Maracujawein schmeckt "komisch"

Antworten
Zaldo
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 27 Mai 2019 13:53

Maracujawein schmeckt "komisch"

Beitrag von Zaldo » 04 Juli 2019 12:28

Hallo zusammen,

ich heiße Holger, bin 48 Jahre alt und komme aus Offenbach. Auf der Suche nach einem Hobby für die spätere Rente unlängst beim Wein hängen geblieben. Ich bin hier schon seit einiger Zeit stiller und aufmerksamer Mitleser, aber nun komme ich nicht weiter.

Ich habe den Maracujawein nach dem Rezept hier angesetzt (umgerechnet auf einen 15l Ballon) und nun zum Gärende ein Problem. Die ganze Zeit hat der Wein beim Nachzuckern eigentlich immer nach Maracuja - *nur* nach Maracuja geschmeckt. Zuletzt habe ich vor eineinhalb Wochen nachgezuckert, da war alles noch wie erwartet. Nun hat sich aber ein eigenartiger Nachgeschmack eingestellt und - das ist jetzt mein Problem - ich kann ihn eigentlich garnicht beschreiben und hoffe auf irgendeine Form von Hilfe.

Im ersten Moment schmeckt er ganz normal, im Nachgeschmack aber schmeckt er komisch (ich will nicht sagen eklig, wiederlich oder ungenießbar sondern einfach nur Komisch, unerwartet, eigenartig). Leider kein Geschmack den ich irgendwie einordnen könnte. Das passierte wie gesagt ganz plötzlich innerhalb der letzten eineinhalb Wochen. Der Geruch ist m.E. völlig normal, auch farblich hat sich nichts verändert. Da die Gäraktivität inzwischen ohnehin gegen 0 ging (kein Blubb mehr innerhalb von 20 Minuten und auch beim Schütteln nur 1 müdes Bläschen / morgens Unterdruck im Röhrchen) habe ich vor drei Tagen nun geschwefelt, in den Kühlschrank gestellt und gestern abgestochen. Am Geschmack hat sich indes nichts geändert.

Ich habe versucht anhand der diversen Beschreibungen von Weinkrankheiten irgendwie weiterzukommen, kann es aber nach wie vor nicht einordnen. Da ich keine Geruchsveränderung wahrnehmen konnte bestenfalls einiges ausschließen. Vielleicht könnte es brauner Bruch sein, aber wie zum Teufel schmeckt "Luft"?

Ich habe den Ballon immer geschlossen gehalten (also nur geschüttelt, nicht gerührt) und nur zur Probenentnahme und zum nachzuckern geöffnet. Pipette dabei immer vorher gereinigt. Hin und wieder die Sperrflüssigkeit erneuert und darauf geachtet, dass auch keine in den Wein gelangt. Die Gärung verlief zu Anfang heftig und dauerte etwa 7 Wochen. Die Temperatur lag dabei immer zwischen 25 und 30°C. Einzig im fraglichen Zeitraum war es extrem heiß (um die 33°C) allerdings die anderen Ansätze - Honig, Erdbeer und Kirsche - haben sich geschmacklich nicht verändert.

Habt Ihr eine Idee was schiefgelaufen sein könnte?
Beste Grüße
Holger

Zaldo
0 Liter Wein
0 Liter Wein
Beiträge: 2
Registriert: 27 Mai 2019 13:53

Re: Maracujawein schmeckt "komisch"

Beitrag von Zaldo » 04 Juli 2019 12:44

Habe jetzt noch einen Beitrag hier gefunden, das "Problem" tritt wohl häufiger auf...

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2628
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Maracujawein schmeckt "komisch"

Beitrag von Chesten » 04 Juli 2019 16:55

Willkommen bei uns jetzt als aktives Mitglied !

Schön wenn du dir selbst helfen konntest, sehr vorbildlich die Suchfunktion zu benutzen :clap: :clap: :clap: !

Ich hatte es bei einem Wein dieses Jahr gehabt das dieser etwas nach Nagellackentferner gerochen hat und zwei Wochen später war wieder alles super.

In der Regel lösen sich solch kleineren Geschmacks- und Geruchsprobleme von selbst.
Wie Chef immer meint : Wein schmeckt meist während der Gärung komisch und das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen !
Jetzt ist der Wein von der Hefe runter und geschwefelt alles super soweit ! Nun nur noch aufpassen das der Wein bald in die Flasche kommt.
Maracujawein verzeiht viele Fehler und hat ein robustes Aroma ich denke das gibt sich mit der Zeit!
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Ulrike
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 16
Registriert: 19 Juni 2019 20:24

Re: Maracujawein schmeckt "komisch"

Beitrag von Ulrike » 04 Juli 2019 22:28

Nee - bei mir hat es sich nicht gegeben. Meine Männer meinten: Riecht nach Asphalt - trink ich nicht.

Bei mir gibt es Maracuja nur noch als Federweißer. In dem Stadium ist es der Hit!

Ulrike

Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 2628
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Maracujawein schmeckt "komisch"

Beitrag von Chesten » 05 Juli 2019 13:20

Über einen längeren Zeitraum also von Wochen oder Monaten regelt sich so leichtere Fehlgeschmäcker aus der Erfahrung aus von alleine.
Ich habe damit auch immer noch zu kämpfen mit Sätzen wie : Werde ich jetzt blind ??? ich sage dann immer ich trage nicht mal eine Brille und ich trinke selbstgemachten Wein seit ca. 7 Jahren regelmäßig !

Ich denke da ist viel Unsicherheit und Angst mit verbunden.
Wenn man das erste Mal eine Maracujawein probiert und der komisch für einem riecht nur weil man nicht weisst wie Maracujawein riecht, wie auch ist ja der der erste den man trinkt.
Ist es voellig normal wenn es nicht perfekt ist das man nein sagt weil das so in unseren Überlebensinstinkt drin, wir haben zwar Handys und Flugzeuge aber eigentlich sind wir nur haarlose Affen :lol: !

Ich weiss nicht wie diese norwegische/schwedische "Spezialität" heisst die so dermassen stickt. Also diesen vergoren Fisch in Dosen.
Wenn du dir mal einen "netten" Nachmittags machen willst suche da mal auf Youtube da gib es dazu genug Videos :lol: :lol: :lol: !
Wenn dann dein Maracujawein nicht perfekt riecht sollten deine Männer mal das probieren ;) !
Und danach essen sie alles oder nix mehr ;) !
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175

Ulrike
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 16
Registriert: 19 Juni 2019 20:24

Re: Maracujawein schmeckt "komisch"

Beitrag von Ulrike » 05 Juli 2019 23:48

Chesten hat geschrieben:
05 Juli 2019 13:20
.....

Ich weiss nicht wie diese norwegische/schwedische "Spezialität" heisst die so dermassen stickt. Also diesen vergoren Fisch in Dosen.
Wenn du dir mal einen "netten" Nachmittags machen willst suche da mal auf Youtube da gib es dazu genug Videos :lol: :lol: :lol: !
Wenn dann dein Maracujawein nicht perfekt riecht sollten deine Männer mal das probieren ;) !
Und danach essen sie alles oder nix mehr ;) !
Ich habe davon gehört. :twisted: :twisted: :twisted:

Ulrike

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 27276
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Maracujawein schmeckt "komisch"

Beitrag von Fruchtweinkeller » 06 Juli 2019 17:53

90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Benutzeravatar
wickie
250 Liter Wein
250 Liter Wein
Beiträge: 410
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Maracujawein schmeckt "komisch"

Beitrag von wickie » 08 Juli 2019 09:58

Man sollte sich generell wärend der Gärung nicht auf seine Zunge verlassen. Wein braucht nun mal seine Filterung und Lagerung. Ich hätte auch schon öfter Wein der komisch war, und den schmeckte er nach der Filterung absolut köstlich. Auch wenn Wein nach der Filterung seltsam schmeckt, heistbdas gar nichts.

Ich hatte mal einen Wein, der schmeckte nach der Filterung scharf und stark nach Alkohol, ähnlich wie Terpentin. Niemand wollte etwas davon haben, auch ich nicht. Nach ca. 6 Monaten im Keller, habe ich unabsichtlich eine Flasche geöffnet, war es der Beste Wein den ich je selber gemacht habe.

Man kann sich bei der Gärung nicht auf seine Zunge verlassen. Auch wenn der Wein klar aussieht, kann er noch Reste von Maracuja und/oder Hefe enthalten, die den Geschmack beeinträchtigen. Am besten ist es, wenn man den Wein mit etwas Zucker versetzt (Geschmacksverstärker) und prüft ob er dann genauso komisch schmeckt. Dabei sollte man sich Notizen machen und es im Wochenrütmus wiederholen. Der Geschmack sollte sich durch Lagerung eigentlich verbessern.

Antworten

Zurück zu „Weinfehler und Weinkrankheiten“