Mispelwein

Antworten
Cesar
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 1
Registriert: 30 November 2016 18:04
Wohnort: Hausen

Mispelwein

Beitrag von Cesar » 30 November 2016 18:32

Ich benötige eine Anleitung für Mispelwein.
Die Früchte sind jetzt durch den Frost schön weich braun mußig, und lecker. es sind aber dieses Jahr so viele, die können wir nicht alle essen.
Wie mache ich die Maische? Ganze Früchte oder nur das Muß rausquetschen. Mit oder ohne Kerne? Welche Hefe? Antigel, Milchsäure,Hefenährsalz, usw.?
Hat Jemand schon Erfahrung mit Mispeln? Was könnte man sonst noch daraus machen? :hmm:
Finde im Internet leider nichts über diese fast vergessene Obstsorte.

Benutzeravatar
Metinchen
1000 Liter Wein
1000 Liter Wein
Beiträge: 1180
Registriert: 24 Juli 2009 00:00

Re: Mispelwein

Beitrag von Metinchen » 30 November 2016 20:44

Hallo Cesar, herzlich Willkommen im Forum.
Benutze doch einfach die Suchfunktion, da wirst Du verschiedene Ergebnisse zu Mispelwein erhalten. Dann klicke auf -Der Fruchtweinkeller- und lies Dich ein. Es ist allgemein gehalten und auf alle Früchte umsetzbar. Auf der Homepage steht gut erklärt wie was funktioniert Wenn Du dann noch konkrete Fragen hast, immer her damit.
Grüße Metinchen
Optimisten leiden ohne zu klagen, Pessimisten klagen ohne zu leiden!

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Mispelwein

Beitrag von Latemar » 30 November 2016 22:05

Hallo Cesar, auch vom mir ein herzliches Willkommen im Forum.
Ich habe im letzten Jahr zum ersten Mal Mispel-Wein gemacht.

Dazu habe ich die Früchte im Keller auf Papier ausgelegt und nur die vollreifen Früchte (ganz weich) verarbeitet.
Es hat sich bewährt, mit einem Cutter Messer die weiche Frucht am Stielansatz aufzuschneiden, dann den Fruchtbrei mit den Kernen aus der Schale drücken.
Mit einem Teelöffel dann den Fruchtbrei von der Schale trennen.
Latexhandschuhe sind empfehlenswert :lol:
Ich habe, da sich die "Breigewinnung" über mehrere Tage/Wochen erstreckte, den Brei in einer großen "Tupperschüssel" eingefroren.
Schüssel aus TK, neuen Fruchtbrei zugegeben und wieder ab in die TK.
Kerne habe ich nicht entfernt.
Meine Rezeptur:
Mispelwein: Ansatz 8-9l
ca. 4kg Fruchtfleisch mit Kernen aus überreifen Früchten mit Teelöffel ausgeschabt
Rosinen 500g
Zucker 1,5kg
Nährsalz 4g
Antigel 25ml
Schwarzer Tee 5 Beutel
gekocht in dest. Wasser 600ml
Mit dest. Wasser auf 9l auffüllen
Als Hefe hatte ich SIHA 3 Aktivhefe.

Viel Erfolg

Latemar
... der heute einen Mispelbaum mit Unmengen Früchten auf dem Baum gesehen hat.
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26763
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Mispelwein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 30 November 2016 22:29

Latemar, das Rezept ist an Quellen aus dem englschsprachigen Raum angelehnt, habe ich Recht? Der Sinn und Zweck des Tees (teils explizit als Gerbstoffquelle genannt) erschließt sich mir nicht, schließlich ist die Mispel selbst gerbstoffreich. Würde ich also weglassen, Rosinen würde ich mit frischen Trauben oder Traubensaft ersetzen. Säure- und Zuckerkontrolle a la Fruchtweinkeller, und weil es keine Aromabombe werden dürfte könnte man mit Gewürzen arbeiten, Vorbild zum Beispiel

http://oxfordpomona.blogspot.de/2011/10 ... -wine.html
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Latemar
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 776
Registriert: 15 Dezember 2012 00:00
Wohnort: Mittelfranken

Re: Mispelwein

Beitrag von Latemar » 01 Dezember 2016 19:19

Möglich, dass ich das Rezept irgendwie aus dem englischen übertragen habe.
Bezüglich der Gerbstoffe kann ich nur feststellen, dass trotz des Tees kaum Gerbstoffe im wein sind.
Da hat die Schlehe deutlich mehr zu bieten :lol:

Mein Wein selbst hat ein dezentes Aroma. Wenn man also den Mispelgeschmack nicht übertönen möchte, würde ich mit Traubensaft und Gewürzen erst mal sparsam sein.

Latemar
Jedermann gibt zum ersten guten Wein, und wenn sie trunken geworden sind, alsdann den geringeren; Joh.2,10

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 26763
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Mispelwein

Beitrag von Fruchtweinkeller » 01 Dezember 2016 20:10

Na sowas. Mein Mini-Mispelversuch war deutlich bitter von den Gerbstoffen. Vielleicht lag's an der Reife oder daran dass ich die Mispeln kurz, aber ganz eingemaischt habe.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
Nathea
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 694
Registriert: 03 Juli 2012 00:00
Wohnort: Krefeld

Re: Mispelwein

Beitrag von Nathea » 01 Dezember 2016 20:56

Auch ich hatte meine Mispeln 2014 komplett eingemaischt, ganze 6 Tage lang, aber daraus resultierte kein gerbstoffhaltiger Geschmack, sondern eine dezente, wohlschmeckende Karamellnote.

Meine Erfahrungen habe ich hier notiert:
Link

Mit etwas Glück bekomme ich dieser Tage wieder Mispeln, ich freue mich auf diesen Wein.

viele Grüße,
Sylvia

Antworten

Zurück zu „Wein aus Kernobst“