Der Erste Wein. Sauerkirschwein

Antworten
SecretEye
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mai 2020 19:49

Der Erste Wein. Sauerkirschwein

Beitrag von SecretEye » 14 Mai 2020 20:37

Hallo Liebe Community.

Nachdem mein Grossvater damals immer Sauerkirschwein gemacht hat und ich nie wieder so einen süffigen Wein hatte habe ich mich entschlossen auch mal einen zu versuchen.

Gestartet habe ich am 07.05.2020 mit 10.75kg TK Kirschen, 4,2kg Zucker, 5,5Liter Wasser, 5g Hefe und 5g Nährsalz.

Die Hefe musste 3 Tage vorher angesetzt werden.
150 ml Wasser und 3TL Zucker abkochen und abkühlen lassen etwas Nährsalz und die Hefe bei geben und an einen ca25°Grad lagern.

Ich habe die Kirschen zerteilt(natuerlich kernlos), den Zucker im heißen Wasser aufgeloest und abkühlen lassen und
anschliessend alles in einen 25 Liter Glasballon vermengt. Anschliessend hab ich es in meinen 22°Grad warmen Keller gestellt.

Scheint ganz gut geklappt zu haben!
Schon am 2.Tag war der Gärspund ordentlich am Blubben.
Ich habe die Maische täglich 2x geschwenkt das die Hefe ordentlich verteilt wird.

Heute 14.05. habe ich mal nachgemessen.
2x weil ich nicht mit gerechnet hab. 11% Alkohol und 13% Säure. Die Süsse war gut.
Geplant hab ich jetzt erstmal die Zugabe von 3 Liter Wasser um den Säurewert etwas runter zu bekommen und da ich die Süsse gern so
halten möchte 2,1kg Zucker.
Errechnte hatte ich mir den Zucker nach einer Faustformel hier im Forum 20g je 1% auf 1Liter
Aktuell habe ich ca 15Liter Maische mit 11% die auf 15% soll 4%*15Liter*20g=1,2kg + 15%*3Liter*20g=900g

Ich hoffe ich hab da nirgends einen Denkfehler eingebaut.
Die Maische will ich morgen Abpressen und zeitgleich noch einmal aus 10kg TK-Sauerkirschen
einen zweiten Wein ansetzen, dieses mal nur mit dem Saft den ich mit einen Entsafter gewinne.
Hier wäre gut zu wissen ob ein Entsafter sinnvoll ist. Die Zentriefuge ist ja aus Edelstahl.

Ich freu mich schon auf das Ergebnis und bin für jeden Tip dankbar.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3663
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Der Erste Wein. Sauerkirschwein

Beitrag von 420 » 14 Mai 2020 20:52

Nach 7 Tagen kannst Du die Maische auch abpressen. Nach dem Abpressen stellt man zuerst die Säure ein. Danach wird der fehlende Zucker zugegeben. Dabei solltest Du nicht sofort auf Zielwert gehen, sondern man tastet sich langsam heran. Von 11 auf 13 % Alkohol, danch nur noch für 1 % Alkohol und danach für 0,5 % Alkohol. Dabei sollte der Restzucker vor Zuckerzugabe aber vergoren sein.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28122
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Der Erste Wein. Sauerkirschwein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 14 Mai 2020 22:09

Ergänzend zum Beitrag von 420: Vom Volumen her sind das zu viele Früchte pro Liter, da muss der Säuregehalt zwangsläufig zu hoch sein. Wobei 13% 130g Säure/Liter entsprächen, bist du sicher dass das stimmt? Das wäre wohl untrinkbar ;)

Starte zukünftiger mit weniger Frucht (Richtwert siehe HP Rezeptteil), die Hefe mag es nicht wenn du "zwischendurch" mehrfach verdünnst. Und mach immer eine Maischegärung, das ist schmackhafter weil du die Tannine aus den festen Fruchtbestandteilen so in den Wein bekommst. Entsafter zerschreddern die Früchte zu klein, da bekommst du wenn du Pech hast Probleme mit der Selbstklärung.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

SecretEye
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mai 2020 19:49

Re: Der Erste Wein. Sauerkirschwein

Beitrag von SecretEye » 14 Mai 2020 22:40

Super. Freu mich über die Resonanz. Morgen wird gepresst, dann mess ich beides nochmal genau nach und berichte
Danke!

SecretEye
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mai 2020 19:49

Re: Der Erste Wein. Sauerkirschwein

Beitrag von SecretEye » 15 Mai 2020 20:16

Soooo.

Hab nun die Maische abgepresst und ca 20 Liter Wein mit 11g/Liter ca 11-12% Alkohol.
Das messen des Alkohols find ich recht ungenau mit dem Röhrchen und dem Schwimmer.
Hatte gestern noch das Wasser von 3 auf 4 Liter erhöht, somit sollte der Zucker rechnerisch bis ca 14.2% Alkohol reichen.

Ich hab das gerade mal überschlagen. Wenn ich jetzt 20 Liter mit 11g/Liter habe und auf 9 g/Liter will wären das ja....
Aktuell 220g Säure ---> 11g/Liter ---> 20Liter = 9g/Liter ---> 24,44Liter OMG
Ich glaube das kann ich bei meinem 25 Liter Ballon vergessen. Ich weiss ja nicht was das jetzt noch schäumt.
Zur Not muss ich einen Liter abzapfen, dann komm ich auf 23,2 Liter und hätte noch 1,8 Liter "Schäumfreiraum" Oh man :-)
Macht aber unheimlich Spass.

Ich möchte den Wein später in Flaschen abfüllen das er möglichst lange lagern kann.
Kaliumpyrosulfit wollte ich daher erst nach Abschluss der Gährung zufügen.

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3663
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Der Erste Wein. Sauerkirschwein

Beitrag von 420 » 15 Mai 2020 21:05

9 g/l Säure ist immer noch im oberen Bereich. Da würde ich auf 8 gehen.

Hast Du ggf. noch eine andere Ballonflasche? Wenn ja, könntest Du den Ansatz aufteilen. Und wie schon oben kurz erwähnt, nicht zu viel Zucker auf einmal dazu geben. Lese einfach mal die Nachzuckermethode.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Antworten

Zurück zu „Wein aus Steinobst“