Das Ende der spundvollen Lagerung?

Benutzeravatar
Vine
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 539
Registriert: 14 Juli 2014 21:38

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Vine » 24 Juni 2015 18:21

Meine Rechnung bezog sich auf einen Verbrauch von 6 l Argon im Jahr bei 3 Weinen (2 Liter Argondeckel pro Wein). Damit kämst du mit 'ner 1-Liter-Flasche etwa 39 Jahre weit ... mit meiner 10-Liter-Flasche 390 Jahre ;)

Aber man kann ja auch noch andere schöne Dinge damit machen! Kinderfrustballons aufblasen, die am Boden kleben bleiben ... den Untertongesangsverein foppen ... sich der unliebsamen Nachbarschaft entledigen, die im Keller wohnt ... den Milben und Flöhen im Teppich den Garaus machen ... oder auch die Weinflaschen vor der Abfüllung mit dem Gas bespannen ... alles eine Frage der Kreativität und der Intension ;)
Rotwein ist für alte Knaben
Eine von den besten Gaben.
(Wilhelm Busch)

Weinpanscher
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 112
Registriert: 03 Juni 2015 12:52

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Weinpanscher » 25 Juni 2015 12:47

:lol: :lol: :lol: :lol:

Besonders die Frustballons halte ich für eine Gute Idee!

Weinpanscher
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 112
Registriert: 03 Juni 2015 12:52

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Weinpanscher » 25 Juni 2015 14:37

Wobei den Untertongesangsverein zu begeistern auch nicht schlecht klingt.

Wie wäre wohl der Knabe hier auf Argon??

https://www.youtube.com/watch?v=jF1pCHcnkrY

Ake
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 157
Registriert: 22 November 2014 20:35

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Ake » 25 Juni 2015 17:22

Alternativ auch als Gas mit beschissener Wärmeleitung, zB damit einem im Trockentauchanzug nicht so schnell kalt wird ;) Sollte man aber nur in Betracht ziehen, wenn man schon am Tauchen ist oder zuviel Geld und Zeit zu hat, ist kostentechnisch auch ein Fass ohne Boden, wenn man es betreibt :D

Benutzeravatar
Vine
500 Liter Wein
500 Liter Wein
Beiträge: 539
Registriert: 14 Juli 2014 21:38

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Vine » 25 Juni 2015 18:32

Hehe ... Bild Ich glaub Helium wär bei den Untertongeschichten noch lustiger!

Übrigens: Bei den 1-Liter-Flaschen in der Bucht steht dran, dass man etwa 110 bis 120 Liter Gas draus bekommt. Jetzt kannst du wieder rechnen. Ist halt nicht für Lebensmittel zugelassen. So eine 1-Liter-Flasche lässt sich allerdings besser schleppen, ächz.

Gas als Wärmeisolator? Warum nicht? Mit Tauchanzügen kenne ich mich allerdings nicht aus ...
Rotwein ist für alte Knaben
Eine von den besten Gaben.
(Wilhelm Busch)

Ake
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 157
Registriert: 22 November 2014 20:35

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Ake » 25 Juni 2015 20:24

[halb offtopic]

Jop Vine, wird auch in Neopren benutzt, das ist nichts anderes mit einem Gas aufgeschäumtes Gummi.

Beim Trockentauchen nutzt man ein Luftpolster im einfachsten Falle zwischen Haut und wasserdichter Schicht. Dies kann man natürlich durch ein Gas ersetzen was ein schlechtere Wärmeleitung hat, damit man langsamer auskühlt, da wird dann primär Argon eingesetzt.

[/halb offtopic]

Jesus
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 75
Registriert: 06 September 2013 21:11

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Jesus » 10 November 2015 21:51

Kleiner Hinweis aus eigener Erfahrung.

Unabhängig davon welches Gas den Ballon zum Spund füllt, reagieren diese - im Gegensatz zum Wein - bereits bei kleinen Temperaturänderungen mit entsprechenden Volumenänderungen.

Sofern die Ballons also mit einem Gärverschluss verschlossen sind und der Raum seine Temperatur nicht konstant hält (Tag-Nacht-Zyklus) atmet der Ballon.
Somit wird kontinuirlich Sauerstoff eingetragen.
Das ist gut am Flüssigkeitsstand im Gärrohr zu erkennen. Daran sieht man in welche Richtung der letzte Gasaustausch stattgefunden hat.

Bei kleinen Gasmengen (spundvolle Lagerung) ist dieser Effekt vernachlässigbar.

Ake
100 Liter Wein
100 Liter Wein
Beiträge: 157
Registriert: 22 November 2014 20:35

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Ake » 22 November 2015 11:55

Hallo Jesus,

damit hast du natürlich recht. In diesem Fall haben wir über die Nutzung von Argon diskutiert, was schwerer ist als Luft, sich also unterhalb der Luft und über dem Wein sammelt. Es hat den Vorteil, dass sich auch noch Luft im Ballon befinden kann. Somit umgeht man die Problematik, dass man für Temperaturschwankungen einen Ausgleichsbehälter bräuchte.

Jesus
50 Liter Wein
50 Liter Wein
Beiträge: 75
Registriert: 06 September 2013 21:11

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Jesus » 09 Dezember 2015 16:31

Verstehe.
Mir war nicht bewusst, dass Argon und Luft derartig getrennte Phasen bilden.
Ich nahm an, dass bei Gasen eine relativ schnelle Durchmischung stattfindet oder reichlich Diffusion vorzufinden ist.

Benutzeravatar
Fruchtweinkeller
Administrator
Administrator
Beiträge: 28219
Registriert: 29 März 2004 00:00
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der spundvollen Lagerung?

Beitrag von Fruchtweinkeller » 09 Dezember 2015 21:01

Sicher vermischt sich das früher oder später, von "getrennten Phasen" kann keine Rede sein ;) Aber stell dir vor, du würdest ein Gas mit geringer Dichte verwenden: Dann würde das Schutzgas beim Öffnen des Ballons sofort entweichen und Luft (mit Luftsauerstoff) würde "nachfließen". Da ist ein Schutzgas mit höherer Dichte klar im Vorteil.
90% of everything is crap... Except crap. 100% of crap is crap.
(Too much coffee man)

Sorry, aber ich antworte nicht auf PMs, die inhaltlich ins Forum gehören!

Antworten

Zurück zu „Abfüllung und Lagerung“