KATASTROPHE

Pauli
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 147
Registriert: 26 August 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von Pauli » 11 Dezember 2004 15:41

hi,
habe heute mein weinlager durchgesehen. Drama: alle 7 Flaschen Ingwerwein ("sterilfiltriert" und abgefüllt am 27.11., sowiel 4 von 10 Flaschen (!!??)Mirabelle, abgefüllt am 6.11. GÄREN IN DER FLASCHE NACH !!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich hab alles weggeworfen. Aber wie konnte das passieren.?
alle weine wurden in einen balon filtriert und von dort in Flaschen gefüllt, warum sind einige fehlerhaft?

ein trauriger pauli :(

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von fibroin » 11 Dezember 2004 15:49

Wirklich? Weggeworfen?
War der denn verdorben und schmeckte nicht mehr?

Hätte denn der Wein nicht in eine Ballon zurückgeschüttert werden können und noch mal verarbeitet werden können?

Du siehst, da sind noch ein paar Fragen.

Sterilfiltern heißt natürlich auch ganz vorsichtig arbeiten und jede Kontamination mit Hefen vermeiden. Waren vielleicht noch in dem Ballon drin.

Da leide ich aber auch mit. :schlecht:
Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Pauli
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 147
Registriert: 26 August 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von Pauli » 11 Dezember 2004 16:05

hi,
danke für sie moralische unterstützung!
wirklich weggeworfen! hätte mich meine göttergattin nicht gebremst, sogar gegen die wand!!!
die ballons waren ziemlich ( who knows, könnte die lösung sein, aber nicht beim ingwer) sicher sauber, hab ssie zuvor noch mit schwefellösung gespült. aber warum ist bei der mirabelle der fehler nicht in allen flaschen? gefiltert hab ich so wie immer, hat davor geklappt, und danach vermutlich auch. der ingwer war der erste, danach noch 10l Pflaume, 15l Pfirsich und 15 Traubenwein, da seh ich (noch) nichts.
ich frage mich abe, ob ich a) auf einen semiprofessionellen schichtenfilter umsteigen soll, ode in zukunft noch zus ätzlich b) mit sorbat ales killen soll.

ich frage mich natürlich, ob ich jetzt auf knappen 100 zeitbomben sitze.

pauli

edit: die tippfehler lass ich, sollen ausdruck meiner frustration sein!

[Dieser Beitrag wurde am 11.12.2004 - 16:07 von Pauli aktualisiert]

Benutzeravatar
fibroin
7500 Liter Wein
7500 Liter Wein
Beiträge: 9841
Registriert: 25 Mai 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von fibroin » 11 Dezember 2004 16:20

Jetzt beruhige dich mal erst. Flaschengärung hat jeder von uns Hausweinbereitern gehabt. Ich leider auch. Einige meiner Weine (Honig, Johannisbeere, Traube, Banane) haben aber zum Glück die Flaschen nicht zerschossen, aber sie sind unangenehm trocken geworden. Aber der Wein ist nicht verdorben. Kann man nämlich nachzuckern und dann bald trinken. Ist zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber die Arbeit war nicht umsonst.

Gruß
Fibroin

Wenn du dich wohlfühlst, mache dir keine Sorgen. Das geht wieder vorbei.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28219
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

KATASTROPHE

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 Dezember 2004 17:12

Shit happens :( Rückschläge gibt es leider bei jedem Hobby.

Für eine Nachgärung in der Flasche reicht (zumindest theoretisch) eine einzige Hefezelle. Wenn der Filter nicht absolut hundertprozentig eingelegt ist kann es schon passieren, dass er etwas undicht ist. Aber wenn man Wein bereitet, sind so ziemlich überall in der Küche Hefen zu finden, auch an den Fingern. Das lässt sich zu Hause einfach nicht vermeiden, und eine Kontaminationsgefahr ist dadurch immer gegeben.
Wir spülen die Ballons, den Filter und den Weinheber etc. immer gründlich mit vergälltem Alkohol aus (das Vergällungsmittel hinterläßt keinen fiesen Geschmack auf den Geräten) oder mit Schwefellösung. Außerdem sind bestimmt 90% unserer Weine absolut durchgegoren. Letztlich ist das der beste Schutz vor einer Nachgärung. Mit Sorbat mussten wir noch nicht arbeiten.
Wenn Deine anderen Weine durchgegoren waren, musst Du dort keine Nachgärung fürchten. Ansonsten würde ich es so halten wie Fibroin vorgeschlagen hat, also die Flaschen im Auge behalten, und wenn sich eine Trübung bemerkbar macht, dann rasch konsumieren und notfalls nachzuckern.

90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Pauli
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 147
Registriert: 26 August 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von Pauli » 11 Dezember 2004 19:13

hi,
der erste ärger legt sich schön langsam. der ingwerwein kann ersetzt werden, die anderen könn(t)en es nicht. vor allem ärgert mich, dass ich die sache nicht kapiere. der ingwer war der erste im filter, die dahinter machen dzt. keine probleme. das größte rätsel ist aber, warum die mirabelle nicht in allen flaschen troubles macht, schließlich stammt die füllung aus einem pott.

ps; der mirabellen"sekt" war zum kotzen (vielleicht wars auch nur das entsetzen). falls ich mich längere zeit nicht melde, lieg ich im vollrausch und verzehre 70l wein mit resthefe um die wette :| (man sieht, ich fange mich wieder)

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28219
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

KATASTROPHE

Beitrag von Fruchtweinkeller » 11 Dezember 2004 19:32

Das ist in der Tat etwas rätselhaft. Vielleicht könnte es darauf hinweisen, dass die Ursache für das Problem nicht bei der Filtration zu suchen ist, sondern bei der Abfüllung?
Es können aber auch kleine Unterschiede im Füllstand der Flaschen dazu führen, dass die Hefen in einigen Flaschen etwas besser wachsen. Ist z.B. etwas mehr Luftpolster auf dem Wein, so würde ich vermuten, dass die Hefen deshalb etwas schneller anwachsen. als in randvollen Flaschen. Ist aber nur eine Vermutung, spekulieren kann man viel :?:
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antiquark
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 152
Registriert: 27 Oktober 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von Antiquark » 11 Dezember 2004 20:46

eine weitere mögliche fehlerquelle, die mir beim filtern aufgefallen ist, ist die, dass die filtereinlagen leichte bis starke risse bekommen, wenn man mit zu viel druck filtert.....da kann dann auch einiges durchkommen......
Den Tag lob abends,
die Frau im Tode,
das Schwert, wenns versucht ist,
die Braut nach der Hochzeit,
eh es bricht, das Eis,
das Äl, wenns getrunken ist.


Bienchen
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 48
Registriert: 01 September 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von Bienchen » 11 Dezember 2004 21:57

Na ich krieg ja richtig Angst! :mrgreen:
Wir haben unseren Wein weder gefiltert, noch war er völlig durchgegoren, als wir ihn abgefüllt haben.

Er war gut klar und hatte auch nicht mehr gegast, wenn man die Kappe abnahm. Das ist aber auch alles. (außer noch einmal Schwefelzugabe)

Zirka 60 Flaschen verschiedener, leckerer Sorten liegen im Keller.

Ich muß gleich mal runter!!!

Pauli
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 147
Registriert: 26 August 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von Pauli » 12 Dezember 2004 07:28

wenn du nicht nachzuckerst, sollte auch nichts/nicht viel passieren. ich habe aber nachgezuckert.

werde jetzt die anderen flaschen beobachten und dann berichten.

pauli

Bienchen
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 48
Registriert: 01 September 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von Bienchen » 12 Dezember 2004 08:53

Noch ist alles okay bei mir. Tut mir echt leid für dich Pauli. Aber nimm`s mal nicht so schwer! Ganz ohne Pannen geht es halt nicht, und wenn du jetzt aufpaßt hält sich der Schaden vielleicht noch in Grenzen. Wünsch`dir trotzdem einen schönen 3. Advent.

Pauli
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 147
Registriert: 26 August 2004 00:00

KATASTROPHE

Beitrag von Pauli » 12 Dezember 2004 09:20

danke,

eigentlich bis jetzt alles halb so wild (nachdem der erste ärger verdaut ist). den ingwer setzen wir heute gleich wieder an, ist dann ende jänner fertig. die mirabellen waren sowoeso eine spur zu sauer gelungen. das blöde ist nur, dass ich die fehlerursache nicht einmal halbwegs eingrenzen kann. möglicherweise lag es daran, dass ich den selben schlauch zum abziehen in das druckgefäß und später wieder für die Flaschenfüllung genommen habe. aber das mach ich immer so und ich wasche den schlauch auch dazwischen aus.

mal sehen, die fa. knopf bietet eine "Gärstop" an. Werd mich mal erkundigen und ihn ausprobieren.

pauli

Antworten

Zurück zu „Abfüllung und Lagerung“