Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Belag

tobiash
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 22 September 2013 17:24

Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Belag

Beitrag von tobiash » 18 Oktober 2013 19:21

Hallo,
mein Kirschwein stand nach der Maischegärung (ohne Kerne) nun abfiltriert ca. 4 Wochen im Gärballon, gut voll gefüllt mit Selbstschwefler-Aufsatz.
Bei der abendlichen Weinprobe zum Abendessen zapfte ich aus dem Ballon ca. 200 ml ab (Oberfläche zeigte keine Auffälligkeiten). Dabei bemerkte ich einen leicht (!) säuerlichen Geruch fast wie von Essig. Vom Geschmack her ist der Wein etwas perlig und zu wenig süß. Was mich aber wundert ist, dass der Wein am Glas einen weißlichen, doch zähen dünnen Film hinterlässt.
Beinahe wie "Mini-Schleim". Die Farbe ist nicht wirklich rot, eher heller und nicht klar.
Filtriert habe ich dam kompletten Gärende nur über den Handpressbeutel.
Vielen Dank für Tipps, was hier los sein könnte und was ich mit dem Wein anstellen könnte/sollte.

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von StSDijle » 18 Oktober 2013 21:09

Hallo,

Hat der Wein recht wenig Alkohol und hast du ihn nicht geschwefelt, dann fürchte ich fast das der Belag eine Essig Mutter ist. Wobei die eigentlich nicht weiß sein sollte.

Vgs

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3499
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von 420 » 18 Oktober 2013 21:21

Kannst Du mal ein Foto machen und hier rein stellen?
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9822
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von fibroin » 18 Oktober 2013 22:07

tobiash hat geschrieben:Bei der abendlichen Weinprobe zum Abendessen zapfte ich aus dem Ballon ca. 200 ml ab (Oberfläche zeigte keine Auffälligkeiten). Dabei bemerkte ich einen leicht (!) säuerlichen Geruch fast wie von Essig.
Da hast du aber Grundsätze verletzt. Wieso zapfst du aus einem Weinling eine Probe ab? Und das täglich? Der Wein sollt bis zur Abfüllung unbehelligt ordentlich verschlossen stehen.
Wenn er jetzt schon einen Essigstich haben sollte, dann ist von dir was falsch gelaufen. Essig benötigt Sauerstoff zur Entwicklung. Gehe mal in dich und überlege, was da falsch gelaufen ist. Deine täglichen Entnahmen?
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27527
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von Fruchtweinkeller » 18 Oktober 2013 23:16

Die Symptome könnten auf "Zähwerden/Lindwerden" hindeuten. Lies dir das bitte mal auf der Homepage durch ob das passt.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

tobiash
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 22 September 2013 17:24

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von tobiash » 19 Oktober 2013 10:01

@fibroin: Bevor du so harten Tobak ablässt, solltest du erstmal richtig lesen: wo sage ich was von täglich?

An die anderen: Wein kommt auf knapp unter 12 Vol. %. Geschwefelt habe ich zweimal nach Anleitung, sollte also auch passen. Beim Lindwerden soll es ja angeblich keine sensorische Veränderung geben. Da ich aber einen leichten (!) Stich warnehmen kann, würde ich das erst mal hintenanstellen.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27527
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von Fruchtweinkeller » 19 Oktober 2013 10:46

tobiash hat geschrieben:Beim Lindwerden soll es ja angeblich keine sensorische Veränderung geben. Da ich aber einen leichten (!) Stich warnehmen kann, würde ich das erst mal hintenanstellen.
Da solltest du nochmal richtig lesen ;)
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9822
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von fibroin » 19 Oktober 2013 17:44

tobiash hat geschrieben:Bei der abendlichen Weinprobe zum Abendessen zapfte ich aus dem Ballon...
Da lese ich was von Plural raus. Darum meine Fragezeichen hinter täglich. Ich hoffe wirklich, dass das bei einem Ballon nicht öfter vorkommt. Wenn Proben entnommen werden, dann mit Pipette im Schnapsglasbereich.
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

tobiash
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 22 September 2013 17:24

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von tobiash » 21 Oktober 2013 16:00

Ich habe jetzt mal hier gelesen http://www.fruchtweinkeller.de/Wine/weinfehler.html
Ich würde sagen:
dickflüssig: nein
ölig: etwas ("schleimig")
Kohlensäure an Fäden: nein

Der Wein hinterlässt einfach einen schmierigen weißen Belag am Glas.
Evtl mit einem Simplex-Filter fein durchfiltern? Dadurch kommt halt nochmal Luft ran. Wobei das wahrscheinlich auch schon egal ist…

Benutzeravatar
Columbo55
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 221
Registriert: 26 September 2005 00:00

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von Columbo55 » 21 Oktober 2013 17:29

Also ich vermute da eher was ganz anderes...
Wenn ich es richtig sehe bist du bis jetzt so vorgegangen:

- nach 1 - 2 Wochen Gärung mit dem Handpressbeutel abgepresst
- dann 4 Wochen stehen gelassen und geschwefelt

Ist das richtig so?

Schmeckt der Wein denn, oder hast du auch einen merkwürdigen Nebengeschmack?
An die anderen: Wein kommt auf knapp unter 12 Vol. %. Geschwefelt habe ich zweimal nach Anleitung...
Welche Hefe hat du verwendet?
Falls du die im FWK Rezept angegebene Portwein oder Burgunder verwendet hast, verstehe ich nicht warum du bei 12% Alc. schon gechwefelt hast.
Die beiden Hefen machen meiner Erfahrung nach locker ihre 15-16%.
Wenn du früher schwefelst bringst du nur die Gärung ins stocken.
Und späteres nachzuckern weil der Wein dann evt. doch zu trocken ist (schreibst du ja selbst) bringt die Hefen wieder in Gang.
Dann geht das noch Wochen so weiter bis irgentwann mal die Alkoholtoleranzgrenze der jeweiligen Hefe erreicht ist.

Bei mir ist ein Wein fertig wenn die Hefen ihre Alkoholtoleranz ereicht haben, und er mir schmeckt (genug Zucker vorhanden).
Scheint bei dir nicht der Fall zu sein--> ...Vom Geschmack her ist der Wein etwas perlig und zu wenig süß.

Fröhliche Menschen und guter Wein sollten stets beisammen sein!!!


tobiash
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 18
Registriert: 22 September 2013 17:24

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von tobiash » 21 Oktober 2013 19:21

Verwendet habe ich Burgunder (durfte 2 Tage vorgären), Maische stand dann 3 Wochen bis die Gärung vorbei war. Danach im Handpressbeutel ausgepresst und geschwefelt.
Ich habe gestern 50 g Haushaltszucker in 50 ml dest. Wasser gelöst und dem Wein (ca 5 l) zugegeben. Zu einer Nachgärung kam es (bislang) nicht.
Vom Geschmack her ist er "kirschig", etwas perlig, nicht süß, keinen kratzigen Abgang. Schwer zu beschreiben für mich, ganz leichter "Stich" (Essig? sauer/bitter?).
"Vorschlags-Fragen", keine Ahnung ob da was sinnvolles dabei sein könnte:
- Aktivkohle?
- Gelatine-Pulver?
- Simplex-Feinfilter?
- Nachzuckern und "Strecken" (z.B. x Gramm Zucker in y Liter dest. Wasser), damit er wenigstens getrunken werden kann?

Vielen Dank für eure Mühe.

Benutzeravatar
StSDijle
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 423
Registriert: 19 August 2013 00:00

Re: Kirschwein hinterlässt im Glas weißlichen schmierigen Be

Beitrag von StSDijle » 21 Oktober 2013 19:33

Hallo mit einem zwinkernden Auge gesagt:

Er wurde nicht sterielgefiltert und du hast Zucker bei 12% Alk dazu gegeben, davor hast du geschwefelt. Heueika ich hab's, der Belag ist Hefe. Du hast dir mit dem Schwefel eine Gärstockung eingehandelt, aber mit dem regelmäßigen Belüften aka Probenentnahme ist der Schwefel stiften gegangen und nun erholt sich die Hefe langsam wieder.

Ich weiß nicht ob man das in diesem Zustand sterile Filtern kann, mein Igneursverstand sagt mir, dass das teuer wird, weil die Hefe im nu den Filter zu setzt.

Du kannst es eigentlich nur durchgären lassen und dann Filtern und Restzucker einstellen.

Was sagen die Filterexperten hier?

;) stefan

Antworten

Zurück zu „Weinfehler und Weinkrankheiten“