

Jan hat geschrieben:Die Honig-Idee gefällt mir allerdings immer besser. Wie viele Schlehen hast du pro 10 Liter Wein in etwa verwendet? Die 3,8 kg auf knapp 15 Liter dürften doch bei dem intensiven Aroma durchaus passen, wenn man auch noch Honig durchschmecken möchte.
Habe eigentlich nur Schlehenwein gemacht, den ich mit Honig gezuckert habe. Das waren 5,4kg Schlehen, dank Säure reichte das für 12l.
'And what would humans be without love?' - 'RARE', said Death.
T.Pratchett - Sourcery (1988)

Benutzeravatar
Jan
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 292
Registriert: 08 September 2005 00:00

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von Jan » 13 November 2013 18:10

Ok, danke.

Dann werde ich mich noch mal ein wenig umschauen - nach weiteren Schlehen und alternativen Beigaben. Falls ich nichts finde versuche ich es einfach mal mit "Met mit Schlehen" statt "Schlehenwein mit Honig".

Grüße
Jan

Benutzeravatar
Jan
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 292
Registriert: 08 September 2005 00:00

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von Jan » 24 November 2013 15:09

Bin jetzt bei 5,6 kg Schlehen. 15 Liter wollte ich mindestens ansetzen, da sollten ich für 3 weitere Kilogramm nochmal los.
Leider ist hier alles erreichbare schon fast geplündert, trotz keinem gescheiten Frost. Hab dafür tonnenweise Hagebutten an den Sträuchern hängen sehen. Ich glaube, ich Versuchs nochmal mit einem Hagebuttenwein mit leichter Sherry-Note. Der von meiner Großmutter aus dem Jahr 1988 ist echt lecker.

Grüße
Jan

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27657
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 24 November 2013 15:13

Noch gibt es bei ebay Schlehen, aber die Preise scheinen zu steigen.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Jan
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 292
Registriert: 08 September 2005 00:00

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von Jan » 24 November 2013 15:15

Grad zugeschlagen. 3 kg für 20€

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27657
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Schlehen gemischt mit ... ja was?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 24 November 2013 15:19

Ist nicht billig, aber wenn die Jagdgründe vor Ort erschöpft sind... Ich war kurz davor ein paar Kilo zu schießen weil ich nicht wüsste wo bei uns überhaupt eine Schlehe wächst. Vielleicht im nächsten Jahr, Schlehenwein fehlt mir schon ein wenig...
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Wein aus Steinobst“