Gärstockung / Wein trinken?

Antworten
Zirkumflexus
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 5
Registriert: 09 April 2021 22:47
Wohnort: Heidelberg

Gärstockung / Wein trinken?

Beitrag von Zirkumflexus »

Hallo zusammen,

ich habe eine grundsätzliche Frage zu einer stockenden Gärung.
Kann man einen "Wein" nach 2-3 Wochen Gärung und längerer Standzeit trinken oder sollte man das lieber lassen?
Wenn man den Wein trinken kann, soll ich einen Abstich machen oder kann ich ihn mit der Hefe trinken? Wäre ja wie bei einem Weizenbier...

Rezept:
Honig 0,27 kg
Wasser 0,63 l
Zitro 1,8 g
Hefenährsalz 0,36 g
Hefe 0,27 g

Details:
Ich habe gleichzeitig 4 Ansätze mit diesem Rezept gemacht. Um die Auswirkung des Honigs zu testen, habe ich 4 verschiedene Honige verwendet. Einer vom Aldi, einer vom REWE, immer der günstigste, dann den BIO-Honig vom DM und einen Honig vom örtlichen Imker. Der Aldi-Honig hat nach ca. 3 Wochen fast aufgehört zu gären und gärt gaaaaanz leicht vor sich hin. Die anderen Gären schon in der 11. Woche und immer noch stärker als der Aldi-Ansatz. Ich habe dem Aldi-Honig zusätzlich Hefe und Hefenährsalz gegeben, das hat aber nichts geholfen (Leider habe ich eben erst gelesen, dass ich die neue Hefe an den Ansatz hätte gewöhnen müssen). Zucker war und ist noch vorhanden, ich habe gerade probiert, er schmeckt auch ganz gut. Deshalb auch die Frage, ob man den "Wein" jetzt trinken kann oder nicht.

Grüße Zirkum
Bahnwein
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 784
Registriert: 27 September 2014 21:52
Wohnort: Radolfzell

Re: Gärstockung / Wein trinken?

Beitrag von Bahnwein »

Klar kannst du den trinken. Ob mit oder ohne Hefe ist reine Geschmackssache, siehe das von dir erwähnte Hefeweizen, den Federweißen und andere Getränke. Ich finde zwischendurch so ein teilvergorenes Getränk ganz lecker. Also keine Probleme, wenn es dir schmeckt.
Antworten

Zurück zu „Weinfehler und Weinkrankheiten“