Alternative zum Flaschenbaum?

Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4030
Registriert: 27 September 2011 00:00

Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von 420 »

Heute bin ich noch kurz shoppen gewesen, da ich hier 70 Liter Garteneimer im Angebot kaufen wollte. Und da sah ich etwas, was sicherlich als Alternative für einen Flaschenbaum gelten könnte.

Für Euroboxen gibt es Gläsereinsätze in verschiedenen Größen. Der Einsatz für 33 Gläser passt genau für eine 0,75 ltr. Flasche. Einsätze sind säure- und laugenunempfindlich, geschmacks- und geruchsneutral, kälte- und hitzebeständig(-40 bis + 80 Grad) sowie lebensmittelecht. Gesehen und gekauft.

Theoretisch könnte man tiefere Eurokisten kaufen, Glaseinsätze implementieren, mit gewaschenen Flaschen kopfüber bestücken und die Kisten stapeln.

Hier ein paar Bilder:

Bild

Bild

Bild

Bild
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29189
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Tatsächlich habe ich so etwas ähnliches für Gläser bei einem Caterer schon mal gesehen, bin aber nicht darauf gekommen, das für Flaschen zu nutzen. Stehen die Flaschen mit der Öffnung auf dem Boden? Dann tropfen/trocknen sie aber nicht gut ab.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!
Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4030
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von 420 »

Kurz zur Idee:
... da bin ich schon länger am Überlegen, wie man es sinnvoll, günstig und praktisch realisieren könnte. Es gibt ja so etwas im Netz. Aber das hat mich nicht überzeugt, da es nur einseitig benutzt werden kann. Bei meiner Idee könnte man die Kisten (nicht die Einsätze) auch als Lagerplatz für volle Flaschen verwenden. Weiterer Vorteil, die Einsätze greifen ineinander und sind stapelbar.

Ablauf:
Wenn ich geschlossene Eurokisten nehme, stehen die Flaschen auf dem Boden. Bei Brotkasten-Eurokisten (durchbrochene Version auch am Boden), die auch stabiler sind, wäre der Ablauf gewährleistet. Diese Kiste einfach auf eine geschlossene Kiste stellen. Natürlich auch stapelbar. Wie viele, kann ich nicht sagen. Damit ist der Ablauf gewährleistet und wird auch gesammelt.

Bei 1 Liter Flaschen müsste man den nächst größeren Einsatz (24 Stück) mal vor Ort testen, ob die Flaschen da relativ genau reinpassen oder ggf. zu viel Spiel haben, kann ich nicht sagen. Für die 0,75 ltr. Flaschen passt die 33iger Version.

Morgen werde ich es testen und kurz berichten. 5 von den Einsätzen habe ich ad hoc gekauft und mindestens 2 werden dann neben dem Flaschenbaum im Einsatz sein. Sind halt ein paar Liter Apfelwein. Und wenn die Flaschen alle die gleiche Höhe haben, müssten die Eurokisten zum Stapeln ggf. auch nicht so hoch sein - spart Geld.

VG
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr
Markus_K
10 Liter Wein
10 Liter Wein
Beiträge: 25
Registriert: 12 Januar 2021 09:30
Wohnort: nördlich von München

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von Markus_K »

Hi,
Super Professionelle Lösung für Großmengen. :clap:

Aktuell arbeite ich mit den "Ikea variera Deckelhaltern" die ich eigentlich zum Spare Ribs grillen habe.
Die Dinger kann man auch in eine Kiste stellen, oder auf die Abtropfseite vom Spülbecken.
Nachteil ist, man muss sich Gedanken über eine gleichmäßige Beladung machen, weil sie sont umkippen. Für mich funktioniert das, und ich musste nichts kaufen. :pfeif:

Grüße
Markus
Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4030
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von 420 »

Heute habe ich gefiltert. Dabei habe ich sowohl meinen Flaschenbaum, als auch das Gläsergestell genutzt.

Ein paar Aspekte beim Flaschenbaum:
  • Beim Befüllen muss man zu Beginn in der Achse gleichmäßig die Flaschen bestücken, da sonst der Flaschenbaum schnell einseitig zu viel Gewicht aufweist und kippen kann. Dies gilt natürlich auf für die Entnahme der Flaschen bei der letzten Schicht.
  • Beim Befüllen muss man immer die Nasen treffen und ggf. den Baum drehen. Das ist ab und zu nervig.
  • Es sieht immer recht gefährlich aus, wenn 77 Flaschen am Baum hängen.
    • Meine Flaschen am Flaschenbaum tropfen oft nicht restlos aus, der der Winkel ab und zu nicht steil genug ist
Gläsergestell:
  • Das Befüllen und Entnehmen geht schneller und problemloser, da man nicht so vorsichtig sein muss.
  • Wenn alle Flaschen mal verrückt/umgestellt werden müssen, geht dies in den Eurokisten erheblich gefahrloser und einfacher, als wenn ich den Flaschenbaum umstellen müsste.
  • Nachteilig ist, dass man 2 Kisten benötigt. Eine als Auffangkiste für die Restlösung und die andere darüber für die Flaschen.
  • Hier tropfen die Flaschen richtig aus, da die Flaschen kopfüber in der Kiste stehen.
Ggf. müsste man eine 12 cm hohe Eurokiste als Auffangbehälter verwenden.

Und jetzt noch 2 Bilder.

Bild

Bild
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr
willkomm2000
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 229
Registriert: 29 August 2018 18:36

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von willkomm2000 »

420 hat geschrieben: 13 März 2021 21:19 Heute habe ich gefiltert. Dabei habe ich sowohl meinen Flaschenbaum, als auch das Gläsergestell genutzt.

  • Nachteilig ist, dass man 2 Kisten benötigt. Eine als Auffangkiste für die Restlösung und die andere darüber für die Flaschen.
  • Hier tropfen die Flaschen richtig aus, da die Flaschen kopfüber in der Kiste stehen.
Ggf. müsste man eine 12 cm hohe Eurokiste als Auffangbehälter verwenden.

Und jetzt noch 2 Bilder.
hallo franz,

bei mir ist es auch heute so weit... fange mal mit dem flaschen-reinigen an... werde das im nächsten jahr auch mal mit dem einsatz für die euroboxen-ausprobieren.. oder ich kauf mir einen zweiten flaschenbaum...

was ich nicht ganz verstanden hab: warum brauchst du eine zweite kiste drunter zum auffangen der flüssigkeit....? wenn du eine (halbwegs) geschlossene euro-box hast, bleibt die flüssigkeit doch eh in der oberen box, es sei denn du hast eine mit gitter-boden. ??

apropos flüssigkeit. wie ist denn dein work-flow beim flaschen reinigen. ich glaub du verwendest ja auch den (double) blaster.. bei mir geht das so: ich reinige die erstmal grob und entferne ggf. etiketten-reste durch einweichen in einer großen (euro)box, dann gehen die gleich mit klarem wasser über den blaster, dann lager ich die kurz zwischen und dann geht es nochmal über den flaschenspüler rot, wo ich mit einem mischungsverhältnis 6 g schwefel + 1 g zitronens auf 1 l die flaschen schwefele..dann auf den baum. zum trocknen?

sollten die / müssen die eigentlich ganz trocken sein vor der abfüllung? beeinflusst das ggf. den schwefel-gehalt im getränk nachteilig??

bei mir gehts auf jeden fall gleich los..

gruß aus ostwestfalen
klaus
Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4030
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von 420 »

Hallo Klaus,

damit die Flüssigkeit besser aus den Flaschen ablaufen kann, ist es sinnvoll, das die Eurobox einen Gitterboden hat. Sonst würden die Flaschen ja mit dem Hals in der Flüssigkeit stehen. Dabei ist es ja egal, ob darunter eine Kiste, eine Wanne oder etwas ähnliches steht. Es geht ja nur um den Ablauf.

Workflow:
Leere Flaschen werden bei Erhalt kurz mit Wasser ausgespült. Wenn sich dann 20 oder mehr Flaschen gesammelt haben, löse ich die Etiketten und die Flaschen werden noch mit einer Flaschenbürste behandelt. Zum Abtropfen im Augenblick verwende ich noch den Flaschenbaum. Danach werden die leeren Flaschen weggepackt. Ein Tag vor Filterung hole ich die leeren Flaschen hervor und stelle sie mir griffbereit ab. Wenn der Filter sterilisiert wird, Schwefelbrühe befindet sich in der Anlage, stelle ich die Pumpe für ca. 20 Minuten aus. Diese Zeit nutze ich, um die Flaschen per elektrischen betriebenen Double-Blaster zu sterilisieren.

VG
Zuletzt geändert von 420 am 14 März 2021 15:20, insgesamt 1-mal geändert.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr
Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 29189
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von Fruchtweinkeller »

Nein, die müssen nicht 100%ig trocken sein. Der Schwefel ist nach rund 20 min. durch Luftkontakt entschärft. Ich sterilisiere sie immer am Tag des Abfüllens.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Am Rande des Wahnsinns hat man die beste Aussicht.

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!
Benutzeravatar
Josef
5000 Liter Wein
5000 Liter Wein
Beiträge: 5056
Registriert: 06 Februar 2005 00:00

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von Josef »

So etwas ähnliches hatte ich doch schon mal gesehen.
Benutzeravatar
Chesten
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 3044
Registriert: 22 Mai 2012 00:00
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von Chesten »

Josef hat geschrieben: So etwas ähnliches hatte ich doch schon mal gesehen.
Ich habe den 12er in Benutzung mit 2 Lagen. Wenn ich etwas Geld über habe wollte mir 2 zusätzliche Lagen bestellen. Ich kann jetzt noch kein Fazit zu dem System abgeben.
"Die einzig stabile Währung ist die alkoholische Gärung" (Das Känguru-Manifest)

Hier findest du einen Anleitung wie man seinen ersten eigenen Wein herstellt:
http://www.forum.fruchtweinkeller.de/viewtopic.php?f=33&t=12175
Benutzeravatar
wickie
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 712
Registriert: 08 Februar 2018 14:37

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von wickie »

Josef hat geschrieben: 15 März 2021 06:40 So etwas ähnliches hatte ich doch schon mal gesehen.
Ich benutze so ein System schon vom anfang an, da mich so ein Flaschenbaum noch nie wirklich überzeugen konnte. Wenn man keine Unterschiedlich großen Flaschen benutzt funktioniert das hervorragend und überzeugt bei den Standard Flaschen (0,75 - Bordeaux und 0,33 - Bier) auf ganzer Linie. Nur mit dünnen Flaschen (Schnaps) hat es seine Probleme, da sie mit ihrem langen Hals durchrutschen und auf dem Boden aufsitzen. Da muss ich beide Einsätze gleichzeitig verwenden.

Aber mal ehrlich, wie oft benutzt man schon Schnapsflaschen. :lol:
Benutzeravatar
420
2500 Liter Wein
2500 Liter Wein
Beiträge: 4030
Registriert: 27 September 2011 00:00

Re: Alternative zum Flaschenbaum?

Beitrag von 420 »

Stapelbar sind beide Systeme, wenn die Flaschen die gleiche Höhe aufweisen.

Beim Gläsereinsatz liege ich bei ähnlichen Kosten von 8,95. Wie ich bei dem verlinkten FastRack sehe, passen da dann geschätzt 12 Flaschen hinein, da ja der Durchmesser einer Weinflasche größer als 67 mm ist (korrigiert mich, wenn ich da verkehrt liege).

Somit stehen bei ähnlichen Kosten erst einmal 12 gegen 33 Flaschen a 0,75 Liter gegenüber.

FastRack wird dann günstiger sein, wenn man die Eurogitterboxen und eine Sammelunterlage für die Flüssigkeit (kleine geschlossene Euro-box oder eine rechteckige Wanne) kaufen müsste.

Vorteil bei den Eurokisten: Volle Flaschen können im Stapel gelagert werden. Leere Flachen in den Kisten sogar bis zur Decke.

Vorteilhaft bei mir war/ist: Sowohl geschlossene, als auch Eurogitterboxen sind im Bestand und somit brauchte ich nur den Gläsereinsatz kaufen. Zukünftig werde ich wohl mehr mit dem Gläsereinsatz arbeiten.

PS: Vorteil Flaschenbaum:
Bei der Sterilisation der Flaschen spielt die Flaschenhöhe keine Rolle. Da ist es sogar egal, ob der Baum mit 0,75 oder 1 Liter Flaschen bestückt wird. Für 77 Flaschen plus 3 Flaschen auf dem Kopf (da wo normal der Flaschenschwefler ist) haben Platz.
„Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein
Filme Wein, Gerätschaften, Projekte und mehr
Antworten

Zurück zu „Abfüllung und Lagerung“